Archiv

Suchen Sie los!

Im drehscheibe-Archiv finden Sie rund 8.000 Artikel aus mehr als 200 Zeitungstiteln, die seit 1997 in der drehscheibe erschienen sind. Außerdem in diesem Ideenfundus: Ausführliche Inhaltsangaben von Autorenbeiträgen für das drehscheibe-Magazin, Seminardokumentationen und Fachpublikationen für Journalisten. drehscheibe-Abonnenten haben nach dem Einloggen freien Zugriff auf diese Online-Datenbank.

Finden Sie einen bestimmten Artikel nicht? Ist ihr Schlagwort nicht dabei? Oder suchen Sie nach älteren Artikeln? Dann schreiben Sie uns am besten eine E-Mail an redaktion@drehscheibe.org

Schnellsuche über die Schlagwortliste

Ergebnisse für "Bundeszentrale"

Total lokal. Das neue Projektteam

drehscheibe
01.05.2019
Das neue Herausgeberteam wird die Arbeit der drehscheibe inhaltlich und konzeptionell begleiten. Wir stellen die erfahrenen Journalistinnen und Journalisten vor.
Letzte Änderung
30.04.2019
Titel
Total lokal. Das neue Projektteam
In
drehscheibe
Am
01.05.2019
Inhalt
Das neue Herausgeberteam wird die Arbeit der drehscheibe inhaltlich und konzeptionell begleiten. Wir stellen die erfahrenen Journalistinnen und Journalisten vor.

Angebote zum Jubiläum

drehscheibe
01.08.2014
Mehr zum Thema: Jede Menge Angebote rund um das Thema Mauer bietet die Bundeszentrale für politische Bildung.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Angebote zum Jubiläum
In
drehscheibe
Am
01.08.2014
Inhalt
Mehr zum Thema: Jede Menge Angebote rund um das Thema Mauer bietet die Bundeszentrale für politische Bildung.

Lesetipps zur Europawahl

drehscheibe
01.04.2014
Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ein reichhaltiges Angebot rund um das Thema Europa – Print wie online.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Lesetipps zur Europawahl
In
drehscheibe
Am
01.04.2014
Inhalt
Die Bundeszentrale für politische Bildung hat ein reichhaltiges Angebot rund um das Thema Europa – Print wie online.

Materialien und Bücher

drehscheibe
01.02.2014
Die Bundeszentrale für politische Bildung/ bpb widmet sich in diesem Jahr ausführlich dem ersten Weltkrieg und seinen Hintergründen.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Materialien und Bücher
In
drehscheibe
Am
01.02.2014
Inhalt
Die Bundeszentrale für politische Bildung/ bpb widmet sich in diesem Jahr ausführlich dem ersten Weltkrieg und seinen Hintergründen.

Lesetipps: Licht in den Sumpf

drehscheibe
01.10.2013
Lesetipps Die Bundeszentrale für politische Bildung informiert in vielen Publikationen über das Thema Rechtsextremismus. Links und Hinweise auf weitere Bücher.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Lesetipps: Licht in den Sumpf
In
drehscheibe
Am
01.10.2013
Inhalt
Lesetipps Die Bundeszentrale für politische Bildung informiert in vielen Publikationen über das Thema Rechtsextremismus. Links und Hinweise auf weitere Bücher.

Interview: Gabi Pfeiffer

drehscheibe
22.07.2013
Die bpb bietet regelmäßig Modellseminare für Journalisten an. Was die Teilnehmer dort erwartet, erklärt Seminarleiterin Gabi Pfeiffer.
Letzte Änderung
06.03.2017
Titel
Interview: Gabi Pfeiffer
In
drehscheibe
Am
22.07.2013
Inhalt
Die bpb bietet regelmäßig Modellseminare für Journalisten an. Was die Teilnehmer dort erwartet, erklärt Seminarleiterin Gabi Pfeiffer.

Wahl-Tools

drehscheibe
20.10.2012
Der Wahl-O-Mat der bpb und der Wahlsager des Südkuriers
Letzte Änderung
07.03.2017
Titel
Wahl-Tools
In
drehscheibe
Am
20.10.2012
Inhalt
Der Wahl-O-Mat der bpb und der Wahlsager des Südkuriers

Seminar-Reader "Politik bringt Quote"

drehscheibe
09.11.2009
Reader zum bpb Modellseminar "Politik bringt Quote - Lust statt Last - Hintergründe kennen und beim Namen nennen", vom 09. bis zum 13. November 2009 in Darmstadt.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Seminar-Reader "Politik bringt Quote"
In
drehscheibe
Am
09.11.2009
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Politik bringt Quote - Lust statt Last - Hintergründe kennen und beim Namen nennen", vom 09. bis zum 13. November 2009 in Darmstadt.

Seminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"

drehscheibe
21.09.2009
Reader zum bpb Modellseminar "Menschen! Bilder! Sensationen! - Was Lokalredaktionen vom Boulevard lernen können - und was nicht" vom 21. bis zum 25. September 2009 in Travemünde.
Letzte Änderung
13.03.2017
Titel
Seminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
In
drehscheibe
Am
21.09.2009
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Menschen! Bilder! Sensationen! - Was Lokalredaktionen vom Boulevard lernen können - und was nicht" vom 21. bis zum 25. September 2009 in Travemünde.

Referat: Lokale Themen aus dem Netz fischen

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Markus Kater, Blattmacher Nordsee-Zeitung, Bremerhaven, darüber wie man Angebote von Behörden und Suchmaschinen zur Recherche nutzt.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Lokale Themen aus dem Netz fischen
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Markus Kater, Blattmacher Nordsee-Zeitung, Bremerhaven, darüber wie man Angebote von Behörden und Suchmaschinen zur Recherche nutzt.

Referat: Verknüpfung von Print und Online

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Jan Steeger, Redakteur bei der Drehscheibe, stellte Beispiele aus der Aprilausgabe der Drehscheib e zum Thema "Crossmedia" vor, in denen Zeitungen Print und Online auf originelle Weise verknüpfen und befördern.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Verknüpfung von Print und Online
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Jan Steeger, Redakteur bei der Drehscheibe, stellte Beispiele aus der Aprilausgabe der Drehscheib e zum Thema "Crossmedia" vor, in denen Zeitungen Print und Online auf originelle Weise verknüpfen und befördern.

Referat: Readerscan - mit Quote den Leser finden

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Ist es sinnvoll, beim Zeitungmachen auf die Quote zu schauen? "Ja", sagt Peter Krones, leitender Redakteur bei der Würzburger Main-Post. Denn eine schlechte Quote sage, dass eine Zeitung für die Leser belanglos ist.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Readerscan - mit Quote den Leser finden
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Ist es sinnvoll, beim Zeitungmachen auf die Quote zu schauen? "Ja", sagt Peter Krones, leitender Redakteur bei der Würzburger Main-Post. Denn eine schlechte Quote sage, dass eine Zeitung für die Leser belanglos ist.

Referat: Forschen mit Methode

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Die Kommunikationswissenschaftlerin Maryam Hussein stellte einige Methoden der Leserforschung vor. Inzwischen machen sich viele Zeitungen gezielt auf die Suche nach Leserwünschen.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Forschen mit Methode
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Die Kommunikationswissenschaftlerin Maryam Hussein stellte einige Methoden der Leserforschung vor. Inzwischen machen sich viele Zeitungen gezielt auf die Suche nach Leserwünschen.

