Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Interaktivität"

Alte und neue Grenzen

Fränkischer Tag
03.05.2018
Die Gemeindereform der 70er-Jahre hat Franken geprägt. Eine Redakteurin verdeutlicht den Gegensatz von damals und heute anhand einer interaktiven Karte.
Letzte Änderung
22.03.2019
Titel
Alte und neue Grenzen
In
Fränkischer Tag
Am
03.05.2018
Inhalt
Die Gemeindereform der 70er-Jahre hat Franken geprägt. Eine Redakteurin verdeutlicht den Gegensatz von damals und heute anhand einer interaktiven Karte.

Let's Play

Ruhr Nachrichten
01.07.2017
Die Ruhr Nachrichten setzen auf Gamification, um ihren Lesern Statistiken schmackhaft zu machen. Der spielerische Ansatz bietet dabei einen neuen Zugang zu trockenen Zahlen.
Letzte Änderung
28.06.2017
Titel
Let's Play
In
Ruhr Nachrichten
Am
01.07.2017
Inhalt
Die Ruhr Nachrichten setzen auf Gamification, um ihren Lesern Statistiken schmackhaft zu machen. Der spielerische Ansatz bietet dabei einen neuen Zugang zu trockenen Zahlen.

Per Klick zur Wunschschule

Heilbronner Stimme
20.01.2017
Auf einer interaktiven Karte können Eltern Informationen über die weiterführenden Schulen der Region abrufen.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Per Klick zur Wunschschule
In
Heilbronner Stimme
Am
20.01.2017
Inhalt
Auf einer interaktiven Karte können Eltern Informationen über die weiterführenden Schulen der Region abrufen.

Interview mit Sabine Berthold

drehscheibe
01.10.2016
Wie man mit einem crossmedialen Angebot Kinder für die Interaktion gewinnt, erklärt Sabine Berthold von der Bundeszentrale für politische Bildung.
Letzte Änderung
20.06.2017
Titel
Interview mit Sabine Berthold
In
drehscheibe
Am
01.10.2016
Inhalt
Wie man mit einem crossmedialen Angebot Kinder für die Interaktion gewinnt, erklärt Sabine Berthold von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Multimediales Kinderportal

Aachener Zeitung
25.07.2016
„Karlo Clever“, so heißt das Kinderportal der Aachener Zeitung. Die Seite bietet allerhand: Zunächst werden komplexere Dinge und Zustände erklärt, etwa was es bedeutet, wenn jemand psychisch krank ist. Außerdem gibt es interaktive Spiele wie zum Beispiel „Memory“. Zusätzlich besucht die Redaktion Orte, die für Kinder interessant sind, und dreht darüber Videobeiträge. Kürzlich wurde dafür etwa ein Drachenbauer besucht.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Multimediales Kinderportal
In
Aachener Zeitung
Am
25.07.2016
Inhalt
„Karlo Clever“, so heißt das Kinderportal der Aachener Zeitung. Die Seite bietet allerhand: Zunächst werden komplexere Dinge und Zustände erklärt, etwa was es bedeutet, wenn jemand psychisch krank ist. Außerdem gibt es interaktive Spiele wie zum Beispiel „Memory“. Zusätzlich besucht die Redaktion Orte, die für Kinder interessant sind, und dreht darüber Videobeiträge. Kürzlich wurde dafür etwa ein Drachenbauer besucht.

Im Pokémon-Fieber

Neue Osnabrücker Zeitung
14.07.2016
Alle reden darüber, eine Redakteurin hat es ausprobiert: Sie spielt „Pokémon Go“ in ihrer Stadt und beschreibt ihre Erfahrungen.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Im Pokémon-Fieber
In
Neue Osnabrücker Zeitung
Am
14.07.2016
Inhalt
Alle reden darüber, eine Redakteurin hat es ausprobiert: Sie spielt „Pokémon Go“ in ihrer Stadt und beschreibt ihre Erfahrungen.

