Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Ferien"

Einheimische über ihre Schlechtwetterstrategien befragt

Emder Zeitung
01.08.2015
Wie Einheimische und Gäste mit schlechtem Wetter in den Ferien umgehen, fragt sich die Emder Zeitung.
Letzte Änderung
16.06.2016
Titel
Einheimische über ihre Schlechtwetterstrategien befragt
In
Emder Zeitung
Am
01.08.2015
Inhalt
Wie Einheimische und Gäste mit schlechtem Wetter in den Ferien umgehen, fragt sich die Emder Zeitung.

Kinder als Ferienreporter

Süderländer Tageblatt (Plettenberg)
19.07.2014
Im Süderländer Tageblatt (Plettenberg) kamen die Kleinsten selbst zu Wort: Ferienkinder berichteten über ihre Gruppenausflüge und ihre Erlebnisse in der Natur. Illustriert wurde die Seite mit zahlreichen Bildern von den Ausflügen.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Kinder als Ferienreporter
In
Süderländer Tageblatt (Plettenberg)
Am
19.07.2014
Inhalt
Im Süderländer Tageblatt (Plettenberg) kamen die Kleinsten selbst zu Wort: Ferienkinder berichteten über ihre Gruppenausflüge und ihre Erlebnisse in der Natur. Illustriert wurde die Seite mit zahlreichen Bildern von den Ausflügen.

Urlaub in der Region

Aachener Nachrichten
17.08.2012
Tipps für den Urlaub zu Hause geben die Aachener Nachrichten. In der Serie geht es um die Floriade in Venlo mit ihren fünf Themenwelten des Gartenbaus und ihren architektonisch wertvollen Pavillons genauso gehen wie um eine geschichtliche Wanderung ins Grenzgebiet der Ardennen, wo einst ein Tunnel gebaut werden sollte, der Maas und Mosel verbinden sollte. Das Bauwerk wurde nie verwirklicht – die abwechslungsreiche Sommerserie schon.
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Urlaub in der Region
In
Aachener Nachrichten
Am
17.08.2012
Inhalt
Tipps für den Urlaub zu Hause geben die Aachener Nachrichten. In der Serie geht es um die Floriade in Venlo mit ihren fünf Themenwelten des Gartenbaus und ihren architektonisch wertvollen Pavillons genauso gehen wie um eine geschichtliche Wanderung ins Grenzgebiet der Ardennen, wo einst ein Tunnel gebaut werden sollte, der Maas und Mosel verbinden sollte. Das Bauwerk wurde nie verwirklicht – die abwechslungsreiche Sommerserie schon.

Skurrile Studentenjobs

Neue Westfälische (Bielefeld)
09.07.2010
Nicht alle Studierende jobben in der Freizeit in Gaststätten. Die Neue Westfälische (Bielefeld) berichtet in einer Serie über den "etwas anderen" Studentenjob, zum Beispiel über eine Filmvorführerin im Kino.
Letzte Änderung
25.05.2011
Titel
Skurrile Studentenjobs
In
Neue Westfälische (Bielefeld)
Am
09.07.2010
Inhalt
Nicht alle Studierende jobben in der Freizeit in Gaststätten. Die Neue Westfälische (Bielefeld) berichtet in einer Serie über den "etwas anderen" Studentenjob, zum Beispiel über eine Filmvorführerin im Kino.

Online auf dem Riesenrad

stimme.tv der Heilbronner Stimme
20.09.2009
Auf stimme.tv wird täglich in Webvideos über das größte Volksfest der Region Heilbronn-Franken berichtet.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Online auf dem Riesenrad
In
stimme.tv der Heilbronner Stimme
Am
20.09.2009
Inhalt
Auf stimme.tv wird täglich in Webvideos über das größte Volksfest der Region Heilbronn-Franken berichtet.

Minigolf-Test der Redaktion

Ruhr Nachrichten (Dortmund)
22.08.2009
Die Minigolfplätze der Region testeten die Ruhr Nachrichten (Dortmund). Die Kriterien: Gestaltung und Zustand, Sauberkeit, Service, Spaßfaktor und gastronomisches Angebot. Zur Bewertung wurden bis zu fünf Golfbälle vergeben. Dazu gab es jeweils einen kurzen Kommentar der Redaktion.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Minigolf-Test der Redaktion
In
Ruhr Nachrichten (Dortmund)
Am
22.08.2009
Inhalt
Die Minigolfplätze der Region testeten die Ruhr Nachrichten (Dortmund). Die Kriterien: Gestaltung und Zustand, Sauberkeit, Service, Spaßfaktor und gastronomisches Angebot. Zur Bewertung wurden bis zu fünf Golfbälle vergeben. Dazu gab es jeweils einen kurzen Kommentar der Redaktion.

Die Geschichte von Postkarten

Flensburger Tageblatt
08.08.2009
Historische Postkarten haben ein ganz eigenes Flair und erinnern an vergangene Zeiten. In einer Sommerserie vergleicht das Flensburger Tageblatt Damals mit Heute und schaut nach, wie die Orte, die auf alten Postkarten verewigt sind, in der Gegenwart aussehen. Dazu veröffentlicht das Blatt die Postkarte von früher und macht am gleichen Ort ein Foto, das zeigt, wie es heute dort aussieht.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Die Geschichte von Postkarten
In
Flensburger Tageblatt
Am
08.08.2009
Inhalt
Historische Postkarten haben ein ganz eigenes Flair und erinnern an vergangene Zeiten. In einer Sommerserie vergleicht das Flensburger Tageblatt Damals mit Heute und schaut nach, wie die Orte, die auf alten Postkarten verewigt sind, in der Gegenwart aussehen. Dazu veröffentlicht das Blatt die Postkarte von früher und macht am gleichen Ort ein Foto, das zeigt, wie es heute dort aussieht.

Porträt über Frühschwimmer im Sommer

Abendzeitung (München)
15.07.2009
Gleich nach Sonnenaufgang in die Fluten eines Freibads tauchen – die Abendzeitung (München) schaute nach, wer um halb acht morgens Bahnen zieht und fragte die Frühschwimmer nach den Gründen für ihren zeitigen Start in den Tag.
Letzte Änderung
28.04.2010
Titel
Porträt über Frühschwimmer im Sommer
In
Abendzeitung (München)
Am
15.07.2009
Inhalt
Gleich nach Sonnenaufgang in die Fluten eines Freibads tauchen – die Abendzeitung (München) schaute nach, wer um halb acht morgens Bahnen zieht und fragte die Frühschwimmer nach den Gründen für ihren zeitigen Start in den Tag.

Unbekannte, kostenlose Aussichtspunkte vorgestellt

Hamburger Abendblatt
21.06.2009
Im Sommer ist es schön, Ausflugsziele auszuprobieren. Beliebte Orte sind Aussichtspunkte, allerdings kosten viele davon Geld. Ein Fotograf und ein Mitarbeiter des Hamburger Abendblatts haben sich auf die Suche gemacht und zehn Orte entdeckt, an denen man eine schöne Aussicht hat und nichts bezahlen muss. Das Ergebnis wurde auf einer Sonderseite gedruckt.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Unbekannte, kostenlose Aussichtspunkte vorgestellt
In
Hamburger Abendblatt
Am
21.06.2009
Inhalt
Im Sommer ist es schön, Ausflugsziele auszuprobieren. Beliebte Orte sind Aussichtspunkte, allerdings kosten viele davon Geld. Ein Fotograf und ein Mitarbeiter des Hamburger Abendblatts haben sich auf die Suche gemacht und zehn Orte entdeckt, an denen man eine schöne Aussicht hat und nichts bezahlen muss. Das Ergebnis wurde auf einer Sonderseite gedruckt.

Tipps fürs Grillen

Peiner Allgemeine Zeitung
02.05.2009
Im Frühling heißt es: Nichts wie raus aus den eigenen vier Wänden! Endlich lässt sich die Freizeit wieder unter freiem Himmel genießen. Auch gegessen wird gerne draußen: Die Grillsaison ist eröffnet. Mit einer Service-Seite wartet die Peiner Allgemeine Zeitung auf. Die Leser erfahren viel Nützliches zum Thema: Wie brät man welches Fleisch? Wie macht man den Gar-Test? Wie vermeidet man Gefahren für die Gesundheit?
Letzte Änderung
17.02.2011
Titel
Tipps fürs Grillen
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
02.05.2009
Inhalt
Im Frühling heißt es: Nichts wie raus aus den eigenen vier Wänden! Endlich lässt sich die Freizeit wieder unter freiem Himmel genießen. Auch gegessen wird gerne draußen: Die Grillsaison ist eröffnet. Mit einer Service-Seite wartet die Peiner Allgemeine Zeitung auf. Die Leser erfahren viel Nützliches zum Thema: Wie brät man welches Fleisch? Wie macht man den Gar-Test? Wie vermeidet man Gefahren für die Gesundheit?

Urlauber erzählen, was sie als Snack mit auf die Reise nehmen

Hildesheimer Allgemeine Zeitung
31.07.2008
Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung befragte Urlauber auf einer Raststätte nach ihrem Pausensnack und warum ausgerechnet dieser die Fahrer fit halte. Ein Experte gab Hinweise zur richtigen Ernährung während Autofahrten.
Letzte Änderung
26.06.2009
Titel
Urlauber erzählen, was sie als Snack mit auf die Reise nehmen
In
Hildesheimer Allgemeine Zeitung
Am
31.07.2008
Inhalt
Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung befragte Urlauber auf einer Raststätte nach ihrem Pausensnack und warum ausgerechnet dieser die Fahrer fit halte. Ein Experte gab Hinweise zur richtigen Ernährung während Autofahrten.