Workshop: Kopfstand hält kreativ

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Als eine Einladung zum Denken und Spinnen verstand Ruth Pink ihren Miniworkshop. Rund 80 Methoden, mit denen sich die Kreativität wecken lässt, hat die Kreativitätstrainerin im Repertoire. Vier davon spielte sie mit den Seminarteilnehmern durch.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Workshop: Kopfstand hält kreativ
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Als eine Einladung zum Denken und Spinnen verstand Ruth Pink ihren Miniworkshop. Rund 80 Methoden, mit denen sich die Kreativität wecken lässt, hat die Kreativitätstrainerin im Repertoire. Vier davon spielte sie mit den Seminarteilnehmern durch.

Referat: Crossmedia als Modell der Zukunft

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Jens Nähler, Steffen Büffel und Tobias Schaumann über die Gräben, die noch immer zwischen den Online- und Print-Kollegen klaffen. Berührungsängste, Vorurteile und Unwissen prägen vielerorts das Verhältnis der Kolegen und behindern die Zusammenarbeit der Abteilungen in den Medienhäusern.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Crossmedia als Modell der Zukunft
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Jens Nähler, Steffen Büffel und Tobias Schaumann über die Gräben, die noch immer zwischen den Online- und Print-Kollegen klaffen. Berührungsängste, Vorurteile und Unwissen prägen vielerorts das Verhältnis der Kolegen und behindern die Zusammenarbeit der Abteilungen in den Medienhäusern.

Referat: Total lokal auf allen Kanälen

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Alexander Houben, CvD beim "Trierischen Volksfreund", sieht sich als Verbindungsmann zwischen den Lagern Print und Online. In seinem Vortrag erläuterte er, wie dieser Brückenschlag im Alltag gelingen kann.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Total lokal auf allen Kanälen
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Alexander Houben, CvD beim "Trierischen Volksfreund", sieht sich als Verbindungsmann zwischen den Lagern Print und Online. In seinem Vortrag erläuterte er, wie dieser Brückenschlag im Alltag gelingen kann.

Referat: Mehr Kreativität durch Coaching

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Wer schreibt, sorgt für Veränderung, zuerst bei sich selbst, dann bei den Lesern. Diesen für Journalisten ungewöhnlichen Blick warf Dr. Thomas Koditek auf das tägliche Medienhandwerk. "Sie schaffen Bewusstsein!", rief der Coach den Teilnehmern zu und sorgte mit seinem originellen Vortrag zunächst für erstaunte, dann begeisterte Gesichter.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Mehr Kreativität durch Coaching
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Wer schreibt, sorgt für Veränderung, zuerst bei sich selbst, dann bei den Lesern. Diesen für Journalisten ungewöhnlichen Blick warf Dr. Thomas Koditek auf das tägliche Medienhandwerk. "Sie schaffen Bewusstsein!", rief der Coach den Teilnehmern zu und sorgte mit seinem originellen Vortrag zunächst für erstaunte, dann begeisterte Gesichter.

Umfrage: "Mitten in der Nacht hat es mich gepackt"

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Erfahrungsberichte von Usern des drehscheibe-Blogs.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Umfrage: "Mitten in der Nacht hat es mich gepackt"
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Erfahrungsberichte von Usern des drehscheibe-Blogs.

Arbeitsgruppen-Berichte: Die Strategen

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 1: Wie schaffe ich effiziente Arbeitsabläufe, kreative Freiräume in einer Redaktion, die gleichberechtigt Prinz- und Online-Inhalte erstellt? Zu dieser Fragstellung hat die Arbeitsgruppe eine Aufstellung für eine exemplarische Lokalredaktion erstellt.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Die Strategen
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 1: Wie schaffe ich effiziente Arbeitsabläufe, kreative Freiräume in einer Redaktion, die gleichberechtigt Prinz- und Online-Inhalte erstellt? Zu dieser Fragstellung hat die Arbeitsgruppe eine Aufstellung für eine exemplarische Lokalredaktion erstellt.

Arbeitsgruppenberichte: Die Kanalarbeiter

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Lageplan für Lokalredaktionen zum Umgang mit den verschiedenen Kanälen Video, Audio, Twitter, Text.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Arbeitsgruppenberichte: Die Kanalarbeiter
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Lageplan für Lokalredaktionen zum Umgang mit den verschiedenen Kanälen Video, Audio, Twitter, Text.

Arbeitsgruppen-Berichte: Die Kreativen

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Gruppenergebnisse zum kreativen Arbeiten, Planung und Zeitmanagement.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Die Kreativen
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Gruppenergebnisse zum kreativen Arbeiten, Planung und Zeitmanagement.

Arbeitsgruppen_Berichte: Die Leidenschaftlichen

bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
11.05.2009
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Gedanken zum recherchieren und publizieren aus Leidenschaft. Auf allen Kanälen von Print bis Online.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Arbeitsgruppen_Berichte: Die Leidenschaftlichen
In
bpb Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
Am
11.05.2009
Inhalt
Aus dem Seminar-Reader zum bpb-Modellseminar "Kreativ ohne Chaos" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Gedanken zum recherchieren und publizieren aus Leidenschaft. Auf allen Kanälen von Print bis Online.

Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"

drehscheibe
11.05.2009
Reader zum bpb Modellseminar "Kreativ ohne Chaos - Multimediales Arbeiten in den Lokalredaktionen", vom 11. bis zum 15. Mai 2009 in Augsburg.
Letzte Änderung
21.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Kreativ ohne Chaos"
In
drehscheibe
Am
11.05.2009
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Kreativ ohne Chaos - Multimediales Arbeiten in den Lokalredaktionen", vom 11. bis zum 15. Mai 2009 in Augsburg.

Seminar-Reader "Zeit für Geschichte(n)"

drehscheibe
10.11.2008
Reader zur bpb Ideenwerkstatt für Lokalredaktionen im Super-Jubiläumsjahr 2009 "Zeit für Geschichte(n)", vom 10. bis zum 14. November 2008 in Freiburg im Breisgau.
Letzte Änderung
21.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
In
drehscheibe
Am
10.11.2008
Inhalt
Reader zur bpb Ideenwerkstatt für Lokalredaktionen im Super-Jubiläumsjahr 2009 "Zeit für Geschichte(n)", vom 10. bis zum 14. November 2008 in Freiburg im Breisgau.

Seminar-Reader "Die Zukunft ist weiblich"

drehscheibe
09.11.2008
Reader zum bpb Modell-Seminar "Die Zukunft ist weiblich", vom 09. bis zum 11. November 2008 in Augsburg.
Letzte Änderung
21.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Die Zukunft ist weiblich"
In
drehscheibe
Am
09.11.2008
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Die Zukunft ist weiblich", vom 09. bis zum 11. November 2008 in Augsburg.

Diskussion: Ist die Mauer wirklich weg?

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" In einem Streitgespräch kreuzten Lothar Bisky (DIe Linke) und Jörg Schönbohm (CDU) zu Themen der Wiedervereinigung und DDR-Vergangenheit die Klingen, waren sich jedoch in einem Punkt einig: Der Austausch zwischen West und Ost müsse gefördert werden.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Diskussion: Ist die Mauer wirklich weg?
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" In einem Streitgespräch kreuzten Lothar Bisky (DIe Linke) und Jörg Schönbohm (CDU) zu Themen der Wiedervereinigung und DDR-Vergangenheit die Klingen, waren sich jedoch in einem Punkt einig: Der Austausch zwischen West und Ost müsse gefördert werden.