Auf digitaler Bustour

Berliner Morgenpost
01.07.2016
Wie unterscheiden sich die einzelnen Bezirke einer Großstadt? Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost erklärt es anhand einer Tour durch die Stadt.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Auf digitaler Bustour
In
Berliner Morgenpost
Am
01.07.2016
Inhalt
Wie unterscheiden sich die einzelnen Bezirke einer Großstadt? Das Interaktiv-Team der Berliner Morgenpost erklärt es anhand einer Tour durch die Stadt.

Making-of: Die Region in Farben

Stuttgarter Zeitung
20.05.2016
Mit dem BW-Atlas bereitet die Stuttgarter Zeitung Daten des Landes Baden-Württemberg digital auf und entdeckt dabei ein fehlerhaftes Wahlergebnis.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Making-of: Die Region in Farben
In
Stuttgarter Zeitung
Am
20.05.2016
Inhalt
Mit dem BW-Atlas bereitet die Stuttgarter Zeitung Daten des Landes Baden-Württemberg digital auf und entdeckt dabei ein fehlerhaftes Wahlergebnis.

Interaktive Reisetipps

Allgemeine Zeitung (Mainz)
20.05.2016
In der Serie „Mein perfekter Tag“ gibt die Allgemeine Zeitung (Mainz) Rei­setipps zu verschiedenen Regionen Deutsch­lands. Fotos der besuchten Orte ergänzen die Texte. Auf einer interaktiven Karte kann man die Tipps regional eingrenzen.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Interaktive Reisetipps
In
Allgemeine Zeitung (Mainz)
Am
20.05.2016
Inhalt
In der Serie „Mein perfekter Tag“ gibt die Allgemeine Zeitung (Mainz) Rei­setipps zu verschiedenen Regionen Deutsch­lands. Fotos der besuchten Orte ergänzen die Texte. Auf einer interaktiven Karte kann man die Tipps regional eingrenzen.

Erfundenes Mädchen

Bonner General-Anzeiger
30.04.2016
Kinder aus der Region erzählen die fiktive Geschichte eines Flüchtlingskindes aus Syrien.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Erfundenes Mädchen
In
Bonner General-Anzeiger
Am
30.04.2016
Inhalt
Kinder aus der Region erzählen die fiktive Geschichte eines Flüchtlingskindes aus Syrien.

Staualarm auf Facebook

Heilbronner Stimme
05.02.2016
Die Redaktion ermittelt mithilfe der Leser die schwierigsten Ecken im Straßenverkehr.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Staualarm auf Facebook
In
Heilbronner Stimme
Am
05.02.2016
Inhalt
Die Redaktion ermittelt mithilfe der Leser die schwierigsten Ecken im Straßenverkehr.

Die Region auf einen Klick

Schwäbische Zeitung (Ravensburg)
03.02.2016
Wie haben sich Durchschnittsalter und Bevölkerungszahl in den Gemeinden entwickelt? Wie sehen die Zukunftsprognosen aus? Die Redaktion zeigt es auf einer interaktiven Karte.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Die Region auf einen Klick
In
Schwäbische Zeitung (Ravensburg)
Am
03.02.2016
Inhalt
Wie haben sich Durchschnittsalter und Bevölkerungszahl in den Gemeinden entwickelt? Wie sehen die Zukunftsprognosen aus? Die Redaktion zeigt es auf einer interaktiven Karte.

Geschichte der Bezirke auf interaktiver Karte abgebildet

tz (München)
28.01.2016
Die tz (München) forscht in der Geschichte der Stadt und ihrer Stadtteile. Neben einer Serie im Blatt ist auf der Website der Zeitung eine interaktive Karte zu finden. Zu sehen sind alle 477 Dörfer, aus denen München besteht. Manche von ihnen haben keinen eigenen Namen. Dieser soll während der Serie mit der Hilfe der Leser gefunden werden.
Letzte Änderung
02.03.2017
Titel
Geschichte der Bezirke auf interaktiver Karte abgebildet
In
tz (München)
Am
28.01.2016
Inhalt
Die tz (München) forscht in der Geschichte der Stadt und ihrer Stadtteile. Neben einer Serie im Blatt ist auf der Website der Zeitung eine interaktive Karte zu finden. Zu sehen sind alle 477 Dörfer, aus denen München besteht. Manche von ihnen haben keinen eigenen Namen. Dieser soll während der Serie mit der Hilfe der Leser gefunden werden.