Urlaubsziele von Familien der Region

Westfalen-Blatt (Bielefeld)
12.07.2008
Ein Redakteur des Westfalen-Blatts hat sich für eine Serie mit Familien der Region getroffen, die ihm ihr liebstes Urlaubsziel vorstellen.
Letzte Änderung
30.11.2010
Titel
Urlaubsziele von Familien der Region
In
Westfalen-Blatt (Bielefeld)
Am
12.07.2008
Inhalt
Ein Redakteur des Westfalen-Blatts hat sich für eine Serie mit Familien der Region getroffen, die ihm ihr liebstes Urlaubsziel vorstellen.

Neben- statt Ferienjobs

Märkische Oderzeitung (Frankfurt /Oder)
09.08.2007
Dass Firmen kaum noch Ferienjobs vergeben und Schülern lieber Nebenjobs für das ganze Jahr anbieten, hat die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) beobachtet. Das Blatt sprach mit Schülern und der Arbeitsagentur.
Letzte Änderung
25.06.2010
Titel
Neben- statt Ferienjobs
In
Märkische Oderzeitung (Frankfurt /Oder)
Am
09.08.2007
Inhalt
Dass Firmen kaum noch Ferienjobs vergeben und Schülern lieber Nebenjobs für das ganze Jahr anbieten, hat die Märkische Oderzeitung (Frankfurt/Oder) beobachtet. Das Blatt sprach mit Schülern und der Arbeitsagentur.

Besuch auf dem Campingplatz

Leipziger Volkszeitung
16.06.2007
Zahlreiche Deutsche zieht es zum Urlaub auf den Campingplatz. Ein Reporter der Leipziger Volkszeitung hat sich da einmal umgesehen und mit einigen Dauercampern gesprochen. Auf einer ganzen Seite erzählen diese von ihrem Alltag auf dem Campingplatz und warum sie ihre Zeit so gerne dort verbringen. Auf sechs Fotos werden Campingplatz, Camper und die Umgebung abgebildet.
Letzte Änderung
19.05.2008
Titel
Besuch auf dem Campingplatz
In
Leipziger Volkszeitung
Am
16.06.2007
Inhalt
Zahlreiche Deutsche zieht es zum Urlaub auf den Campingplatz. Ein Reporter der Leipziger Volkszeitung hat sich da einmal umgesehen und mit einigen Dauercampern gesprochen. Auf einer ganzen Seite erzählen diese von ihrem Alltag auf dem Campingplatz und warum sie ihre Zeit so gerne dort verbringen. Auf sechs Fotos werden Campingplatz, Camper und die Umgebung abgebildet.

Leser erzählen, wie sie Urlaub machen

Eßlinger Zeitung
07.09.2006
In einer Serie berichtet die Eßlinger Zeitung, auf welch ungewöhnliche Weise ihre Leser Urlaub machen. In dem vorliegenden Artikel erzählt ein Hobby-Astronom, wie er in seinem Urlaub um die Welt reist, um Sonnenfinsternisse zu beobachten. Eine andere Folge stellt eine Familie vor, die während der Ferien mit einer französischen Familie das Haus tauscht.
Letzte Änderung
19.05.2008
Titel
Leser erzählen, wie sie Urlaub machen
In
Eßlinger Zeitung
Am
07.09.2006
Inhalt
In einer Serie berichtet die Eßlinger Zeitung, auf welch ungewöhnliche Weise ihre Leser Urlaub machen. In dem vorliegenden Artikel erzählt ein Hobby-Astronom, wie er in seinem Urlaub um die Welt reist, um Sonnenfinsternisse zu beobachten. Eine andere Folge stellt eine Familie vor, die während der Ferien mit einer französischen Familie das Haus tauscht.

Die ersten gemeinsamen Tage bleiben ewig in Erinnerung

Freies Wort
16.08.2006
Was gefällt und was stört Euch an unserer Region, wollte das Freie Wort von Urlaubern in Suhl und Umgebung wissen. In der Serie „Zu Gast in Suhl“ berichten Touristen, warum Sie sich entschlossen haben, hier Urlaub zu machen und ob ihre Erwartungen erfüllt wurden.
Letzte Änderung
24.10.2007
Titel
Die ersten gemeinsamen Tage bleiben ewig in Erinnerung
In
Freies Wort
Am
16.08.2006
Inhalt
Was gefällt und was stört Euch an unserer Region, wollte das Freie Wort von Urlaubern in Suhl und Umgebung wissen. In der Serie „Zu Gast in Suhl“ berichten Touristen, warum Sie sich entschlossen haben, hier Urlaub zu machen und ob ihre Erwartungen erfüllt wurden.

Ferienaktion: Leser schicken der Zeitung Urlaubsgrüße

Pforzheimer Zeitung
05.08.2006
In einer Ferienaktion fordert die Pforzheimer Zeitung ihre Leser auf, der Redaktion Postkarten aus dem Urlaub zu schicken.Auf einer halben Seite werden die Karten nicht nur per Foto abgebildet, sondern es werden auch die besten Leser-Zeilen abgedruckt. Die Zeitung stellt fest, dass die meisten Leser, die sich an der Aktion beteiligen, Urlaub im eigenen Land machen.
Letzte Änderung
19.05.2008
Titel
Ferienaktion: Leser schicken der Zeitung Urlaubsgrüße
In
Pforzheimer Zeitung
Am
05.08.2006
Inhalt
In einer Ferienaktion fordert die Pforzheimer Zeitung ihre Leser auf, der Redaktion Postkarten aus dem Urlaub zu schicken.Auf einer halben Seite werden die Karten nicht nur per Foto abgebildet, sondern es werden auch die besten Leser-Zeilen abgedruckt. Die Zeitung stellt fest, dass die meisten Leser, die sich an der Aktion beteiligen, Urlaub im eigenen Land machen.

Kinder testen Sommerangebote

Tagesspiegel (Berlin)
28.07.2006
Kinder beschreiben den Sommer: Der Tagesspiegel (Berlin) hat das Programm in den heißen Monaten von besonders kritischen Beobachtern unter die Lupe nehmen lassen - dem örtlichen Nachwuchs. Dabei haben die Kinder die Angebote nach Themen sortiert beschrieben, zum Beispiel waren Unternehmer dran, die ein besonderes Sommerprogramm anbieten - wie eine Fahrt mit einem Salonschiff oder Trabifahrten.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Kinder testen Sommerangebote
In
Tagesspiegel (Berlin)
Am
28.07.2006
Inhalt
Kinder beschreiben den Sommer: Der Tagesspiegel (Berlin) hat das Programm in den heißen Monaten von besonders kritischen Beobachtern unter die Lupe nehmen lassen - dem örtlichen Nachwuchs. Dabei haben die Kinder die Angebote nach Themen sortiert beschrieben, zum Beispiel waren Unternehmer dran, die ein besonderes Sommerprogramm anbieten - wie eine Fahrt mit einem Salonschiff oder Trabifahrten.

Für Charlotte und Lukas ist U-Bahn fahren das Größte

General-Anzeiger (Bonn)
28.06.2006
Bei der Ferienaktion des Bonner General-Anzeigers sandten Leser Vorschläge ein, wie sie sich einen perfekten Ferientag vorstellen. Die besten Vorschläge wurden in der Zeitung abgedruckt und von den Lesern der perfekte Ferientag gewählt. Der Sieger gewann einen Rundflug über Bonn und die Region. Die Aktion lief crossmedial mit einem Radiosender.
Letzte Änderung
24.10.2007
Titel
Für Charlotte und Lukas ist U-Bahn fahren das Größte
In
General-Anzeiger (Bonn)
Am
28.06.2006
Inhalt
Bei der Ferienaktion des Bonner General-Anzeigers sandten Leser Vorschläge ein, wie sie sich einen perfekten Ferientag vorstellen. Die besten Vorschläge wurden in der Zeitung abgedruckt und von den Lesern der perfekte Ferientag gewählt. Der Sieger gewann einen Rundflug über Bonn und die Region. Die Aktion lief crossmedial mit einem Radiosender.

Wietzer Schulaufstockung voll im Plan

Cellesche Zeitung
27.07.2005
In der fünfteiligen Serie Was tut sich an unseren Schulen dokumentierte die Cellesche Zeitung vor Ort, wie selbst in den Sommerferien emsig an Schulen gearbeitet wird: Sie werden für insgesamt 2,5 Mio. Euro saniert. Unter anderem besuchte sie dazu eine Schule, die um ein ganzes Stockwerk vergrößert wird.
Letzte Änderung
24.10.2007
Titel
Wietzer Schulaufstockung voll im Plan
In
Cellesche Zeitung
Am
27.07.2005
Inhalt
In der fünfteiligen Serie Was tut sich an unseren Schulen dokumentierte die Cellesche Zeitung vor Ort, wie selbst in den Sommerferien emsig an Schulen gearbeitet wird: Sie werden für insgesamt 2,5 Mio. Euro saniert. Unter anderem besuchte sie dazu eine Schule, die um ein ganzes Stockwerk vergrößert wird.

Spannende Erdgeschichte des Braunschweiger Landes - Regionaler Reiseführer

Braunschweiger Zeitung
30.06.2005
Da immer mehr Menschen Urlaub daheim verbringen, war für Michael Strohmann, Redakteur der Braunschweiger Zeitung, klar, dass eine Serie über die Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele der Region gut ankommen würde. Jede der sieben Lokalredaktionen wurde verpflichtet, acht Folgen mit Ausflugshighlights aus der region zu produzieren. In den Ferien erschien jeden Tag ein neuer, halbseitiger Tipp mit einer Landkarte und einem Informationskasten.
Letzte Änderung
19.09.2008
Titel
Spannende Erdgeschichte des Braunschweiger Landes - Regionaler Reiseführer
In
Braunschweiger Zeitung
Am
30.06.2005
Inhalt
Da immer mehr Menschen Urlaub daheim verbringen, war für Michael Strohmann, Redakteur der Braunschweiger Zeitung, klar, dass eine Serie über die Freizeitmöglichkeiten und Ausflugsziele der Region gut ankommen würde. Jede der sieben Lokalredaktionen wurde verpflichtet, acht Folgen mit Ausflugshighlights aus der region zu produzieren. In den Ferien erschien jeden Tag ein neuer, halbseitiger Tipp mit einer Landkarte und einem Informationskasten.