Referat: Fluch und Chance des Mediums, Geschichte begreifbar zu machen

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" MDR-Redakteur Ulrich Brochhagen über die Popularisierung der Geschichte im Fernsehen. Der gelernte Historiker befasst sich seit vielen Jahren mit der medialen Aufarbeitung von DDR-Geschichte.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Fluch und Chance des Mediums, Geschichte begreifbar zu machen
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" MDR-Redakteur Ulrich Brochhagen über die Popularisierung der Geschichte im Fernsehen. Der gelernte Historiker befasst sich seit vielen Jahren mit der medialen Aufarbeitung von DDR-Geschichte.

Referat: Die einzigartige Hinterlassenschaft von Schande und Verrat

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bundesbeauftragte Marianne Birthler über ihren Fundus und den Umgang mit den Stasi-Akten. Trotz des oft schrecklichen Inhalts der Akten ist sie stolz auf ihren Fundus: "Es ist weltweit bisher einzigartig, dass die Hinterlassenschaften der Geheimpolizei einer Diktatur vorhanden sind und verwendet werden können."
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Die einzigartige Hinterlassenschaft von Schande und Verrat
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bundesbeauftragte Marianne Birthler über ihren Fundus und den Umgang mit den Stasi-Akten. Trotz des oft schrecklichen Inhalts der Akten ist sie stolz auf ihren Fundus: "Es ist weltweit bisher einzigartig, dass die Hinterlassenschaften der Geheimpolizei einer Diktatur vorhanden sind und verwendet werden können."

Referat: Auf der Suche nach Menschen hinter den historischen Fakten

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Liane von Droste und Robert Domes stellten zwei Bücher mit historischen Lebensgeschichten vor. Einmal die Lebenswege von Auswanderern mit Porträts von Menschen, die aus Deutschland emigrierten, einmal die Biografie von Ernst Lossa, einem Jungen, der 1944 im Rahmen der Euthanasie-Aktion getötet wurde.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Auf der Suche nach Menschen hinter den historischen Fakten
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Liane von Droste und Robert Domes stellten zwei Bücher mit historischen Lebensgeschichten vor. Einmal die Lebenswege von Auswanderern mit Porträts von Menschen, die aus Deutschland emigrierten, einmal die Biografie von Ernst Lossa, einem Jungen, der 1944 im Rahmen der Euthanasie-Aktion getötet wurde.

Referat: Wir armen Deutschen - Geschichtsbilder in den Medien

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Historiker Prof. Karl Christian Führer über Geschichtsberichte bundesdeutscher Zeitungen in der Nachkriegszeit. Seine kritische Untersuchung führte ihn zu dem Schluss: Das Geschichtsbild, das die Zeitungen präsentieren, habe dazu gedient, die Deutschen von jeder Beteiligung reinzuwaschen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Wir armen Deutschen - Geschichtsbilder in den Medien
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Historiker Prof. Karl Christian Führer über Geschichtsberichte bundesdeutscher Zeitungen in der Nachkriegszeit. Seine kritische Untersuchung führte ihn zu dem Schluss: Das Geschichtsbild, das die Zeitungen präsentieren, habe dazu gedient, die Deutschen von jeder Beteiligung reinzuwaschen.

Gesprächsrunde: Zwischen den Zeilen - auch Journalisten haben Geschichte

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Anekdoten, kritische Einblicke und Ausblicke auf die eigene Branche erzählten und wagten die vier Mitglieder der Gesprächsrunde: Regine Sylvester, Berliner Zeitung, Hartwig Hochstein, ehem. Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung, Helmut Herles, ehem. Chefredakteur des Bonner Generalanzeigers und der ehem. SFB-Intendant Günther von Lojewski.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Gesprächsrunde: Zwischen den Zeilen - auch Journalisten haben Geschichte
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Anekdoten, kritische Einblicke und Ausblicke auf die eigene Branche erzählten und wagten die vier Mitglieder der Gesprächsrunde: Regine Sylvester, Berliner Zeitung, Hartwig Hochstein, ehem. Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung, Helmut Herles, ehem. Chefredakteur des Bonner Generalanzeigers und der ehem. SFB-Intendant Günther von Lojewski.

Referat: Hart aber herzlich - vom Umgang mit Zeitzeugen

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Psychiater Michael von Cranach über den Umgang mit Zeitzeugen. Wie sind ihre Aussagen zu bewerten? Wie bekommt man Einblicke in ihre Erinnerung? Und wie funktioniert unser Gedächtnis überhaupt?
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Hart aber herzlich - vom Umgang mit Zeitzeugen
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Der Psychiater Michael von Cranach über den Umgang mit Zeitzeugen. Wie sind ihre Aussagen zu bewerten? Wie bekommt man Einblicke in ihre Erinnerung? Und wie funktioniert unser Gedächtnis überhaupt?

Referat: Noch ist Deutschland nicht verloren

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Dr. Krzysztof Wojciechowski wirft einen kritischen und zugleich liebevollen Blick aus Polen auf deutsche Verhältnisse. Der ausgebildeter Philosoph und Ethiker beschäftigt sich seit über zwei Jahren auf praktischer und theoretischer Ebene mit den deutsch-polnischen Beziehungen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Noch ist Deutschland nicht verloren
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Dr. Krzysztof Wojciechowski wirft einen kritischen und zugleich liebevollen Blick aus Polen auf deutsche Verhältnisse. Der ausgebildeter Philosoph und Ethiker beschäftigt sich seit über zwei Jahren auf praktischer und theoretischer Ebene mit den deutsch-polnischen Beziehungen.

Arbeitsgruppen-Berichte: Eine Nation, zwei Wege: Staatengründungen 1949 bis 1989

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 1 Auch wenn die Geschichte 40 Jahre in getrennten Bahnen verlief, die großen Ereignisse haben auf beiden Seiten ihre Spuren hinterlassen. "40 Geschichten aus 40 Jahren Teilung" könnte ein Serientitel sein. Dabei wollen wir im Lokalen versuchen, auch die Ereignisse in dem jeweils anderen deutschen Staat darzustellen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Eine Nation, zwei Wege: Staatengründungen 1949 bis 1989
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 1 Auch wenn die Geschichte 40 Jahre in getrennten Bahnen verlief, die großen Ereignisse haben auf beiden Seiten ihre Spuren hinterlassen. "40 Geschichten aus 40 Jahren Teilung" könnte ein Serientitel sein. Dabei wollen wir im Lokalen versuchen, auch die Ereignisse in dem jeweils anderen deutschen Staat darzustellen.

Arbeitsgruppen-Berichte: Ein Volk, zwei Mentalitäten - 1989 und die Folgen

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Gesammelte Beispiele, wie und wo sich die deutsche Einheit im Alltag widerspiegelt. Themenvorschläge und Tipps.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Ein Volk, zwei Mentalitäten - 1989 und die Folgen
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Gesammelte Beispiele, wie und wo sich die deutsche Einheit im Alltag widerspiegelt. Themenvorschläge und Tipps.

Arbeitsgruppen-Berichte: Tränen genügen nicht - Vom kreativen Umgang mit Zeitzeugen

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Ideen und Tipps zum Umgang mit Zeitzeugen, sowie eine Ideensammlung zu Zeitzeugen-Geschichten.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Tränen genügen nicht - Vom kreativen Umgang mit Zeitzeugen
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Ideen und Tipps zum Umgang mit Zeitzeugen, sowie eine Ideensammlung zu Zeitzeugen-Geschichten.