Interaktive Grafiken mit Thinglink

Stuttgarter Nachrichten
25.06.2015
Die Stuttgarter Nachrichten nutzen regelmäßig das Tool Thinglink. Damit können Infotexte zum Anklicken in Grafiken eingebaut werden. So gibt es in etwa ein Modell, das die Funktionsweise von Häusern mit Solarflächen erklärt.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Interaktive Grafiken mit Thinglink
In
Stuttgarter Nachrichten
Am
25.06.2015
Inhalt
Die Stuttgarter Nachrichten nutzen regelmäßig das Tool Thinglink. Damit können Infotexte zum Anklicken in Grafiken eingebaut werden. So gibt es in etwa ein Modell, das die Funktionsweise von Häusern mit Solarflächen erklärt.

Fakten gegen Vorurteile

www.schwaebische.de
10.04.2015
Mit interaktiven Grafiken wird gezeigt, wie sich die Zahl der Flüchtlinge und deren Situation in der Region entwickeln.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Fakten gegen Vorurteile
In
www.schwaebische.de
Am
10.04.2015
Inhalt
Mit interaktiven Grafiken wird gezeigt, wie sich die Zahl der Flüchtlinge und deren Situation in der Region entwickeln.

Weihnachten interaktiv verpackt

Augsburger Allgemeine
06.12.2014
Die Redaktion sammelt alle Weihnachtsartikel und Social-Media-Beiträge von Lesern in einem ScribbleLive-Feed, der ständig aktualisiert wird.
Letzte Änderung
18.07.2017
Titel
Weihnachten interaktiv verpackt
In
Augsburger Allgemeine
Am
06.12.2014
Inhalt
Die Redaktion sammelt alle Weihnachtsartikel und Social-Media-Beiträge von Lesern in einem ScribbleLive-Feed, der ständig aktualisiert wird.

Interaktiver Atlas der Zugezogenen

Hamburger Abendblatt
14.05.2014
Nur etwas weniger als die Hälfte der Einwohner von Hamburg sind auch in der Stadt geboren. Aus welchen Städten die vielen Wahlhamburger kommen, stellt das Hamburger Abendblatt in einer interaktiven Karte dar. Kabul und Teheran rangieren dabei neben Berlin und Kiel unter den Top Ten der Geburtsorte. Warum aus welcher Stadt besonders viele Menschen nach Hamburg ziehen, wird im anschließenden Artikel erläutert. Der Zugezogenen-Atlas lässt sich unter www.abendblatt.de/geburtsorte finden.
Letzte Änderung
20.06.2017
Titel
Interaktiver Atlas der Zugezogenen
In
Hamburger Abendblatt
Am
14.05.2014
Inhalt
Nur etwas weniger als die Hälfte der Einwohner von Hamburg sind auch in der Stadt geboren. Aus welchen Städten die vielen Wahlhamburger kommen, stellt das Hamburger Abendblatt in einer interaktiven Karte dar. Kabul und Teheran rangieren dabei neben Berlin und Kiel unter den Top Ten der Geburtsorte. Warum aus welcher Stadt besonders viele Menschen nach Hamburg ziehen, wird im anschließenden Artikel erläutert. Der Zugezogenen-Atlas lässt sich unter www.abendblatt.de/geburtsorte finden.

Das Auge hört mit

Schwäbische Zeitung
10.04.2014
Die Volontäre der Schwäbischen Zeitung stellen Nachwuchsmusiker in interaktiven Porträts vor.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Das Auge hört mit
In
Schwäbische Zeitung
Am
10.04.2014
Inhalt
Die Volontäre der Schwäbischen Zeitung stellen Nachwuchsmusiker in interaktiven Porträts vor.