Junge Redaktion auf der Wiese

DREHSCHEIBE
20.08.2004
Eine originelle Idee, die Jugendlichen schon früh die Identifikation mit der Westdeutschen Zeitung ermöglicht: Im Rahmen des Ferienprogramms machen sie hier ihre eigene "Wiesen-Zeitung". Heiko Mülleneisen erläutert die Hintergründe.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Junge Redaktion auf der Wiese
In
DREHSCHEIBE
Am
20.08.2004
Inhalt
Eine originelle Idee, die Jugendlichen schon früh die Identifikation mit der Westdeutschen Zeitung ermöglicht: Im Rahmen des Ferienprogramms machen sie hier ihre eigene "Wiesen-Zeitung". Heiko Mülleneisen erläutert die Hintergründe.

Junge Redaktion auf der Wiese

DREHSCHEIBE
20.08.2004
Eine originelle Idee, die Jugendlichen schon früh die Identifikation mit der Westdeutschen Zeitung ermöglicht: Im Rahmen des Ferienprogramms machen sie hier ihre eigene „Wiesen-Zeitung“. Heiko Mülleneisen erläutert die Hintergründe. (tja)
Letzte Änderung
24.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Junge Redaktion auf der Wiese
In
DREHSCHEIBE
Am
20.08.2004
Inhalt
Eine originelle Idee, die Jugendlichen schon früh die Identifikation mit der Westdeutschen Zeitung ermöglicht: Im Rahmen des Ferienprogramms machen sie hier ihre eigene „Wiesen-Zeitung“. Heiko Mülleneisen erläutert die Hintergründe. (tja)

Urlaub nur im Garten

Berliner Zeitung
25.05.2004
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie - und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu "5 Minuten geschenkter Zeit" und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Urlaub nur im Garten
In
Berliner Zeitung
Am
25.05.2004
Inhalt
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie - und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu "5 Minuten geschenkter Zeit" und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)

Urlaub nur im Garten

Berliner Zeitung
25.05.2004
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie – und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu „5 Minuten geschenkter Zeit“ und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)
Letzte Änderung
06.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Urlaub nur im Garten
In
Berliner Zeitung
Am
25.05.2004
Inhalt
Was kann der Leser in seiner eigenen Stadt eigentlich mit seiner Freizeit anfangen? Die Antwort darauf lieferte die Berliner Zeitung in einer Sommer-Serie – und verband diesen Service mit originellen Versatzstücken, zum Beispiel Prominenten-Interviews zu „5 Minuten geschenkter Zeit“ und schönen Lesegeschichten. Das Konzept wurde mit einem Sonderpreis beim Lokaljournalistenwettbewerb 2004 ausgezeichnet. (tja)

Auf der Flucht vor Fastnacht

Ostfriesen-Zeitung
21.02.2004
Auf ostfriesischen Inseln und Küstenorten endet die Wintersaison im Februar. Viele Urlauber aus dem Rheinland flüchten vor dem Klamauk, berichten Kurdirektoren, Veranstaltungsleiter und Reiseveranstalter aus verschiedenen ostfriesischen Urlaubsorten. Umzüge werden daher nicht veranstaltet, um den Karnevalsflüchtlingen die erhoffte Ruhe zu verschaffen.
Letzte Änderung
01.11.2007
Titel
Auf der Flucht vor Fastnacht
In
Ostfriesen-Zeitung
Am
21.02.2004
Inhalt
Auf ostfriesischen Inseln und Küstenorten endet die Wintersaison im Februar. Viele Urlauber aus dem Rheinland flüchten vor dem Klamauk, berichten Kurdirektoren, Veranstaltungsleiter und Reiseveranstalter aus verschiedenen ostfriesischen Urlaubsorten. Umzüge werden daher nicht veranstaltet, um den Karnevalsflüchtlingen die erhoffte Ruhe zu verschaffen.

Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt

DREHSCHEIBE plus Magazin
15.08.2003
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)
Letzte Änderung
21.10.2008
Titel
Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt
In
DREHSCHEIBE plus Magazin
Am
15.08.2003
Inhalt
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)

Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt

DREHSCHEIBE plus Magazin
15.08.2003
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)
Letzte Änderung
21.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt
In
DREHSCHEIBE plus Magazin
Am
15.08.2003
Inhalt
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)

Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt

DREHSCHEIBE plus Magazin
15.08.2003
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)
Letzte Änderung
21.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Imagegewinn und bunte Geschichten im Blatt
In
DREHSCHEIBE plus Magazin
Am
15.08.2003
Inhalt
Eine gesellschaftlich wertvolle Aktion, die auch noch eine Menge Geschichten liefert: Das ist das Ferienprogramm der Füssener Ausgabe der Allgäuer Zeitung, das nun schon seit 20 Jahren existiert und sich inzwischen zu einem Selbstläufer entwickelt hat. (tja)

Bonner Motive aus ungewohnten Blickwinkeln

General-Anzeiger
01.08.2003
Schon ein Klassiker beim Bonner Generalanzeiger: Das Sommer-Preisrätsel, bei dem den Lesern eine Sehenswürdigkeit in einem reduzierten Bildausschnitt gezeigt wird - wer das Motiv errät, kann gewinnen.
Letzte Änderung
28.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Bonner Motive aus ungewohnten Blickwinkeln
In
General-Anzeiger
Am
01.08.2003
Inhalt
Schon ein Klassiker beim Bonner Generalanzeiger: Das Sommer-Preisrätsel, bei dem den Lesern eine Sehenswürdigkeit in einem reduzierten Bildausschnitt gezeigt wird - wer das Motiv errät, kann gewinnen.

Stimmen, büffeln, schrauben

Lübecker Nachrichten
23.07.2003
Eine schnell recherchierte Geschichte: Olivia von Harlem von den Lübecker Nachrichten berichtete in der vorlesungsfreien Zeit aus der Uni, wo auch in den Semesterferien intensiv gelernt und gearbeitet wird.
Letzte Änderung
25.04.2008
Titel
Stimmen, büffeln, schrauben
In
Lübecker Nachrichten
Am
23.07.2003
Inhalt
Eine schnell recherchierte Geschichte: Olivia von Harlem von den Lübecker Nachrichten berichtete in der vorlesungsfreien Zeit aus der Uni, wo auch in den Semesterferien intensiv gelernt und gearbeitet wird.

Stimmen, büffeln, schrauben

Lübecker Nachrichten
23.07.2003
Eine schnell recherchierte Geschichte: Olivia von Harlem von den Lübecker Nachrichten berichtete in der vorlesungsfreien Zeit aus der Uni – wo auch in den Semesterferien intensiv gelernt und gearbeitet wird. (tja)
Letzte Änderung
24.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Stimmen, büffeln, schrauben
In
Lübecker Nachrichten
Am
23.07.2003
Inhalt
Eine schnell recherchierte Geschichte: Olivia von Harlem von den Lübecker Nachrichten berichtete in der vorlesungsfreien Zeit aus der Uni – wo auch in den Semesterferien intensiv gelernt und gearbeitet wird. (tja)

Oft ist der Schutz von gestern

Peiner Allgemeine Zeitung
13.06.2003
Eine Schwierigkeit rund um eine Service-Geschichte über das Impfen machte Lokalredakteur Tarek Chafik von der Peiner Allgemeinen Zeitung die Recherchen nicht leicht: Ärzte sind eine schwierige Klientel und häufig ablehnend beim Umgang mit der Presse. (tja)
Letzte Änderung
09.10.2008
Titel
Oft ist der Schutz von gestern
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
13.06.2003
Inhalt
Eine Schwierigkeit rund um eine Service-Geschichte über das Impfen machte Lokalredakteur Tarek Chafik von der Peiner Allgemeinen Zeitung die Recherchen nicht leicht: Ärzte sind eine schwierige Klientel und häufig ablehnend beim Umgang mit der Presse. (tja)

Oft ist der Schutz von gestern

Peiner Allgemeine Zeitung
13.06.2003
Eine Schwierigkeit rund um eine Service-Geschichte über das Impfen machte Lokalredakteur Tarek Chafik von der Peiner Allgemeinen Zeitung die Recherchen nicht leicht: Ärzte sind eine schwierige Klientel und häufig ablehnend beim Umgang mit der Presse. (tja)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Oft ist der Schutz von gestern
In
Peiner Allgemeine Zeitung
Am
13.06.2003
Inhalt
Eine Schwierigkeit rund um eine Service-Geschichte über das Impfen machte Lokalredakteur Tarek Chafik von der Peiner Allgemeinen Zeitung die Recherchen nicht leicht: Ärzte sind eine schwierige Klientel und häufig ablehnend beim Umgang mit der Presse. (tja)