Arbeitsgruppen-Berichte: Ungewöhnliche Zugänge zu historischen Themen

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
10.10.2008
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Ziel der Gruppenarbeit war es, innovative Darstellungsmöglichkeiten von geschichtlichen Themen zu finden, die jede Altersgruppe - insbesondere auch junge Leser - ansprechen, möglichst nah am Leser und crossmedial angelegt sind.
Letzte Änderung
13.11.2009
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Ungewöhnliche Zugänge zu historischen Themen
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
10.10.2008
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Ziel der Gruppenarbeit war es, innovative Darstellungsmöglichkeiten von geschichtlichen Themen zu finden, die jede Altersgruppe - insbesondere auch junge Leser - ansprechen, möglichst nah am Leser und crossmedial angelegt sind.

Referat "Nichtwahl und Protestwahl - zwei Seiten derselben Medaille?"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis 01.10.2008 Referat des Wahlforschers Prof. Dr. Ulrich Eith zu aktuellen Entwicklungen auf dem Wählermarkt. Beleuchtet wird das Phänomen der Nichtwähler, Fakten aus der Wahlforschung, Wechselwähler und Parteien-Systeme.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat "Nichtwahl und Protestwahl - zwei Seiten derselben Medaille?"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis 01.10.2008 Referat des Wahlforschers Prof. Dr. Ulrich Eith zu aktuellen Entwicklungen auf dem Wählermarkt. Beleuchtet wird das Phänomen der Nichtwähler, Fakten aus der Wahlforschung, Wechselwähler und Parteien-Systeme.

Referat - "Treffsicher - Schüler machen Wahlforschung"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Referat des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Wolfgang Sander über die "Forschen mit GrafStat-Projekte", die in Zusammenarbeit mit der bpb das Thema Wahlen in den Schulunterricht bringen, und durch von den Schülern selbst erstellte Wahlprognosen und -analysen anspruchsvoll umsetzen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat - "Treffsicher - Schüler machen Wahlforschung"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Referat des Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Wolfgang Sander über die "Forschen mit GrafStat-Projekte", die in Zusammenarbeit mit der bpb das Thema Wahlen in den Schulunterricht bringen, und durch von den Schülern selbst erstellte Wahlprognosen und -analysen anspruchsvoll umsetzen.

Referat - "GrafStat in der Praxis"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Referat von Andreas Heine, Chefredakteur von Radio MK, Iserlohn, über die Umsetzung des Projektes "GrafStat" durch den Lokalsender in Zusammenarbeit mit einer Schulklasse. Zusammen mit Schulklasse wurden Wahlprognosen erstellt, und dadurch einerseits Wahlberichterstattung aufgewertet und andererseits das Thema Wahlen praxisnah im Unterricht untergebracht.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat - "GrafStat in der Praxis"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Referat von Andreas Heine, Chefredakteur von Radio MK, Iserlohn, über die Umsetzung des Projektes "GrafStat" durch den Lokalsender in Zusammenarbeit mit einer Schulklasse. Zusammen mit Schulklasse wurden Wahlprognosen erstellt, und dadurch einerseits Wahlberichterstattung aufgewertet und andererseits das Thema Wahlen praxisnah im Unterricht untergebracht.

Referat - "So haben Zeitungen die Wahl gebracht - Beispiele aus der Praxis"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Bernd Serger, Badische Zeitung, Freiburg, zum Projekt der Lokalredaktion "Jugend wählt die Politik" anlässlich der Europa- und Kommunalwahl am 13. Juni 2004. Insgesamt ließen sich rund 150 junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren animieren, in der Zeitung und für die Zeitung politische Themen aufzugreifen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat - "So haben Zeitungen die Wahl gebracht - Beispiele aus der Praxis"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Bernd Serger, Badische Zeitung, Freiburg, zum Projekt der Lokalredaktion "Jugend wählt die Politik" anlässlich der Europa- und Kommunalwahl am 13. Juni 2004. Insgesamt ließen sich rund 150 junge Menschen zwischen 14 und 21 Jahren animieren, in der Zeitung und für die Zeitung politische Themen aufzugreifen.

Referat: "Selbst die Themen setzen - die Kommunalwahl 2006 in der Celleschen Zeitung

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Gunther Jehle, Cellesche Zeitung, über den völlige neuen Weg der Zeitung bei der Wahlberichterstattung zur Kommunalwahl 2006. Die Redaktion wollte die Themen selbst setzen satt auf die Vorgaben der Politik zu reagieren. Die Leser sollten mehr eingebunden und die Wahlthemen noch lokaler präsentiert werden. Die Grundlage heirfür war eine Leserumfrage, die drei Monate vor der Wahl startete.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: "Selbst die Themen setzen - die Kommunalwahl 2006 in der Celleschen Zeitung
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Gunther Jehle, Cellesche Zeitung, über den völlige neuen Weg der Zeitung bei der Wahlberichterstattung zur Kommunalwahl 2006. Die Redaktion wollte die Themen selbst setzen satt auf die Vorgaben der Politik zu reagieren. Die Leser sollten mehr eingebunden und die Wahlthemen noch lokaler präsentiert werden. Die Grundlage heirfür war eine Leserumfrage, die drei Monate vor der Wahl startete.

Referat: "Gesammelte Projekte der Drehscheibe"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Katrin Matthes, drehscheibe-Redakteurin, stellt gesammelte Projekte der drehscheibe zum Thema "Wahlen" vor. Unter anderem zu den Themen Europawahl, Kandidaten, Helfer, Wahlplakate oder Umfragen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: "Gesammelte Projekte der Drehscheibe"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Katrin Matthes, drehscheibe-Redakteurin, stellt gesammelte Projekte der drehscheibe zum Thema "Wahlen" vor. Unter anderem zu den Themen Europawahl, Kandidaten, Helfer, Wahlplakate oder Umfragen.

Referat: "Von Tür zu Tür"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 In seinem Referat erklärt Bülent Ciftlik, Sprecher der SPD Hamburg, wie guter Wahlkampf an der Basis funktioniert: Indem man von Haustür zu Haustür geht und den potentiellen Wähler direkt anspricht.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: "Von Tür zu Tür"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 In seinem Referat erklärt Bülent Ciftlik, Sprecher der SPD Hamburg, wie guter Wahlkampf an der Basis funktioniert: Indem man von Haustür zu Haustür geht und den potentiellen Wähler direkt anspricht.

Referat: "Inhalte, Formate und Trends..."

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Christian Hochhuth, Projektleiter des Online-Portals politik.de läßt das Plenum in seinem Referat teilhaben an Rück-, Augen-, Schulter- und Ausblicken in Sachen Politik online.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: "Inhalte, Formate und Trends..."
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Christian Hochhuth, Projektleiter des Online-Portals politik.de läßt das Plenum in seinem Referat teilhaben an Rück-, Augen-, Schulter- und Ausblicken in Sachen Politik online.

Referat: "Die Wahlen online"

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Dr. Berthold Hamelmann, Neue Osnabrücker Zeitung, über die gemeinsame Aktion von Print, Online und Marketing der Osnabrücker Zeitung anlässlich der vorgezogenen Bundestagswahlen 2005.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: "Die Wahlen online"
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Dr. Berthold Hamelmann, Neue Osnabrücker Zeitung, über die gemeinsame Aktion von Print, Online und Marketing der Osnabrücker Zeitung anlässlich der vorgezogenen Bundestagswahlen 2005.

Die jungen Leser - Wählen gehen, nein danke!

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 Die Ausgangsüberlegung der Arbeitsgruppe: Wenn sich junge Leute für das Thema Wahlen interessieren sollen, muss zunächst ihr Interesse für Politik geweckt werden. Überraschende und freche Geschichten sind gefragt, die zum Mitmachen einladen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Die jungen Leser - Wählen gehen, nein danke!
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 Die Ausgangsüberlegung der Arbeitsgruppe: Wenn sich junge Leute für das Thema Wahlen interessieren sollen, muss zunächst ihr Interesse für Politik geweckt werden. Überraschende und freche Geschichten sind gefragt, die zum Mitmachen einladen.