„Die Wahlen durchspielen“

Lietuvos Zinios (Litauen)
01.04.2014
Die litauische Tageszeitung Lietuvos Zinios legt großen Wert auf eine interaktive Wahlberichterstattung.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
„Die Wahlen durchspielen“
In
Lietuvos Zinios (Litauen)
Am
01.04.2014
Inhalt
Die litauische Tageszeitung Lietuvos Zinios legt großen Wert auf eine interaktive Wahlberichterstattung.

St. Martin interaktiv

Ruhr Nachrichten (Dortmund)
05.11.2012
Am 11. November ist Martinstag. Er gilt als Tag der Nächstenliebe – eine Eigenschaft, die man dem Namenspatron Sankt Martin von Tours nachsagt. Traditionell werden ihm zu Ehren Laternenumzüge veranstaltet, Martinsfeuer entfacht und Gänsebraten gegessen. Die Ruhr Nachrichten (Dortmund) erklären auf ihrer Homepage die vielfältigen Bräuche mithilfe einer interaktiven Infografik. Dazu gibt es eine Bastelanleitung für eine Martinslaterne.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
St. Martin interaktiv
In
Ruhr Nachrichten (Dortmund)
Am
05.11.2012
Inhalt
Am 11. November ist Martinstag. Er gilt als Tag der Nächstenliebe – eine Eigenschaft, die man dem Namenspatron Sankt Martin von Tours nachsagt. Traditionell werden ihm zu Ehren Laternenumzüge veranstaltet, Martinsfeuer entfacht und Gänsebraten gegessen. Die Ruhr Nachrichten (Dortmund) erklären auf ihrer Homepage die vielfältigen Bräuche mithilfe einer interaktiven Infografik. Dazu gibt es eine Bastelanleitung für eine Martinslaterne.

Wahlen und Interaktion

drehscheibe
20.10.2012
Wie Lokalzeitungen den Bürgern im Wahlkampf Gehör verschaffen
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Wahlen und Interaktion
In
drehscheibe
Am
20.10.2012
Inhalt
Wie Lokalzeitungen den Bürgern im Wahlkampf Gehör verschaffen

Welcher Zug ist pünktlich?

Süddeutsche Zeitung (München)
01.10.2012
Mit ihrem interaktiven Zugmonitor, der die Verspätungen im Fernverkehr der Bahn aufzeigt, liefert die Süddeutsche Zeitung ein Beispiel für modernen, nutzerorientierten Datenjournalismus.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Welcher Zug ist pünktlich?
In
Süddeutsche Zeitung (München)
Am
01.10.2012
Inhalt
Mit ihrem interaktiven Zugmonitor, der die Verspätungen im Fernverkehr der Bahn aufzeigt, liefert die Süddeutsche Zeitung ein Beispiel für modernen, nutzerorientierten Datenjournalismus.

Interaktive Fototouren

drehscheibe
01.10.2012
Mithilfe von GPS-Daten können Redaktionen Fotoreportagen auf virtuelle Karten bringen – eine digitale Wegbeschreibung als Route zum Nacherleben.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Interaktive Fototouren
In
drehscheibe
Am
01.10.2012
Inhalt
Mithilfe von GPS-Daten können Redaktionen Fotoreportagen auf virtuelle Karten bringen – eine digitale Wegbeschreibung als Route zum Nacherleben.

Von der Steinzeit in die Zukunft

Goslarsche Zeitung
30.07.2012
Auf 30 Doppelseiten stellt die Zeitung die Geschichte der Region vor und bindet die Leser in die inhaltliche Gestaltung der Serie ein.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Von der Steinzeit in die Zukunft
In
Goslarsche Zeitung
Am
30.07.2012
Inhalt
Auf 30 Doppelseiten stellt die Zeitung die Geschichte der Region vor und bindet die Leser in die inhaltliche Gestaltung der Serie ein.