Daten und Fakten / Stichwort

DREHSCHEIBE
23.05.2003
Die Autobahn ist häufig für Lokalredaktionen von geringem Interesse, und welche Rolle die regionalen Raststätten als Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber spielen, wird selten reflektiert. Dabei gehören die stark frequentierten Autobahnraststätten durchaus zum Alltag der Leser und bieten einiges für ein Hintergrundportrait. Wie machen die Deutschen Pause auf der Fahrt in den Urlaub? Wo wollen sie anhalten und welchen Service erwarten sie da? Wie funktioniert das Raststätten-Gewerbe? Dies alles ist nachzulesen in den DREHSCHEIBE Zahlen und Fakten" und dem "Stichwort". (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Daten und Fakten / Stichwort
In
DREHSCHEIBE
Am
23.05.2003
Inhalt
Die Autobahn ist häufig für Lokalredaktionen von geringem Interesse, und welche Rolle die regionalen Raststätten als Wirtschaftsfaktor und Arbeitgeber spielen, wird selten reflektiert. Dabei gehören die stark frequentierten Autobahnraststätten durchaus zum Alltag der Leser und bieten einiges für ein Hintergrundportrait. Wie machen die Deutschen Pause auf der Fahrt in den Urlaub? Wo wollen sie anhalten und welchen Service erwarten sie da? Wie funktioniert das Raststätten-Gewerbe? Dies alles ist nachzulesen in den DREHSCHEIBE Zahlen und Fakten" und dem "Stichwort". (tja)

Recherchepfade

DREHSCHEIBE
23.05.2003
Die Recherchepfade der DREHSCHEIBE ermöglichen einen schnellen Zugriff auf Daten, Namen und Adressen von potenziellen Ansprechpartnern rund um einen Themenschwerpunkt. Diesmal geht es ums Rasten an der Autobahn - ADAC, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband und viele andere können hier Ansatzpunkte für die Recherche sein. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Recherchepfade
In
DREHSCHEIBE
Am
23.05.2003
Inhalt
Die Recherchepfade der DREHSCHEIBE ermöglichen einen schnellen Zugriff auf Daten, Namen und Adressen von potenziellen Ansprechpartnern rund um einen Themenschwerpunkt. Diesmal geht es ums Rasten an der Autobahn - ADAC, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband und viele andere können hier Ansatzpunkte für die Recherche sein. (tja)

Zwischen Ruin und neuer Blüte

Potsdamer Neueste Nachrichten
23.08.2002
Was ist eigentlich aus den Ferienheimen geworden, die vielen DDR-Bürgern damals die Urlaubs-Erholung garantierten? Winfried Gutzeut von den Potsdamer Neuesten Nachrichten hat sich per Fahrrad auf Spurensuche gemacht.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Zwischen Ruin und neuer Blüte
In
Potsdamer Neueste Nachrichten
Am
23.08.2002
Inhalt
Was ist eigentlich aus den Ferienheimen geworden, die vielen DDR-Bürgern damals die Urlaubs-Erholung garantierten? Winfried Gutzeut von den Potsdamer Neuesten Nachrichten hat sich per Fahrrad auf Spurensuche gemacht.

Zwischen Ruin und neuer Blüte

Potsdamer Neueste Nachrichten
23.08.2002
Was ist eigentlich aus den Ferienheimen geworden, die vielen DDR-Bürgern damals die Urlaubs-Erholung garantierten? Winfried Gutzeut von den Potsdamer Neuesten Nachrichten hat sich per Fahrrad auf Spurensuche gemacht. (tja)
Letzte Änderung
24.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Zwischen Ruin und neuer Blüte
In
Potsdamer Neueste Nachrichten
Am
23.08.2002
Inhalt
Was ist eigentlich aus den Ferienheimen geworden, die vielen DDR-Bürgern damals die Urlaubs-Erholung garantierten? Winfried Gutzeut von den Potsdamer Neuesten Nachrichten hat sich per Fahrrad auf Spurensuche gemacht. (tja)

Gott ist gegenüber Carlos, der Trucker

Süddeutsche Zeitung NRW
22.07.2002
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende ? alle kommen zu Wort. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Gott ist gegenüber Carlos, der Trucker
In
Süddeutsche Zeitung NRW
Am
22.07.2002
Inhalt
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende ? alle kommen zu Wort. (tja)

Gott ist gegenüber / Carlos, der Trucker

Süddeutsche Zeitung NRW
22.07.2002
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende – alle kommen zu Wort. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Gott ist gegenüber / Carlos, der Trucker
In
Süddeutsche Zeitung NRW
Am
22.07.2002
Inhalt
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende – alle kommen zu Wort. (tja)

Gott ist gegenüber Carlos, der Trucker

Süddeutsche Zeitung NRW
22.07.2002
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende – alle kommen zu Wort. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Gott ist gegenüber Carlos, der Trucker
In
Süddeutsche Zeitung NRW
Am
22.07.2002
Inhalt
Die Autobahn als Knotenpunkt bietet genug Stoff für eine ganze Reportage-Seite zum Ferienbeginn. Christoph Hickmann und Carsten Kempf von der Süddeutschen Zeitung verbinden in Kurzreportagen Geschichten von unterschiedlichsten Autobahn-Nutzern: Ob Trucker-Fahrer oder Pilgerreisende – alle kommen zu Wort. (tja)

Im Klappstuhl auf der Autobahn

Volksstimme
24.07.2001
Manchmal ist es erwünschte Abwechslung, wenn die Presse kommt. Bernd Kaufholz und Fotograf Uli Lücke von der Volksstimme, Magdeburg, erlebten dies, als sie eine Reportage über Staugeplagte auf der Autobahn machten. Sie mischten sich unter die gezwungenermaßen Rastenden und fanden jede Menge blankliegender Nerven.
Letzte Änderung
08.11.2007
Titel
Im Klappstuhl auf der Autobahn
In
Volksstimme
Am
24.07.2001
Inhalt
Manchmal ist es erwünschte Abwechslung, wenn die Presse kommt. Bernd Kaufholz und Fotograf Uli Lücke von der Volksstimme, Magdeburg, erlebten dies, als sie eine Reportage über Staugeplagte auf der Autobahn machten. Sie mischten sich unter die gezwungenermaßen Rastenden und fanden jede Menge blankliegender Nerven.

Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter

Märkische Oderzeitung
28.08.1998
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter
In
Märkische Oderzeitung
Am
28.08.1998
Inhalt
Jeder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)

Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter

Märkische Oderzeitung
28.08.1998
eder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter
In
Märkische Oderzeitung
Am
28.08.1998
Inhalt
eder dritte Einwohner von Frankfurt/Oder verbringt seinen Urlaub in der Stadt. Womit eigentlich?, wollte das Redaktionsteam der Märkischen Oderzeitung wissen. Im Rahmen der Serie Sommer in der Stadt testeten die Redakteure die örtlichen Freizeitangebote. Der Selbsttest im Reiten, Klettern oder Tauchen musste für den jeweiligen Mitarbeiter immer Premiere sein. (hvh)

Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter

Märkische Oderzeitung
28.08.1998
2001150600
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Beim Blick auf die Uhr war es 8.30 Meter
In
Märkische Oderzeitung
Am
28.08.1998
Inhalt
2001150600

Ein "Engel" ringt um Fassung

Stuttgarter Zeitung
25.07.1998
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Ein "Engel" ringt um Fassung
In
Stuttgarter Zeitung
Am
25.07.1998
Inhalt
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)

Ein "Engel" ringt um Fassung

Stuttgarter Zeitung
25.07.1998
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Ein "Engel" ringt um Fassung
In
Stuttgarter Zeitung
Am
25.07.1998
Inhalt
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)

Ein "Engel" ringt um Fassung

Stuttgarter Zeitung
25.07.1998
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Ein "Engel" ringt um Fassung
In
Stuttgarter Zeitung
Am
25.07.1998
Inhalt
Was passiert an einem Feriensamstag auf einer Autobahnraststätte? Diese Fragestellung bietet Lokalredaktionen schnell zu recherchierenden und umfassenden Stoff für eine lange, in sich geschlossene Reportage, wie sie auch Matthias Schiermeyer von der Stuttgarter Zeitung gemacht hat. (tja)

Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit

Leine-Nachrichten
16.07.1997
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit
In
Leine-Nachrichten
Am
16.07.1997
Inhalt
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)

Da blieb nicht nur die Küche kalt

Heidenheimer Zeitung
14.01.1997
Humorvoll geschriebene Geschichte über einen Ingenieur, der durch Abdrehen der Stromzufuhr vor Antritt des Winterurlaubs in seiner Wohnung geplatzte Boiler, Rohre und Eisseen verursachte. Die Moral von der Geschicht: Die Tücke des Objekts schlägt auch die Experten! Winter, Technik.
Letzte Änderung
25.01.2008
Titel
Da blieb nicht nur die Küche kalt
In
Heidenheimer Zeitung
Am
14.01.1997
Inhalt
Humorvoll geschriebene Geschichte über einen Ingenieur, der durch Abdrehen der Stromzufuhr vor Antritt des Winterurlaubs in seiner Wohnung geplatzte Boiler, Rohre und Eisseen verursachte. Die Moral von der Geschicht: Die Tücke des Objekts schlägt auch die Experten! Winter, Technik.

Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?

Passauer Neue Presse
16.08.1996
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien
Letzte Änderung
30.10.2008
Titel
Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?
In
Passauer Neue Presse
Am
16.08.1996
Inhalt
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien

Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?

Passauer Neue Presse
16.08.1996
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?
In
Passauer Neue Presse
Am
16.08.1996
Inhalt
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien

Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?