Ein anderer Weg - Originelle Ideen statt Bewährtes

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2 Das Wahljahr 2009 wirft seine Schatten voraus, das Pflichtprogramm für die Redaktionen steht mehr oder minder fest. Die Arbeitsgruppe hat originelle, lustige Ideen gesammelt die die Wahlberichterstattung für die Leserinnen und Leser interessanter machen können.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Ein anderer Weg - Originelle Ideen statt Bewährtes
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2 Das Wahljahr 2009 wirft seine Schatten voraus, das Pflichtprogramm für die Redaktionen steht mehr oder minder fest. Die Arbeitsgruppe hat originelle, lustige Ideen gesammelt die die Wahlberichterstattung für die Leserinnen und Leser interessanter machen können.

Wahlkonzepte - Vom Pflichtprogramm bis zur redaktionellen Kür

Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
29.09.2008
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 Ideensammlung zu einer lebhaften und informativen Darstellung von Politik und Wahlberichterstattung.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Wahlkonzepte - Vom Pflichtprogramm bis zur redaktionellen Kür
In
Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt"
Am
29.09.2008
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Workshop "Was ihr wählt" vom 29.09. bis zum 01.10.2008 Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 Ideensammlung zu einer lebhaften und informativen Darstellung von Politik und Wahlberichterstattung.

Seminar-Reader "Was ihr wählt"

drehscheibe
29.09.2008
Reader zum bpb Workshop "Was ihr wählt - Erprobte Konzepte und gewagte Ideen für Lokalredaktionen im Superwahljahr 2009", vom 29. September bis zum 01. Oktober 2008 in Freiburg im Breisgau.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Was ihr wählt"
In
drehscheibe
Am
29.09.2008
Inhalt
Reader zum bpb Workshop "Was ihr wählt - Erprobte Konzepte und gewagte Ideen für Lokalredaktionen im Superwahljahr 2009", vom 29. September bis zum 01. Oktober 2008 in Freiburg im Breisgau.

Seminar-Reader "Nach uns die Sintflut?""

drehscheibe
09.06.2008
Reader zum bpb Modell-Seminar "Nach uns die Sintflut? Neue Konzepte für das Thema Klimawandel im Lokalteil", vom 09. bis zum 13. Juni 2008 in Augsburg.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Nach uns die Sintflut?""
In
drehscheibe
Am
09.06.2008
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Nach uns die Sintflut? Neue Konzepte für das Thema Klimawandel im Lokalteil", vom 09. bis zum 13. Juni 2008 in Augsburg.

Seminar-Reader "Erfolg auf allen Kanälen"

drehscheibe
03.03.2008
Reader zum bpb Modellseminar "Erfolg auf allen Kanälen - Crossmedialer Lokalteil: von neuen Lesern und einem Berufsbild im Wandel", vom 03. bis zum 07. März 2008 in Klink an der Müritz.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Erfolg auf allen Kanälen"
In
drehscheibe
Am
03.03.2008
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Erfolg auf allen Kanälen - Crossmedialer Lokalteil: von neuen Lesern und einem Berufsbild im Wandel", vom 03. bis zum 07. März 2008 in Klink an der Müritz.

Seminar-Reader "Migration"

drehscheibe
19.11.2007
Reader zum bpb Modell-Seminar "Migration - die ungenutzte Chance für Lokale", vom 19. bis zum 23. November 2007 in Augsburg.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Migration"
In
drehscheibe
Am
19.11.2007
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Migration - die ungenutzte Chance für Lokale", vom 19. bis zum 23. November 2007 in Augsburg.

Seminar-Reader "Zwischen Quote und Qualität"

drehscheibe
23.04.2007
Reader zum bpb Modell-Seminar "Zwischen Quote und Qualität", vom 23. bis zum 27. April 2007 in Travemünde.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Zwischen Quote und Qualität"
In
drehscheibe
Am
23.04.2007
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Zwischen Quote und Qualität", vom 23. bis zum 27. April 2007 in Travemünde.

Seminar-Reader "Viren, Dialer, Phisher"

drehscheibe
17.11.2006
Reader zum bpb Journalistenworkshop "Viren, Dialer, Phisher - Sicherheitsrisiken im Internet - Gefahr für Wirtschaft und Gesellschaft?", am 17. und 18. November 2006 in Berlin.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Viren, Dialer, Phisher"
In
drehscheibe
Am
17.11.2006
Inhalt
Reader zum bpb Journalistenworkshop "Viren, Dialer, Phisher - Sicherheitsrisiken im Internet - Gefahr für Wirtschaft und Gesellschaft?", am 17. und 18. November 2006 in Berlin.

Seminar-Reader "Damit wir morgen nicht alt aussehen"

drehscheibe
11.06.2006
Reader zum bpb Modellseminar "Damit wir morgen nicht alt aussehen - Der demografische Wandel im Lokalteil", vom 11. bis zum 15. Juni 2006 auf Schloss Wendgräben.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Damit wir morgen nicht alt aussehen"
In
drehscheibe
Am
11.06.2006
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Damit wir morgen nicht alt aussehen - Der demografische Wandel im Lokalteil", vom 11. bis zum 15. Juni 2006 auf Schloss Wendgräben.

Seminar-Reader "Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil"

drehscheibe
08.05.2006
Reader zum bpb Modell-Seminar "Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil", vom 08. bis zum 12. Mai 2006 in Augsburg.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil"
In
drehscheibe
Am
08.05.2006
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil", vom 08. bis zum 12. Mai 2006 in Augsburg.

Seminar-Reader "Damit wir morgen nicht alt aussehen"

drehscheibe
20.03.2006
Reader zum bpb Modell-Seminar "Damit wir morgen nicht alt aussehen", vom 20. bis zum 24. März 2006 in Tannenfelde.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Damit wir morgen nicht alt aussehen"
In
drehscheibe
Am
20.03.2006
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Damit wir morgen nicht alt aussehen", vom 20. bis zum 24. März 2006 in Tannenfelde.

Gegen Herdentrieb und Themenhopping

DREHSCHEIBE
17.02.2006
Rückbesinnung aufs Handwerk und Markterweiterung durch neue Produkte: zwei Themen, die beim Forum Lokaljournalismus 2006 heftig debattiert wurden. Anke Vehmeier stellt einige Köpfe und Konzepte vor. (HG)-
Letzte Änderung
26.11.2007
Titel
Gegen Herdentrieb und Themenhopping
In
DREHSCHEIBE
Am
17.02.2006
Inhalt
Rückbesinnung aufs Handwerk und Markterweiterung durch neue Produkte: zwei Themen, die beim Forum Lokaljournalismus 2006 heftig debattiert wurden. Anke Vehmeier stellt einige Köpfe und Konzepte vor. (HG)-

"Menschen hinter den Zahlen"

DREHSCHEIBE
17.02.2006
Israel interessiert auch die Leser regionaler Zeitungen, weiß Claudia Theiß. Die Politikredakteurin hat eine Studienreise der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Herbst 2005 genutzt, um für eine Themenseite in der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen zu recherchieren. Der Beitrag enthält auch Hinweise zu weiteren Informationen über das bpb-Studienreiseangebot. (HG)
Letzte Änderung
26.11.2007
Titel
"Menschen hinter den Zahlen"
In
DREHSCHEIBE
Am
17.02.2006
Inhalt
Israel interessiert auch die Leser regionaler Zeitungen, weiß Claudia Theiß. Die Politikredakteurin hat eine Studienreise der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Herbst 2005 genutzt, um für eine Themenseite in der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen zu recherchieren. Der Beitrag enthält auch Hinweise zu weiteren Informationen über das bpb-Studienreiseangebot. (HG)