Per Livestream dabei

Braunschweiger Zeitung
04.06.2012
Während einer Podiumsdiskussion können die Leser der Braunschweiger Zeitung über das Internet Fragen an die Teilnehmer stellen.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Per Livestream dabei
In
Braunschweiger Zeitung
Am
04.06.2012
Inhalt
Während einer Podiumsdiskussion können die Leser der Braunschweiger Zeitung über das Internet Fragen an die Teilnehmer stellen.

Interaktive Fluglärmkarte

taz (Berlin)
20.06.2011
Wie laut ist es eigentlich wenn ein Linienflieger das Haus überquert? Im Zuge des Streits um die Flugrouten des neuen Flughafens Berlin Schönefeld veröffentlichte die taz-Berlin eine interaktive Fluglärmkarte, auf der die Nutzer diese Frage beantwortet bekommen. Dort können sie ihre Adresse eingeben und erhalten Informationen, wie laut es über dem Haus in Zukunft wird. Die Dezibel-Zahlen der Flieger werden aber nicht von Computern vorgehört, sondern vielmehr mit Vergleichen veranschaulicht. So ist ein Flugzeug bei einem Dezibel-Wert von 60 so laut wie ein Staubsauger.
Letzte Änderung
27.06.2011
Titel
Interaktive Fluglärmkarte
In
taz (Berlin)
Am
20.06.2011
Inhalt
Wie laut ist es eigentlich wenn ein Linienflieger das Haus überquert? Im Zuge des Streits um die Flugrouten des neuen Flughafens Berlin Schönefeld veröffentlichte die taz-Berlin eine interaktive Fluglärmkarte, auf der die Nutzer diese Frage beantwortet bekommen. Dort können sie ihre Adresse eingeben und erhalten Informationen, wie laut es über dem Haus in Zukunft wird. Die Dezibel-Zahlen der Flieger werden aber nicht von Computern vorgehört, sondern vielmehr mit Vergleichen veranschaulicht. So ist ein Flugzeug bei einem Dezibel-Wert von 60 so laut wie ein Staubsauger.

Rheinische Alltagssprache zwischen Vielfalt und Einfalt

Kölner Stadt-Anzeiger
07.02.2007
Virtuelles Wörterbuch: Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über ein Projekt des Landesamtes für rheinische Landeskunde. Unter der Adresse www.mitmachwoerterbuch.lvr.de betreiben Sprachforscher ein Wörterbuch, das von Internetnutzern fortgeschrieben werden soll. Die Zeitung erklärt das Wörterbuch im Netz und zeigt in einer Grafik die Dialekte der Region. Autor des Beitrags ist Günther Braun.
Letzte Änderung
19.11.2007
Titel
Rheinische Alltagssprache zwischen Vielfalt und Einfalt
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
07.02.2007
Inhalt
Virtuelles Wörterbuch: Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über ein Projekt des Landesamtes für rheinische Landeskunde. Unter der Adresse www.mitmachwoerterbuch.lvr.de betreiben Sprachforscher ein Wörterbuch, das von Internetnutzern fortgeschrieben werden soll. Die Zeitung erklärt das Wörterbuch im Netz und zeigt in einer Grafik die Dialekte der Region. Autor des Beitrags ist Günther Braun.