Passauer Neue Presse
16.08.1996
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien
Letzte Änderung
30.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Grüß Gott, wer ist denn eigentlich noch zu Hause?
In
Passauer Neue Presse
Am
16.08.1996
Inhalt
An einem langen Sommerwochenende machte die Passauer Neue Presse den Test: Wie viele Familien in einem 10-Familien-Haus sind zur Zeit im Urlaub? Es war nur eine. Alle anderen waren zu Hause: Die Zeitung fragte die Familien, warum sie zu Hause die Ferien verbrachten und nicht am Strand in der Sonne lagen. (hvh) Stichworte: Jahreszeit, Freizeit, Test, Sommer, Ferien

Überdurchschnittliche viele Malariafälle im Kreis Hall

Rundschau-für-den-Schwäbischen-Wald
15.07.1996
Bericht der Rundschau für den Schwäbischen Wald über Schutzimpfung vor dem Urlaub. Anlaß war die steigende Zahl von Malariafällen im Kreis. Weil Impfungen oft sehr teuer sind und von den Krankenkassen nicht übernommen werden, sparen viele am falschen Ende. Last-minute-Reisende haben oft keine Gelegenheit mehr, sich zu impfen. Das kann fatale Folgen haben. Krankheit. Gesundheit. (nil)
Letzte Änderung
30.07.2008
Titel
Überdurchschnittliche viele Malariafälle im Kreis Hall
In
Rundschau-für-den-Schwäbischen-Wald
Am
15.07.1996
Inhalt
Bericht der Rundschau für den Schwäbischen Wald über Schutzimpfung vor dem Urlaub. Anlaß war die steigende Zahl von Malariafällen im Kreis. Weil Impfungen oft sehr teuer sind und von den Krankenkassen nicht übernommen werden, sparen viele am falschen Ende. Last-minute-Reisende haben oft keine Gelegenheit mehr, sich zu impfen. Das kann fatale Folgen haben. Krankheit. Gesundheit. (nil)

Ins Handgepäck dürfen höchstens drei Haustiere

Peiner-Allgemeine-Zeitung
10.06.1995
Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung über die Beförderung von Haustieren im Flugzeug. Viele Urlauber wollen ihre zwei- oder vierbeinigen Freunde nicht zu Hause lassen und nehmen sie mit in den Urlaub. Je nach Fluggesellschaft sind die Beförderungsmodi dabei unterschiedlich. Tiere, die nicht mehr als fünf Kilo wiegen, dürfen mit in die Kabine. Alles, was darüber liegt, muß in den Gepäckraum. Unter Umständen entstehen dabei nicht einmal Mehrkosten, denn bis zu 20 Kilo Reisegepäck sind frei. Manche Liebhaber versuchen allerdings ihre Tierchen heimlich mit in die Kabine zu schmuggeln,so fiel beispielsweise ein Papagei auf, der seinen Schnabel nicht halten konnte. (nil)
Letzte Änderung
15.07.2008
Titel
Ins Handgepäck dürfen höchstens drei Haustiere
In
Peiner-Allgemeine-Zeitung
Am
10.06.1995
Inhalt
Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung über die Beförderung von Haustieren im Flugzeug. Viele Urlauber wollen ihre zwei- oder vierbeinigen Freunde nicht zu Hause lassen und nehmen sie mit in den Urlaub. Je nach Fluggesellschaft sind die Beförderungsmodi dabei unterschiedlich. Tiere, die nicht mehr als fünf Kilo wiegen, dürfen mit in die Kabine. Alles, was darüber liegt, muß in den Gepäckraum. Unter Umständen entstehen dabei nicht einmal Mehrkosten, denn bis zu 20 Kilo Reisegepäck sind frei. Manche Liebhaber versuchen allerdings ihre Tierchen heimlich mit in die Kabine zu schmuggeln,so fiel beispielsweise ein Papagei auf, der seinen Schnabel nicht halten konnte. (nil)

Kunstrasen, Gartenzwerge und der Reiz der Natur

General-Anzeiger
25.05.1995
Reportage vom Campingplatz, dem "Urlaubsort fürs ganze Jahr. Die Camper erscheinen als ganz eigene Species mit Kunstrasen vorm Wagen, Kirschbaum-Imitat im Wohnraum - und langjährigen Freundschaften. Dargelegt werden außerdem Platzgrößen und Kosten. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Kunstrasen, Gartenzwerge und der Reiz der Natur
In
General-Anzeiger
Am
25.05.1995
Inhalt
Reportage vom Campingplatz, dem "Urlaubsort fürs ganze Jahr. Die Camper erscheinen als ganz eigene Species mit Kunstrasen vorm Wagen, Kirschbaum-Imitat im Wohnraum - und langjährigen Freundschaften. Dargelegt werden außerdem Platzgrößen und Kosten. Sommerloch. (B)

"Meister, bitte acht Weizen!" - Studenten als Aushilfskellner

Göttinger Tageblatt
17.08.1994
Mirja Weking über die verschiedenen Ferienjobs von Schülern und Studenten. Der Aushilfskellner im Biergarten steht dabei ganz oben auf der Liste.
Letzte Änderung
15.07.2008
Titel
"Meister, bitte acht Weizen!" - Studenten als Aushilfskellner
In
Göttinger Tageblatt
Am
17.08.1994
Inhalt
Mirja Weking über die verschiedenen Ferienjobs von Schülern und Studenten. Der Aushilfskellner im Biergarten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Wenn die Kartengrüße aus aller Welt im Nichts landen

Deister-und-Weserzeitung
16.08.1994
Bericht über einen "Nachschlagebeamten" bei der Post. Vor allem im Sommer ist er damit beschäftigt, falsch oder unleserlich geschriebene Urlaubsgrüße an den Mann oder die Frau zu bringen. Detektivischer Spürsinn kommt zum Einsatz - und manchmal auch die Reinigungskraft, die beim Übersetzen kyrillischer Schriftzeichen hilft. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wenn die Kartengrüße aus aller Welt im Nichts landen
In
Deister-und-Weserzeitung
Am
16.08.1994
Inhalt
Bericht über einen "Nachschlagebeamten" bei der Post. Vor allem im Sommer ist er damit beschäftigt, falsch oder unleserlich geschriebene Urlaubsgrüße an den Mann oder die Frau zu bringen. Detektivischer Spürsinn kommt zum Einsatz - und manchmal auch die Reinigungskraft, die beim Übersetzen kyrillischer Schriftzeichen hilft. Sommerloch. (B)

ALB BOTE wird auch auf Kuba gelesen

Alb-Bote
18.07.1994
Bericht der Alb Boten über den Urlaubsservice der Zeitung. Viele Leser wollen auch im Urlaub auf Mallorca nicht auf ihre Heimatzeitung verzichten und bestellen für diese Zeit das Blatt um. Der Autor erhob das jährliche Pflichtthema zur eigenen Geschichte und garnierte es mit Fotos von Alb-Boten-Lesern in Griechenland, vor einer Bergkulisse und unter Palmen. (nil)
Letzte Änderung
15.07.2008
Titel
ALB BOTE wird auch auf Kuba gelesen
In
Alb-Bote
Am
18.07.1994
Inhalt
Bericht der Alb Boten über den Urlaubsservice der Zeitung. Viele Leser wollen auch im Urlaub auf Mallorca nicht auf ihre Heimatzeitung verzichten und bestellen für diese Zeit das Blatt um. Der Autor erhob das jährliche Pflichtthema zur eigenen Geschichte und garnierte es mit Fotos von Alb-Boten-Lesern in Griechenland, vor einer Bergkulisse und unter Palmen. (nil)

Wenn der Senat die Badehose auspackt

Lübecker-Nachrichten
16.07.1994
Bericht über die komplizierte personelle "Kettenreaktion" bei Urlaubsvertretungen. Anhand einer Grafik wird aufgeschlüsselt, wer wen in der Sommerpause im Senat vertritt. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wenn der Senat die Badehose auspackt
In
Lübecker-Nachrichten
Am
16.07.1994
Inhalt
Bericht über die komplizierte personelle "Kettenreaktion" bei Urlaubsvertretungen. Anhand einer Grafik wird aufgeschlüsselt, wer wen in der Sommerpause im Senat vertritt. Sommerloch. (B)

Verlängern immer mehr Schüler ihre Ferien?

Nürnberger Anzeiger
06.04.1994
Mal liegt der Last-Minute-Flug ungünstig, mal will man dem Stau entgehen: Gelegentlich verlängern Eltern die Ferien eigenmächtig. In dem Interview mit dem Leiter des städtischen Amtes für Volks- und Sonderschulen und dem Chef des staatliches Schulamtes geht die Autorin der Frage nach, wie häufig solches "Schwänzen" vorkommt. Die beiden Experten winken ab. Nicht die eigenmächtigen Ferienverlängerer machen ihnen Sorgen, sondern vielmehr die notorischen Schulschwänzer.
Letzte Änderung
22.01.2008
Titel
Verlängern immer mehr Schüler ihre Ferien?
In
Nürnberger Anzeiger
Am
06.04.1994
Inhalt
Mal liegt der Last-Minute-Flug ungünstig, mal will man dem Stau entgehen: Gelegentlich verlängern Eltern die Ferien eigenmächtig. In dem Interview mit dem Leiter des städtischen Amtes für Volks- und Sonderschulen und dem Chef des staatliches Schulamtes geht die Autorin der Frage nach, wie häufig solches "Schwänzen" vorkommt. Die beiden Experten winken ab. Nicht die eigenmächtigen Ferienverlängerer machen ihnen Sorgen, sondern vielmehr die notorischen Schulschwänzer.

Nach Ostern die Eierschwemme

taz (Berlin)
10.04.1993
Bericht zur Frage "wo kommen eigentlich Ostern die ganzen Eier her?" Und gehen die Hühner danach in Urlaub? Die tageszeitung Bremen mühte sich um Auskünfte bei Hühnerfarmen und beim Amtstierarzt.
Letzte Änderung
22.01.2008
Titel
Nach Ostern die Eierschwemme
In
taz (Berlin)
Am
10.04.1993
Inhalt
Bericht zur Frage "wo kommen eigentlich Ostern die ganzen Eier her?" Und gehen die Hühner danach in Urlaub? Die tageszeitung Bremen mühte sich um Auskünfte bei Hühnerfarmen und beim Amtstierarzt.