Würfelspiel und Einwahlhilfe

DREHSCHEIBE
17.02.2006
Lust aufs Wählen machen ? das schafften die Preisträger des W(ahl)-Awards 05, den die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für journalistische Arbeiten aus dem Print- und Hörfunkbereich vergeben hat, die bis zum Schließen der Wahllokale am 18. September 2005 publiziert wurden. Der Beitrag fasst die Konzepte der Preisträger zusammen. (HG)
Letzte Änderung
22.02.2006
Titel
Würfelspiel und Einwahlhilfe
In
DREHSCHEIBE
Am
17.02.2006
Inhalt
Lust aufs Wählen machen ? das schafften die Preisträger des W(ahl)-Awards 05, den die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für journalistische Arbeiten aus dem Print- und Hörfunkbereich vergeben hat, die bis zum Schließen der Wahllokale am 18. September 2005 publiziert wurden. Der Beitrag fasst die Konzepte der Preisträger zusammen. (HG)

Seminar-Reader "Mit Sack und Pack"

drehscheibe
19.09.2005
Reader zum bpb Modell-Seminar "Mit Sack und Pack", vom 19. bis zum 23. September 2005 in Kochel am See.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Mit Sack und Pack"
In
drehscheibe
Am
19.09.2005
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Mit Sack und Pack", vom 19. bis zum 23. September 2005 in Kochel am See.

Seminar-Reader "Noch 9einhalb Wochen bis Berlin"

drehscheibe
14.07.2005
Reader zum bpb Kompakt-Workshop "Noch 9einhalb Wochen bis Berlin", vom 14.-17. Juli 2005 in Bergisch-Gladbach.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Noch 9einhalb Wochen bis Berlin"
In
drehscheibe
Am
14.07.2005
Inhalt
Reader zum bpb Kompakt-Workshop "Noch 9einhalb Wochen bis Berlin", vom 14.-17. Juli 2005 in Bergisch-Gladbach.

50er-Jahre ganz ohne Nostalgie

DREHSCHEIBE
28.04.2005
Um "Wirtschaftswunder, Wohlfahrtsstaat und Wiederbewaffnung" ging es in einem Workshop der Bundeszentrale für politische Bildung und der Stiftung Haus der Geschichte. Ein Überblick von Michael Bechtel.
Letzte Änderung
02.09.2008
Titel
50er-Jahre ganz ohne Nostalgie
In
DREHSCHEIBE
Am
28.04.2005
Inhalt
Um "Wirtschaftswunder, Wohlfahrtsstaat und Wiederbewaffnung" ging es in einem Workshop der Bundeszentrale für politische Bildung und der Stiftung Haus der Geschichte. Ein Überblick von Michael Bechtel.

Seminar-Reader "Gut ist geil"

drehscheibe
25.04.2005
Reader zum bpb Modell-Seminar "Gut ist geil", vom 25. bis zum 29. April 2005 in Augsburg.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Gut ist geil"
In
drehscheibe
Am
25.04.2005
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Gut ist geil", vom 25. bis zum 29. April 2005 in Augsburg.

Seminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt"

drehscheibe
04.04.2005
Reader zum bpb Modell-Seminar "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft", vom 04. bis zum 06. April 2005 in Düsseldorf.
Letzte Änderung
07.01.2011
Titel
Seminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt"
In
drehscheibe
Am
04.04.2005
Inhalt
Reader zum bpb Modell-Seminar "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft", vom 04. bis zum 06. April 2005 in Düsseldorf.

Brückenschlag von gestern in die Zukunft

DREHSCHEIBE
18.02.2005
Das "Forum Lokaljournalismus 2005" beschäftigte sich vor allem mit der Vermittlung historischer Themen in der Lokalpresse. Robert Domes beleuchtet die Hintergründe und Ergebnisse und stellt Links für die Recherche zusammen. (tja)
Letzte Änderung
06.10.2008
Titel
Brückenschlag von gestern in die Zukunft
In
DREHSCHEIBE
Am
18.02.2005
Inhalt
Das "Forum Lokaljournalismus 2005" beschäftigte sich vor allem mit der Vermittlung historischer Themen in der Lokalpresse. Robert Domes beleuchtet die Hintergründe und Ergebnisse und stellt Links für die Recherche zusammen. (tja)

In eigener Sache

DREHSCHEIBE
21.01.2005
Die DREHSCHEIBE stellt vor: Lutz Timmermann, stellvertretender Chefredakteur der Neuen Westfälischen, ist neues Mitglied im "Projektteam Lokaljournalisten" und übernimmt damit den Posten des kürzlich verstorbenen Kurt Neuffer. (tja)
Letzte Änderung
19.12.2007
Titel
In eigener Sache
In
DREHSCHEIBE
Am
21.01.2005
Inhalt
Die DREHSCHEIBE stellt vor: Lutz Timmermann, stellvertretender Chefredakteur der Neuen Westfälischen, ist neues Mitglied im "Projektteam Lokaljournalisten" und übernimmt damit den Posten des kürzlich verstorbenen Kurt Neuffer. (tja)

Versuch und Irrtum: Zielgruppe ernst nehmen

DREHSCHEIBE EXTRA: Junge Leser
05.11.2004
Jugendliche als Zielgruppe werden allzu häufig unterschätzt - das ist eine Erkenntnis der JugendMedienKonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung, die 2004 in Potsdam stattgefunden hat. Volker Dick fasst zusammen, mit welchen Konzepten die Berliner Zeitung, die ZEIT, die Jugendpresse Deutschland, das bpb-Jugendmagazin fluter und die NRZ junge Leser ansprechen.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
Versuch und Irrtum: Zielgruppe ernst nehmen
In
DREHSCHEIBE EXTRA: Junge Leser
Am
05.11.2004
Inhalt
Jugendliche als Zielgruppe werden allzu häufig unterschätzt - das ist eine Erkenntnis der JugendMedienKonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung, die 2004 in Potsdam stattgefunden hat. Volker Dick fasst zusammen, mit welchen Konzepten die Berliner Zeitung, die ZEIT, die Jugendpresse Deutschland, das bpb-Jugendmagazin fluter und die NRZ junge Leser ansprechen.

Seminar-Reader "Engagiert? Couragiert? Abserviert?"

drehscheibe
20.09.2004
Reader zum bpb Modellseminar "Engagiert? Couragiert? Abserviert? - Strategien für mutigen Lokaljournalismus", vom 20. bis zum 24. September 2004 in Augsburg.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Engagiert? Couragiert? Abserviert?"
In
drehscheibe
Am
20.09.2004
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Engagiert? Couragiert? Abserviert? - Strategien für mutigen Lokaljournalismus", vom 20. bis zum 24. September 2004 in Augsburg.

"Ganz neue Kontakte in die Schulen hinein"

DREHSCHEIBE
20.08.2004
Der Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung ist ein echter Klassiker. Erstmals können sich die teilnehmenden Klassen nun auch mit einem Zeitungsthema beschäftigen. Ulf Marwege, der den Wettbewerb leitet, erläutert die Details im Interview.
Letzte Änderung
24.01.2008
Titel
"Ganz neue Kontakte in die Schulen hinein"
In
DREHSCHEIBE
Am
20.08.2004
Inhalt
Der Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung ist ein echter Klassiker. Erstmals können sich die teilnehmenden Klassen nun auch mit einem Zeitungsthema beschäftigen. Ulf Marwege, der den Wettbewerb leitet, erläutert die Details im Interview.