Eine Familienmutter strippt für den Familienunterhalt

Freies Wort (Suhl)
24.06.2006
Eine Frau wird vorgestellt, die als Stripperin über das Internet Geld verdient. Parallelwelten, die schwer zu vereinbaren sind, kommen zutage. Über einen Internetgruß auf der Jugendseite des Freien Wortes wurde die damalige Volontärin Karin Düchs auf die Internetstripperin aufmerksam und besuchte diese zuhause an ihrem Arbeitsplatz. Die Journalistin traf eine Frau mit vielfältigen Interessen und einer Familie. „Ich wollte darstellen, wie die Frau den Spagat zwischen den Welten hinbekommt“, sagt Düchs. In der Geschichte sollte nicht detailliert beschrieben werden, welche Dienstleistungen die Frau anbietet, sondern mehr zum Umfeld erzählt werden. „Ich fand für die Geschichte auch wichtig, dass die Frau Spaß an ihrem Job hat.“ Die Volontärin sprach nicht nur mit dem Ehemann, sondern fing auch die Stimmung in einem Geschäft in dem kleinen Wohnort ein. Eine negative Stimme holte sie von einer Chorleiterin ein, nachdem die Stripperin dort nicht mehr erwünscht war. Mit Rücksicht auf die Kinder der Frau schrieb Düchs den Beitrag in anonymisierter Form, auch das Foto zeigt sie unkenntlich von hinten.
Letzte Änderung
16.04.2008
Titel
Eine Familienmutter strippt für den Familienunterhalt
In
Freies Wort (Suhl)
Am
24.06.2006
Inhalt
Eine Frau wird vorgestellt, die als Stripperin über das Internet Geld verdient. Parallelwelten, die schwer zu vereinbaren sind, kommen zutage. Über einen Internetgruß auf der Jugendseite des Freien Wortes wurde die damalige Volontärin Karin Düchs auf die Internetstripperin aufmerksam und besuchte diese zuhause an ihrem Arbeitsplatz. Die Journalistin traf eine Frau mit vielfältigen Interessen und einer Familie. „Ich wollte darstellen, wie die Frau den Spagat zwischen den Welten hinbekommt“, sagt Düchs. In der Geschichte sollte nicht detailliert beschrieben werden, welche Dienstleistungen die Frau anbietet, sondern mehr zum Umfeld erzählt werden. „Ich fand für die Geschichte auch wichtig, dass die Frau Spaß an ihrem Job hat.“ Die Volontärin sprach nicht nur mit dem Ehemann, sondern fing auch die Stimmung in einem Geschäft in dem kleinen Wohnort ein. Eine negative Stimme holte sie von einer Chorleiterin ein, nachdem die Stripperin dort nicht mehr erwünscht war. Mit Rücksicht auf die Kinder der Frau schrieb Düchs den Beitrag in anonymisierter Form, auch das Foto zeigt sie unkenntlich von hinten.

Erfahrung mit interaktiven Elementen bei "BerlinOnline"

"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
01.01.1970
Antje Streese, Chefredakteurin des Regionalportals BerlinOnline, stellt das Angebot des Internet-Dienstes vor, das auf drei Säulen ruht: ?Community?, ?Content? und ?E-Commerce?. Im Mittelpunkt steht die Möglichkeit der Nutzer, via BerlinOnline Gemeinschaften zu gründen, mit Menschen aus der Region in Kontakt zu treten ? durch Chats oder Foren. Streese beschreibt auch die Regeln, die dafür gelten: etwa die vorgeschriebene Identifikation der Nutzer. Außerdem erläutert sie den Arbeitsaufwand, der zur Betreuung des Portal-Angebots notwendig ist. (VD)
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Erfahrung mit interaktiven Elementen bei "BerlinOnline"
In
"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Antje Streese, Chefredakteurin des Regionalportals BerlinOnline, stellt das Angebot des Internet-Dienstes vor, das auf drei Säulen ruht: ?Community?, ?Content? und ?E-Commerce?. Im Mittelpunkt steht die Möglichkeit der Nutzer, via BerlinOnline Gemeinschaften zu gründen, mit Menschen aus der Region in Kontakt zu treten ? durch Chats oder Foren. Streese beschreibt auch die Regeln, die dafür gelten: etwa die vorgeschriebene Identifikation der Nutzer. Außerdem erläutert sie den Arbeitsaufwand, der zur Betreuung des Portal-Angebots notwendig ist. (VD)