Spannend, klimatisiert und kostenlos

Kölner-Stadt-Anzeiger
12.08.1992
Serie des Kölner Stadt-Anzeigers über Tips für den Urlaub zu Hause. Beispielsweise lohne sich der Besuch im Gericht. Spannend, fast so schön wie im Kino und allemale besser als im Fernsehen, klimatisiert - und ganz nebenbei fallen auch noch Lebensweisheiten ab. Justiz. Sommer. (nil)
Letzte Änderung
15.07.2008
Titel
Spannend, klimatisiert und kostenlos
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
12.08.1992
Inhalt
Serie des Kölner Stadt-Anzeigers über Tips für den Urlaub zu Hause. Beispielsweise lohne sich der Besuch im Gericht. Spannend, fast so schön wie im Kino und allemale besser als im Fernsehen, klimatisiert - und ganz nebenbei fallen auch noch Lebensweisheiten ab. Justiz. Sommer. (nil)

Kinder, die sich nach der Schule sehnen

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.08.1992
Bericht und Kommentar über den Ferien-Alltag behinderter Kinder. Während ihre gesunden Klassenkameraden draußen toben, sind sie oft ans Haus gebunden; auch für die Familien oft eine schwierige Zeit. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Kinder, die sich nach der Schule sehnen
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.08.1992
Inhalt
Bericht und Kommentar über den Ferien-Alltag behinderter Kinder. Während ihre gesunden Klassenkameraden draußen toben, sind sie oft ans Haus gebunden; auch für die Familien oft eine schwierige Zeit. (ran)

Tamtam um ein paar Ringelsocken

Kölner-Stadt-Anzeiger
20.07.1992
Serie "Im Urlaub passiert - Kölner schildern ihre Ferienerlebnisse". Der Kölner Stadtanzeiger hatte nach Ferienerlebnissen seiner Leser gefragt und wurde überschüttet mit Briefen. Drei bis fünf solcher Erlebnisse verarbeitet die Redaktion zu einem Bericht. 14 Folgen hat die Serie. LBB, Ferien, Reise, Sommerloch, Aktion ( ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Tamtam um ein paar Ringelsocken
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
20.07.1992
Inhalt
Serie "Im Urlaub passiert - Kölner schildern ihre Ferienerlebnisse". Der Kölner Stadtanzeiger hatte nach Ferienerlebnissen seiner Leser gefragt und wurde überschüttet mit Briefen. Drei bis fünf solcher Erlebnisse verarbeitet die Redaktion zu einem Bericht. 14 Folgen hat die Serie. LBB, Ferien, Reise, Sommerloch, Aktion ( ran)

Mit der GZ zwischen Himmel und Höhle

Geislinger-Zeitung
11.07.1992
Sommer-Aktion der Geislinger Zeitung. Für ihre Leser, die nicht in Urlaub gefahren sind, organisierte die Zeitung Entdeckungstouren vor der Haustür und öffnete dabei auch Sehenswürdigkeiten, die normalerweise nicht zugänglich sind. Die Ausflüge führten unter anderem in eine Tropfsteinhöhle, ein Kloster oder auf einen Funkturm - und fanden enorme Resonanz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Mit der GZ zwischen Himmel und Höhle
In
Geislinger-Zeitung
Am
11.07.1992
Inhalt
Sommer-Aktion der Geislinger Zeitung. Für ihre Leser, die nicht in Urlaub gefahren sind, organisierte die Zeitung Entdeckungstouren vor der Haustür und öffnete dabei auch Sehenswürdigkeiten, die normalerweise nicht zugänglich sind. Die Ausflüge führten unter anderem in eine Tropfsteinhöhle, ein Kloster oder auf einen Funkturm - und fanden enorme Resonanz. (ran)

Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste

Westfalenpost
07.07.1990
Bericht/Umfrage über die Reise- und Urlaubsgewohnheiten der Hagener Bürger vor 35 Jahren. Der Reporter fragt nach: Was hat sich in dieser Zeit verändert, am Verhalten der Menschen. Wo fuhren sie damals hin, wohin heute? Eine Angestellte, die schon vor 35 Jahren in einem Reisebüro tätig war, steht ihm Rede und Antwort. Tourismus, Ferien, Urlaubsgebiete, Küste (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste
In
Westfalenpost
Am
07.07.1990
Inhalt
Bericht/Umfrage über die Reise- und Urlaubsgewohnheiten der Hagener Bürger vor 35 Jahren. Der Reporter fragt nach: Was hat sich in dieser Zeit verändert, am Verhalten der Menschen. Wo fuhren sie damals hin, wohin heute? Eine Angestellte, die schon vor 35 Jahren in einem Reisebüro tätig war, steht ihm Rede und Antwort. Tourismus, Ferien, Urlaubsgebiete, Küste (nb)

Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste

Westfalenpost
07.07.1990
Der Bericht vergleicht Urlaub früher und heute: eine Reisebüro-Mitarbeiterin erinnert sich. (ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste
In
Westfalenpost
Am
07.07.1990
Inhalt
Der Bericht vergleicht Urlaub früher und heute: eine Reisebüro-Mitarbeiterin erinnert sich. (ca)

Das sollte es auch in Köln geben

Kölner-Stadt-Anzeiger
30.06.1990
In einer Leseraktion wurden die Leser dazu aufgerufen, über vorbildliche Einrichtungen und Regelungen in ihren Urlaubsorten zu berichten. Abgedruckt sind der Aufruf und der Artikel der die gesammelten Vorschläge beschreibt. Hunde, Blinde, Verkehrsmittel, Senioren, Spielcasino, LBB, Urlaub, Sommer, Ferien, Müll. ( ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Das sollte es auch in Köln geben
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
30.06.1990
Inhalt
In einer Leseraktion wurden die Leser dazu aufgerufen, über vorbildliche Einrichtungen und Regelungen in ihren Urlaubsorten zu berichten. Abgedruckt sind der Aufruf und der Artikel der die gesammelten Vorschläge beschreibt. Hunde, Blinde, Verkehrsmittel, Senioren, Spielcasino, LBB, Urlaub, Sommer, Ferien, Müll. ( ca)

Da blieb nicht nur die Küche kalt

Heidenheimer Zeitung 140197
01.01.1970
Humorvoll geschriebene Geschichte über einen Ingenieur, der durch Abdrehen der Stromzufuhr vor Antritt des Winterurlaubs in seiner Wohnung geplatzte Boiler, Rohre und Eisseen verursachte. Die Moral von der Geschicht: Die Tücke des Objekts schlägt auch die Experten! Winter, Technik (hvh/tg)
Letzte Änderung
21.01.2008
Stichwort(e)
Titel
Da blieb nicht nur die Küche kalt
In
Heidenheimer Zeitung 140197
Am
01.01.1970
Inhalt
Humorvoll geschriebene Geschichte über einen Ingenieur, der durch Abdrehen der Stromzufuhr vor Antritt des Winterurlaubs in seiner Wohnung geplatzte Boiler, Rohre und Eisseen verursachte. Die Moral von der Geschicht: Die Tücke des Objekts schlägt auch die Experten! Winter, Technik (hvh/tg)

Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit

Leine-Nachrichten 160797
01.01.1970
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit
In
Leine-Nachrichten 160797
Am
01.01.1970
Inhalt
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)

Arbeitsgruppe 2 "Aufgerissen" - Weck den Spürhund in Dir!

ROTZFRECH - wider die organisierte Langeweile in der Lokalzeitung
01.01.1970
AG 2 entwickelte Vorschläge, wie gute Ideen gefunden werden können und wie schwierige The-men aufzubereiten sind. Ergänzt wird der Beitrag durch Themenlisten u.a. zu den Bereichen Haushalt, Ostern, Richtfeste/Spatenstiche, Schützenfeste, Silvester, Spendenübergabe, Urlaub, Verein, Weihnachten, Zeugnisausgabe, Jubiläen, Karneval, Kommunalpolitik. (HG)
Letzte Änderung
09.08.2004
Titel
Arbeitsgruppe 2 "Aufgerissen" - Weck den Spürhund in Dir!
In
ROTZFRECH - wider die organisierte Langeweile in der Lokalzeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
AG 2 entwickelte Vorschläge, wie gute Ideen gefunden werden können und wie schwierige The-men aufzubereiten sind. Ergänzt wird der Beitrag durch Themenlisten u.a. zu den Bereichen Haushalt, Ostern, Richtfeste/Spatenstiche, Schützenfeste, Silvester, Spendenübergabe, Urlaub, Verein, Weihnachten, Zeugnisausgabe, Jubiläen, Karneval, Kommunalpolitik. (HG)

"Der Dagobert Duck des Klingelbeutels"

Kölner Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Jährlich werden im Diözesan-Caritasverband rund 50.000 Mark Kleingeld ausländischer Währung sortiert. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über den ehrenamtlichen Mitarbeiter, der die Erträge der Restdevisenkollekte aus mehr als 800 Gemeinden im Erzbistum sortiert und für den Umtausch sorgt. Häufig muss er dafür ins Herkunftsland fahren oder Bekannten, die Urlaub machen, ein Säckchen mitgeben. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Kleine Münze, große Wirkung", lautet der Werbespruch der Caritas, die jedes Jahr zum Ende der Hauptreisesaison um die restlichen Münzen aus dem Urlaub bittet. Anja Katzmarzik besuchte den Mann, der für den Diözesan-Caritasverband Köln jährlich Kleingeld im Gegenwert von immerhin rund 50.000 Mark sortiert. Der ehrenamtliche Mitarbeiter sorgt auch für den Umtausch, der oft im Herkunftsland erfolgen muss.
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Der Dagobert Duck des Klingelbeutels"
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Jährlich werden im Diözesan-Caritasverband rund 50.000 Mark Kleingeld ausländischer Währung sortiert. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über den ehrenamtlichen Mitarbeiter, der die Erträge der Restdevisenkollekte aus mehr als 800 Gemeinden im Erzbistum sortiert und für den Umtausch sorgt. Häufig muss er dafür ins Herkunftsland fahren oder Bekannten, die Urlaub machen, ein Säckchen mitgeben. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Kleine Münze, große Wirkung", lautet der Werbespruch der Caritas, die jedes Jahr zum Ende der Hauptreisesaison um die restlichen Münzen aus dem Urlaub bittet. Anja Katzmarzik besuchte den Mann, der für den Diözesan-Caritasverband Köln jährlich Kleingeld im Gegenwert von immerhin rund 50.000 Mark sortiert. Der ehrenamtliche Mitarbeiter sorgt auch für den Umtausch, der oft im Herkunftsland erfolgen muss.