Gegen Vorurteile

DREHSCHEIBE
25.06.2004
bpb-Präsident Thomas Krüger erläutert im Interview, was hinter dem einheitspreis steckt, den die Bundeszentrale für politische Bildung erstmals auch für den Bereich Medien auslobt. (tja)
Letzte Änderung
28.01.2008
Titel
Gegen Vorurteile
In
DREHSCHEIBE
Am
25.06.2004
Inhalt
bpb-Präsident Thomas Krüger erläutert im Interview, was hinter dem einheitspreis steckt, den die Bundeszentrale für politische Bildung erstmals auch für den Bereich Medien auslobt. (tja)

Seminar-Reader "Geldnot macht erfinderisch"

drehscheibe
01.03.2004
Reader zum bpb Modellseminar "Geldnot macht erfinderisch - Die Kunst des Machbaren im Rathaus und in der Lokalredaktion", vom 01. bis zum 05. März 2004 in Potsdam.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Geldnot macht erfinderisch"
In
drehscheibe
Am
01.03.2004
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Geldnot macht erfinderisch - Die Kunst des Machbaren im Rathaus und in der Lokalredaktion", vom 01. bis zum 05. März 2004 in Potsdam.

Kluge Köpfe für Qualität im Blatt: Das neue Projektteam Lokaljournalisten

DREHSCHEIBE
20.02.2004
Hier stellt sich das neue Projektteam Lokaljournalisten der Bundeszentrale für politische Bildung vor: Es wird in Zukunft mit der Konzeption von Seminaren, Handbüchern und Materialien beschäftigt sein und als Herausgeber der DREHSCHEIBE fungieren.
Letzte Änderung
29.01.2008
Titel
Kluge Köpfe für Qualität im Blatt: Das neue Projektteam Lokaljournalisten
In
DREHSCHEIBE
Am
20.02.2004
Inhalt
Hier stellt sich das neue Projektteam Lokaljournalisten der Bundeszentrale für politische Bildung vor: Es wird in Zukunft mit der Konzeption von Seminaren, Handbüchern und Materialien beschäftigt sein und als Herausgeber der DREHSCHEIBE fungieren.

Inseln der Qualität und Blick unter den Teppich

DREHSCHEIBE
20.02.2004
Der Gründer des bpb-Journalistenprogramms, Dr. Dieter Golombek, erläutert im Gespräch Perspektiven, Chancen und Herausforderungen für den deutschen Lokaljournalismus.
Letzte Änderung
29.01.2008
Titel
Inseln der Qualität und Blick unter den Teppich
In
DREHSCHEIBE
Am
20.02.2004
Inhalt
Der Gründer des bpb-Journalistenprogramms, Dr. Dieter Golombek, erläutert im Gespräch Perspektiven, Chancen und Herausforderungen für den deutschen Lokaljournalismus.

Seminar-Reader "Rotzfrech"

drehscheibe
22.09.2003
Reader zum bpb Modellseminar "Rotzfrech - Wider die organisierte Langeweile in der Lokalzeitung", vom 22. bis zum 26. September 2003 in Augsburg.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Rotzfrech"
In
drehscheibe
Am
22.09.2003
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Rotzfrech - Wider die organisierte Langeweile in der Lokalzeitung", vom 22. bis zum 26. September 2003 in Augsburg.

Seminar-Reader "Global Denken - Lokal handeln"

drehscheibe
19.05.2003
Reader zum bpb Modellseminar "Global denken - Lokal handeln - Wirtschaftsthemen für den modernen Lokalteil", vom 19. bis zum 23. Mai 2009 in Biggesee.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Global Denken - Lokal handeln"
In
drehscheibe
Am
19.05.2003
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Global denken - Lokal handeln - Wirtschaftsthemen für den modernen Lokalteil", vom 19. bis zum 23. Mai 2009 in Biggesee.

Den Zugang zum Leser finden

DREHSCHEIBE
16.05.2003
Wie kommt man raus aus der Zeitungskrise? Welche Kriterien müssen Regionalzeitungen erfüllen, um Leser zu halten und zu werben? Auf dem Kongress "Vision Zeitung" wurden Strategien von Verlegern und Redakteuren besprochen und Anregungen und Informationen ausgetauscht - vom Anpassen der Strukturen über die Notwendigkeit neuer Zielgruppen bis zu Tipps im Umgang mit der Jugend. (tja)
Letzte Änderung
17.10.2008
Titel
Den Zugang zum Leser finden
In
DREHSCHEIBE
Am
16.05.2003
Inhalt
Wie kommt man raus aus der Zeitungskrise? Welche Kriterien müssen Regionalzeitungen erfüllen, um Leser zu halten und zu werben? Auf dem Kongress "Vision Zeitung" wurden Strategien von Verlegern und Redakteuren besprochen und Anregungen und Informationen ausgetauscht - vom Anpassen der Strukturen über die Notwendigkeit neuer Zielgruppen bis zu Tipps im Umgang mit der Jugend. (tja)

Seminar-Reader "Dichter, Denker, Dorfschullehrer"

drehscheibe
31.03.2003
Reader zum bpb Modellseminar "Dichter, Denker, Dorfschullehrer - Bildung und Kunst in der lokalen Berichterstattung", vom 31. März bis zum 04. April 2003 in Kochel am See.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Dichter, Denker, Dorfschullehrer"
In
drehscheibe
Am
31.03.2003
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Dichter, Denker, Dorfschullehrer - Bildung und Kunst in der lokalen Berichterstattung", vom 31. März bis zum 04. April 2003 in Kochel am See.

"Quotenbringer für die Demokratie"

DREHSCHEIBE
20.12.2002
Lokale Beiträge für Radio und Internet zum Thema Wahlen, bei denen Journalisten und Schüler gemeinsame Sache machen - dafür gewann Radio MK den Hauptpreis beim 1. W: on Air-Award der bpb. Ein Konzept, das wirkt - auch in der Zeitung. (HG)
Letzte Änderung
24.10.2008
Titel
"Quotenbringer für die Demokratie"
In
DREHSCHEIBE
Am
20.12.2002
Inhalt
Lokale Beiträge für Radio und Internet zum Thema Wahlen, bei denen Journalisten und Schüler gemeinsame Sache machen - dafür gewann Radio MK den Hauptpreis beim 1. W: on Air-Award der bpb. Ein Konzept, das wirkt - auch in der Zeitung. (HG)

Spaß an Politik: Vom Würfelspiel zur CD-ROM

DREHSCHEIBE
15.11.2002
Politisches Wissen so zu vermitteln, dass Bürger mitreden können - das ist seit 50 Jahren Aufgabe der Bundeszentrale für politische Bildung. Journalisten bietet sie eine Fülle von Themenideen und Recherchematerial. (HG)
Letzte Änderung
24.10.2008
Titel
Spaß an Politik: Vom Würfelspiel zur CD-ROM
In
DREHSCHEIBE
Am
15.11.2002
Inhalt
Politisches Wissen so zu vermitteln, dass Bürger mitreden können - das ist seit 50 Jahren Aufgabe der Bundeszentrale für politische Bildung. Journalisten bietet sie eine Fülle von Themenideen und Recherchematerial. (HG)

"Zeitungen bewegen sich qualitativ nach vorne"