Erfahrung mit interaktiven Elementen

"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
01.01.1970
Die Angebote von ?munich-online? und ?Merkur-Online? stellt Julian Spies vor, Redaktionsleiter beider Dienste. Aktualität steht im Vordergrund, interaktive Elemente werden eher selten genutzt. Stattdessen stellt Spies den Nutzwert des Angebots in den Vordergrund, beispielsweise den ?Dating-Service?, eine elektronische Kontaktbörse für junge Leute. Nutzer der Dienste sind häufig die Kinder der Leser, weshalb Spies glaubt, dass man über das Internet junge Leser erreichen kann. Strategisches Ziel der Online-Auftritte: die Bildung von ?E-Societies? mit Foren und Abstimmungen. (VD)
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Erfahrung mit interaktiven Elementen
In
"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Angebote von ?munich-online? und ?Merkur-Online? stellt Julian Spies vor, Redaktionsleiter beider Dienste. Aktualität steht im Vordergrund, interaktive Elemente werden eher selten genutzt. Stattdessen stellt Spies den Nutzwert des Angebots in den Vordergrund, beispielsweise den ?Dating-Service?, eine elektronische Kontaktbörse für junge Leute. Nutzer der Dienste sind häufig die Kinder der Leser, weshalb Spies glaubt, dass man über das Internet junge Leser erreichen kann. Strategisches Ziel der Online-Auftritte: die Bildung von ?E-Societies? mit Foren und Abstimmungen. (VD)

Anhang: Vortrag von Antje Streese, BerlinOnline

Dokumentation: "Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
01.01.1970
Dokumentiert werden die Präsentationsfolien zum Vortrag von Antje Streese über ?BerlinOnline?. Das Material gibt Auskunft über die wichtigsten Rahmendaten, das Nutzerprofil des Online-Dienstes und Screenshots zur Illustrierung. Aufgelistet finden sich darüber hinaus die interaktiven Elemente von BerlinOnline wie Chat und Forum nebst beispielhaften Screenshots. Die Folien geben auch Auskunft über Ressourcen und die Ziele des Dienstes für die Zukunft. (VD)
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Anhang: Vortrag von Antje Streese, BerlinOnline
In
Dokumentation: "Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Dokumentiert werden die Präsentationsfolien zum Vortrag von Antje Streese über ?BerlinOnline?. Das Material gibt Auskunft über die wichtigsten Rahmendaten, das Nutzerprofil des Online-Dienstes und Screenshots zur Illustrierung. Aufgelistet finden sich darüber hinaus die interaktiven Elemente von BerlinOnline wie Chat und Forum nebst beispielhaften Screenshots. Die Folien geben auch Auskunft über Ressourcen und die Ziele des Dienstes für die Zukunft. (VD)

Bericht Arbeitsgruppe 1 - Erfahrung mit interaktiven Elementen

"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
01.01.1970
Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Themenfeld Internet-Community. Die Rede ist vor allem von Stadtteil-Communities, in denen die User zusammenkommen. Doch bislang fehlen Erkenntnisse, warum manche Foren kaum Teilnehmer finden, andere dagegen schon. Die Gruppe stellt Kriterien auf für gute Communities. In der Diskussion geht es außerdem um die Verknüpfung von Print und Online sowie um journalistische Qualität im Internet, für die ebenfalls die Goldenen Regeln des Journalismus gelten. (VD)
Letzte Änderung
20.12.2001
Titel
Bericht Arbeitsgruppe 1 - Erfahrung mit interaktiven Elementen
In
"Online-Workshop für Redakteure an Tageszeitungen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Themenfeld Internet-Community. Die Rede ist vor allem von Stadtteil-Communities, in denen die User zusammenkommen. Doch bislang fehlen Erkenntnisse, warum manche Foren kaum Teilnehmer finden, andere dagegen schon. Die Gruppe stellt Kriterien auf für gute Communities. In der Diskussion geht es außerdem um die Verknüpfung von Print und Online sowie um journalistische Qualität im Internet, für die ebenfalls die Goldenen Regeln des Journalismus gelten. (VD)