Die Schule wird nicht ganz vergessen

Heilbronner-Stimme
01.01.1970
Was machen Lehrer in den Sommerferien? Der Bericht räumt mit dem verbreiteten Klischee auf, daß Lehrer in den sechs Wochen ausschließlich frei haben. Unterrichtsvorbereitungen stehen an und Stundenpläne müssen erstellt werden. Schule. Sommer. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Die Schule wird nicht ganz vergessen
In
Heilbronner-Stimme
Am
01.01.1970
Inhalt
Was machen Lehrer in den Sommerferien? Der Bericht räumt mit dem verbreiteten Klischee auf, daß Lehrer in den sechs Wochen ausschließlich frei haben. Unterrichtsvorbereitungen stehen an und Stundenpläne müssen erstellt werden. Schule. Sommer. (B)

"Der Dagobert Duck des Klingelbeutels"

Kölner Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Jährlich werden im Diözesan-Caritasverband rund 50.000 Mark Kleingeld ausländischer Währung sortiert. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über den ehrenamtlichen Mitarbeiter, der die Erträge der Restdevisenkollekte aus mehr als 800 Gemeinden im Erzbistum sortiert und für den Umtausch sorgt. Häufig muss er dafür ins Herkunftsland fahren oder Bekannten, die Urlaub machen, ein Säckchen mitgeben. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Kleine Münze, große Wirkung", lautet der Werbespruch der Caritas, die jedes Jahr zum Ende der Hauptreisesaison um die restlichen Münzen aus dem Urlaub bittet. Anja Katzmarzik besuchte den Mann, der für den Diözesan-Caritasverband Köln jährlich Kleingeld im Gegenwert von immerhin rund 50.000 Mark sortiert. Der ehrenamtliche Mitarbeiter sorgt auch für den Umtausch, der oft im Herkunftsland erfolgen muss.
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
"Der Dagobert Duck des Klingelbeutels"
In
Kölner Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Jährlich werden im Diözesan-Caritasverband rund 50.000 Mark Kleingeld ausländischer Währung sortiert. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über den ehrenamtlichen Mitarbeiter, der die Erträge der Restdevisenkollekte aus mehr als 800 Gemeinden im Erzbistum sortiert und für den Umtausch sorgt. Häufig muss er dafür ins Herkunftsland fahren oder Bekannten, die Urlaub machen, ein Säckchen mitgeben. Werkstatt-Text aus der Drehscheibe: "Kleine Münze, große Wirkung", lautet der Werbespruch der Caritas, die jedes Jahr zum Ende der Hauptreisesaison um die restlichen Münzen aus dem Urlaub bittet. Anja Katzmarzik besuchte den Mann, der für den Diözesan-Caritasverband Köln jährlich Kleingeld im Gegenwert von immerhin rund 50.000 Mark sortiert. Der ehrenamtliche Mitarbeiter sorgt auch für den Umtausch, der oft im Herkunftsland erfolgen muss.

Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit

Leine-Nachrichten
01.01.1970
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)
Letzte Änderung
31.10.2008
Stichwort(e)
Titel
Auch Einbrecher freuen sich über die Ferienzeit
In
Leine-Nachrichten
Am
01.01.1970
Inhalt
Die "Leine-Nachrichten" informieren über den besten Schutz gegen Einbrecher. Besonders in der Urlaubszeit ist Vorsicht angebracht, denn dann ist auch Saison für Langfinger. Der sicherste Schutz des Eigentums sind gute Sicherungen von Türen und Fenstern sowie wachsame Nachbarn. Über weitere Tipps für Hausbesitzer informiert ein Infokasten. (hvh)

Überdurchschnittliche viele Malariafälle im Kreis Hall

Rundschau-für-den-Schwäbischen-Wald
01.01.1970
Bericht der Rundschau für den Schwäbischen Wald über Schutzimpfung vor dem Urlaub. Anlaß war die steigende Zahl von Malariafällen im Kreis. Weil Impfungen oft sehr teuer sind und von den Krankenkassen nicht übernommen werden, sparen viele am falschen Ende. Last-minute-Reisende haben oft keine Gelegenheit mehr, sich zu impfen. Das kann fatale Folgen haben. Krankheit. Gesundheit. (nil)
Letzte Änderung
30.07.2008
Stichwort(e)
Titel
Überdurchschnittliche viele Malariafälle im Kreis Hall
In
Rundschau-für-den-Schwäbischen-Wald
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht der Rundschau für den Schwäbischen Wald über Schutzimpfung vor dem Urlaub. Anlaß war die steigende Zahl von Malariafällen im Kreis. Weil Impfungen oft sehr teuer sind und von den Krankenkassen nicht übernommen werden, sparen viele am falschen Ende. Last-minute-Reisende haben oft keine Gelegenheit mehr, sich zu impfen. Das kann fatale Folgen haben. Krankheit. Gesundheit. (nil)

Spannend, klimatisiert und kostenlos

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Serie des Kölner Stadt-Anzeigers über Tips für den Urlaub zu Hause. Beispielsweise lohne sich der Besuch im Gericht. Spannend, fast so schön wie im Kino und allemale besser als im Fernsehen, klimatisiert - und ganz nebenbei fallen auch noch Lebensweisheiten ab. Justiz. Sommer. (nil)\NLN\
Letzte Änderung
15.07.2008
Stichwort(e)
Titel
Spannend, klimatisiert und kostenlos
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Serie des Kölner Stadt-Anzeigers über Tips für den Urlaub zu Hause. Beispielsweise lohne sich der Besuch im Gericht. Spannend, fast so schön wie im Kino und allemale besser als im Fernsehen, klimatisiert - und ganz nebenbei fallen auch noch Lebensweisheiten ab. Justiz. Sommer. (nil)\NLN\

ALB BOTE wird auch auf Kuba gelesen

Alb-Bote
01.01.1970
Bericht der Alb Boten über den Urlaubsservice der Zeitung. Viele Leser wollen auch im Urlaub auf Mallorca nicht auf ihre Heimatzeitung verzichten und bestellen für diese Zeit das Blatt um. Der Autor erhob das jährliche Pflichtthema zur eigenen Geschichte und garnierte es mit Fotos von Alb-Boten-Lesern in Griechenland, vor einer Bergkulisse und unter Palmen. (nil)
Letzte Änderung
15.07.2008
Stichwort(e)
Titel
ALB BOTE wird auch auf Kuba gelesen
In
Alb-Bote
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht der Alb Boten über den Urlaubsservice der Zeitung. Viele Leser wollen auch im Urlaub auf Mallorca nicht auf ihre Heimatzeitung verzichten und bestellen für diese Zeit das Blatt um. Der Autor erhob das jährliche Pflichtthema zur eigenen Geschichte und garnierte es mit Fotos von Alb-Boten-Lesern in Griechenland, vor einer Bergkulisse und unter Palmen. (nil)

Ins Handgepäck dürfen höchstens drei Haustiere

Peiner-Allgemeine-Zeitung
01.01.1970
Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung über die Beförderung von Haustieren im Flugzeug. Viele Urlauber wollen ihre zwei- oder vierbeinigen Freunde nicht zu Hause lassen und nehmen sie mit in den Urlaub. Je nach Fluggesellschaft sind die Beförderungsmodi dabei unterschiedlich. Tiere, die nicht mehr als fünf Kilo wiegen, dürfen mit in die Kabine. Alles, was darüber liegt, muß in den Gepäckraum. Unter Umständen entstehen dabei nicht einmal Mehrkosten, denn bis zu 20 Kilo Reisegepäck sind frei. Manche Liebhaber versuchen allerdings ihre Tierchen heimlich mit in die Kabine zu schmuggeln,so fiel beispielsweise ein Papagei auf, der seinen Schnabel nicht halten konnte. (nil)
Letzte Änderung
15.07.2008
Stichwort(e)
Titel
Ins Handgepäck dürfen höchstens drei Haustiere
In
Peiner-Allgemeine-Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung über die Beförderung von Haustieren im Flugzeug. Viele Urlauber wollen ihre zwei- oder vierbeinigen Freunde nicht zu Hause lassen und nehmen sie mit in den Urlaub. Je nach Fluggesellschaft sind die Beförderungsmodi dabei unterschiedlich. Tiere, die nicht mehr als fünf Kilo wiegen, dürfen mit in die Kabine. Alles, was darüber liegt, muß in den Gepäckraum. Unter Umständen entstehen dabei nicht einmal Mehrkosten, denn bis zu 20 Kilo Reisegepäck sind frei. Manche Liebhaber versuchen allerdings ihre Tierchen heimlich mit in die Kabine zu schmuggeln,so fiel beispielsweise ein Papagei auf, der seinen Schnabel nicht halten konnte. (nil)

Verlängern immer mehr Schüler ihre Ferien?

Nürnberger-Anzeiger
01.01.1970
Mal liegt der Last-Minute-Flug ungünstig, mal will man dem Stau entgehen: Gelegentlich verlängern Eltern die Ferien eigenmächtig. In dem Interview mit dem Leiter des städtischen Amtes für Volks- und Sonderschulen und dem Chef des staatliches Schulamtes geht die Autorin der Frage nach, wie häufig solches "Schwänzen" vorkommt. Die beiden Experten winken ab. Nicht die eigenmächtigen Ferienverlängerer machen ihnen Sorgen, sondern vielmehr die notorischen Schulschwänzer. (B)
Letzte Änderung
31.10.2007
Stichwort(e)
Titel
Verlängern immer mehr Schüler ihre Ferien?
In
Nürnberger-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Mal liegt der Last-Minute-Flug ungünstig, mal will man dem Stau entgehen: Gelegentlich verlängern Eltern die Ferien eigenmächtig. In dem Interview mit dem Leiter des städtischen Amtes für Volks- und Sonderschulen und dem Chef des staatliches Schulamtes geht die Autorin der Frage nach, wie häufig solches "Schwänzen" vorkommt. Die beiden Experten winken ab. Nicht die eigenmächtigen Ferienverlängerer machen ihnen Sorgen, sondern vielmehr die notorischen Schulschwänzer. (B)

Wenn der Senat die Badehose auspackt

Lübecker-Nachrichten
01.01.1970
Bericht über die komplizierte personelle "Kettenreaktion" bei Urlaubsvertretungen. Anhand einer Grafik wird aufgeschlüsselt, wer wen in der Sommerpause im Senat vertritt. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wenn der Senat die Badehose auspackt
In
Lübecker-Nachrichten
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über die komplizierte personelle "Kettenreaktion" bei Urlaubsvertretungen. Anhand einer Grafik wird aufgeschlüsselt, wer wen in der Sommerpause im Senat vertritt. Sommerloch. (B)

Wenn die Kartengrüße aus aller Welt im Nichts landen

Deister-und-Weserzeitung
01.01.1970
Bericht über einen "Nachschlagebeamten" bei der Post. Vor allem im Sommer ist er damit beschäftigt, falsch oder unleserlich geschriebene Urlaubsgrüße an den Mann oder die Frau zu bringen. Detektivischer Spürsinn kommt zum Einsatz - und manchmal auch die Reinigungskraft, die beim Übersetzen kyrillischer Schriftzeichen hilft. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Wenn die Kartengrüße aus aller Welt im Nichts landen
In
Deister-und-Weserzeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht über einen "Nachschlagebeamten" bei der Post. Vor allem im Sommer ist er damit beschäftigt, falsch oder unleserlich geschriebene Urlaubsgrüße an den Mann oder die Frau zu bringen. Detektivischer Spürsinn kommt zum Einsatz - und manchmal auch die Reinigungskraft, die beim Übersetzen kyrillischer Schriftzeichen hilft. Sommerloch. (B)

Kunstrasen, Gartenzwerge und der Reiz der Natur

General-Anzeiger
01.01.1970
Reportage vom Campingplatz, dem "Urlaubsort fürs ganze Jahr. Die Camper erscheinen als ganz eigene Species mit Kunstrasen vorm Wagen, Kirschbaum-Imitat im Wohnraum - und langjährigen Freundschaften. Dargelegt werden außerdem Platzgrößen und Kosten. Sommerloch. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Kunstrasen, Gartenzwerge und der Reiz der Natur
In
General-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Reportage vom Campingplatz, dem "Urlaubsort fürs ganze Jahr. Die Camper erscheinen als ganz eigene Species mit Kunstrasen vorm Wagen, Kirschbaum-Imitat im Wohnraum - und langjährigen Freundschaften. Dargelegt werden außerdem Platzgrößen und Kosten. Sommerloch. (B)

Die Schule wird nicht ganz vergessen

Heilbronner-Stimme
01.01.1970
Was machen Lehrer in den Sommerferien? Der Bericht räumt mit dem verbreiteten Klischee auf, daß Lehrer in den sechs Wochen ausschließlich frei haben. Unterrichtsvorbereitungen stehen an und Stundenpläne müssen erstellt werden. Schule. Sommer. (B)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Die Schule wird nicht ganz vergessen
In
Heilbronner-Stimme
Am
01.01.1970
Inhalt
Was machen Lehrer in den Sommerferien? Der Bericht räumt mit dem verbreiteten Klischee auf, daß Lehrer in den sechs Wochen ausschließlich frei haben. Unterrichtsvorbereitungen stehen an und Stundenpläne müssen erstellt werden. Schule. Sommer. (B)

Kinder, die sich nach der Schule sehnen

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Bericht und Kommentar über den Ferien-Alltag behinderter Kinder. Während ihre gesunden Klassenkameraden draußen toben, sind sie oft ans Haus gebunden; auch für die Familien oft eine schwierige Zeit. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Kinder, die sich nach der Schule sehnen
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht und Kommentar über den Ferien-Alltag behinderter Kinder. Während ihre gesunden Klassenkameraden draußen toben, sind sie oft ans Haus gebunden; auch für die Familien oft eine schwierige Zeit. (ran)

Mit der GZ zwischen Himmel und Höhle

Geislinger-Zeitung
01.01.1970
Sommer-Aktion der Geislinger Zeitung. Für ihre Leser, die nicht in Urlaub gefahren sind, organisierte die Zeitung Entdeckungstouren vor der Haustür und öffnete dabei auch Sehenswürdigkeiten, die normalerweise nicht zugänglich sind. Die Ausflüge führten unter anderem in eine Tropfsteinhöhle, ein Kloster oder auf einen Funkturm - und fanden enorme Resonanz. (ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Mit der GZ zwischen Himmel und Höhle
In
Geislinger-Zeitung
Am
01.01.1970
Inhalt
Sommer-Aktion der Geislinger Zeitung. Für ihre Leser, die nicht in Urlaub gefahren sind, organisierte die Zeitung Entdeckungstouren vor der Haustür und öffnete dabei auch Sehenswürdigkeiten, die normalerweise nicht zugänglich sind. Die Ausflüge führten unter anderem in eine Tropfsteinhöhle, ein Kloster oder auf einen Funkturm - und fanden enorme Resonanz. (ran)

Tamtam um ein paar Ringelsocken

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.01.1970
Serie "Im Urlaub passiert - Kölner schildern ihre Ferienerlebnisse". Der Kölner Stadtanzeiger hatte nach Ferienerlebnissen seiner Leser gefragt und wurde überschüttet mit Briefen. Drei bis fünf solcher Erlebnisse verarbeitet die Redaktion zu einem Bericht. 14 Folgen hat die Serie. LBB, Ferien, Reise, Sommerloch, Aktion ( ran)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Tamtam um ein paar Ringelsocken
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
Serie "Im Urlaub passiert - Kölner schildern ihre Ferienerlebnisse". Der Kölner Stadtanzeiger hatte nach Ferienerlebnissen seiner Leser gefragt und wurde überschüttet mit Briefen. Drei bis fünf solcher Erlebnisse verarbeitet die Redaktion zu einem Bericht. 14 Folgen hat die Serie. LBB, Ferien, Reise, Sommerloch, Aktion ( ran)

Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste

Westfalenpost
01.01.1970
Bericht/Umfrage über die Reise- und Urlaubsgewohnheiten der Hagener Bürger vor 35 Jahren. Der Reporter fragt nach: Was hat sich in dieser Zeit verändert, am Verhalten der Menschen. Wo fuhren sie damals hin, wohin heute? Eine Angestellte, die schon vor 35 Jahren in einem Reisebüro tätig war, steht ihm Rede und Antwort. Tourismus, Ferien, Urlaubsgebiete, Küste (nb)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Als an blauer Adria noch nicht der Glibber gluckste
In
Westfalenpost
Am
01.01.1970
Inhalt
Bericht/Umfrage über die Reise- und Urlaubsgewohnheiten der Hagener Bürger vor 35 Jahren. Der Reporter fragt nach: Was hat sich in dieser Zeit verändert, am Verhalten der Menschen. Wo fuhren sie damals hin, wohin heute? Eine Angestellte, die schon vor 35 Jahren in einem Reisebüro tätig war, steht ihm Rede und Antwort. Tourismus, Ferien, Urlaubsgebiete, Küste (nb)

Das sollte es auch in Köln geben

Kölner-Stadt-Anzeiger
01.01.1970
In einer Leseraktion wurden die Leser dazu aufgerufen, über vorbildliche Einrichtungen und Regelungen in ihren Urlaubsorten zu berichten. Abgedruckt sind der Aufruf und der Artikel der die gesammelten Vorschläge beschreibt. Hunde, Blinde, Verkehrsmittel, Senioren, Spielcasino, LBB, Urlaub, Sommer, Ferien, Müll. ( ca)
Letzte Änderung
26.08.2007
Stichwort(e)
Titel
Das sollte es auch in Köln geben
In
Kölner-Stadt-Anzeiger
Am
01.01.1970
Inhalt
In einer Leseraktion wurden die Leser dazu aufgerufen, über vorbildliche Einrichtungen und Regelungen in ihren Urlaubsorten zu berichten. Abgedruckt sind der Aufruf und der Artikel der die gesammelten Vorschläge beschreibt. Hunde, Blinde, Verkehrsmittel, Senioren, Spielcasino, LBB, Urlaub, Sommer, Ferien, Müll. ( ca)