DREHSCHEIBE
16.08.2002
Eine lebendige Demokratie braucht informierte Bürger mit Mut zum Einmischen. Engagierte Lokalzeitungen können die Lust an der Politik fördern - und selbst davon profitieren, meint Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung im Interview mit der DREHSCHEIBE. (HG)
Letzte Änderung
23.10.2008
Titel
"Zeitungen bewegen sich qualitativ nach vorne"
In
DREHSCHEIBE
Am
16.08.2002
Inhalt
Eine lebendige Demokratie braucht informierte Bürger mit Mut zum Einmischen. Engagierte Lokalzeitungen können die Lust an der Politik fördern - und selbst davon profitieren, meint Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung im Interview mit der DREHSCHEIBE. (HG)

Seminar-Reader "(Ohn)Macht Kommunalpolitik"

drehscheibe
10.06.2002
Reader zum bpb Modellseminar "(Ohn)Macht Kommunalpolitik - Neue Konzepte für uns und unsere Leser", vom 10. bis zum 14. Juni 2002 in Augsburg.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "(Ohn)Macht Kommunalpolitik"
In
drehscheibe
Am
10.06.2002
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "(Ohn)Macht Kommunalpolitik - Neue Konzepte für uns und unsere Leser", vom 10. bis zum 14. Juni 2002 in Augsburg.

Seminar-Reader "Hier kommt die (Gen)Maus"

drehscheibe
22.04.2002
Reader zum bpb Modellseminar "Hier kommt die (Gen)Maus - Die Lokalredaktion als Brücke zwischen Wissenschaft und Alltag", vom 22. bis zum 26. April 2002 in Freital.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Hier kommt die (Gen)Maus"
In
drehscheibe
Am
22.04.2002
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Hier kommt die (Gen)Maus - Die Lokalredaktion als Brücke zwischen Wissenschaft und Alltag", vom 22. bis zum 26. April 2002 in Freital.

Seminar-Reader "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht"

drehscheibe
08.04.2002
Reader zum bpb Modellseminar "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin - Konzepte für eine bessere Wahlberichterstattung", vom 08. bis zum 12. April 2002 in Ludwigshafen.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht"
In
drehscheibe
Am
08.04.2002
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin - Konzepte für eine bessere Wahlberichterstattung", vom 08. bis zum 12. April 2002 in Ludwigshafen.

Seminar-Reader "Die Angst in unseren Städten"

drehscheibe
04.02.2002
Reader zum bpb Modellseminar "Die Angst in unseren Städten - Innere Sicherheit und die Tageszeitung", vom 04. bis zum 08. Februar 2002 in Wiesbaden.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Die Angst in unseren Städten"
In
drehscheibe
Am
04.02.2002
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Die Angst in unseren Städten - Innere Sicherheit und die Tageszeitung", vom 04. bis zum 08. Februar 2002 in Wiesbaden.

Seminar-Reader "Echt cool"

drehscheibe
26.11.2001
Reader zum bpb Modellseminar "Echt cool - Was Kinder @ Jugendliche von der Tageszeitung wollen", vom 26. bis zum 30. November 2001 in Gummersbach.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Echt cool"
In
drehscheibe
Am
26.11.2001
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Echt cool - Was Kinder @ Jugendliche von der Tageszeitung wollen", vom 26. bis zum 30. November 2001 in Gummersbach.

Seminar-Reader "Hoch im Kurs"

drehscheibe
10.09.2001
Reader zum bpb Modellseminar "Hoch im Kurs - Wirtschaftsthemen im Lokalen", vom 10. bis zum 14. September 2001 in Wismar.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Hoch im Kurs"
In
drehscheibe
Am
10.09.2001
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Hoch im Kurs - Wirtschaftsthemen im Lokalen", vom 10. bis zum 14. September 2001 in Wismar.

Seminar-Reader "Glockenturm und Minarett"

drehscheibe
28.05.2001
Reader zum bpb Modellseminar "Glockenturm und Minarett - Kirche und Religion im Lokalteil", vom 28. bis zum 31. Mai 2001 in Attendorn.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Glockenturm und Minarett"
In
drehscheibe
Am
28.05.2001
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Glockenturm und Minarett - Kirche und Religion im Lokalteil", vom 28. bis zum 31. Mai 2001 in Attendorn.

Seminar-Reader "Brüssel-Berlin-Heimat"

drehscheibe
19.03.2001
Reader zum bpb Modellseminar "Brüssel-Berlin-Heimat - Wie viel Europa braucht die Lokalzeitung?", vom 19. bis zum 23. März 2001 in Augsburg.
Letzte Änderung
18.02.2011
Titel
Seminar-Reader "Brüssel-Berlin-Heimat"
In
drehscheibe
Am
19.03.2001
Inhalt
Reader zum bpb Modellseminar "Brüssel-Berlin-Heimat - Wie viel Europa braucht die Lokalzeitung?", vom 19. bis zum 23. März 2001 in Augsburg.

Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale

Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Aktuelle Trends und Themen im Lokaljournalismus greift das Jahrbuch ?Redaktion 2005? auf. Ob geschichtliche Gedenktage, die Entwicklung zu neuen Zeitungsformaten, Qualitätsmanage-ment, handwerkliche Tipps, Erfolg versprechende Konzepte ? der Sammelband gibt Einblick in das, was die Branche bewegt. Und nicht nur Print-Journalisten werden informiert, wie der Schwerpunkt zum Lokalradio zeigt. Außerdem gibt´s neben vielem anderen Lesenswertes zur Ethik im Journalismus, zu Jugendmedien und zu Verbraucherthemen in der Zeitung. (vd)
Letzte Änderung
19.12.2005
Titel
Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
In
Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Aktuelle Trends und Themen im Lokaljournalismus greift das Jahrbuch ?Redaktion 2005? auf. Ob geschichtliche Gedenktage, die Entwicklung zu neuen Zeitungsformaten, Qualitätsmanage-ment, handwerkliche Tipps, Erfolg versprechende Konzepte ? der Sammelband gibt Einblick in das, was die Branche bewegt. Und nicht nur Print-Journalisten werden informiert, wie der Schwerpunkt zum Lokalradio zeigt. Außerdem gibt´s neben vielem anderen Lesenswertes zur Ethik im Journalismus, zu Jugendmedien und zu Verbraucherthemen in der Zeitung. (vd)

Redaktionen leisten politische Bildung

Workshop 17. Juni 1953 Geschichten aus der Geschichte
01.01.1970
Den Einsatz der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für die Darstellung von Geschichte in den Medien thematisiert deren Präsident Thomas Krüger. Dabei geht er auf Angebote der bpb ein, beispielsweise die ?Themen und Materialien für Journalisten?, und weist auf künftige Offerten hin ? vor allem kurze Workshops. Krüger unterstreicht, wie wichtig die Arbeit der Redaktionen für politische Bildung ist. Mit Blick auf den Workshop zum 17. Juni weist er auf die unterschiedlichen Aktivitäten mit verschiedenen Kooperationspartnern hin und zeigt sich überzeugt, dass die Ereignisse von damals eine Botschaft für die Zukunft in sich tragen. (VD)
Letzte Änderung
04.04.2005
Titel
Redaktionen leisten politische Bildung
In
Workshop 17. Juni 1953 Geschichten aus der Geschichte
Am
01.01.1970
Inhalt
Den Einsatz der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für die Darstellung von Geschichte in den Medien thematisiert deren Präsident Thomas Krüger. Dabei geht er auf Angebote der bpb ein, beispielsweise die ?Themen und Materialien für Journalisten?, und weist auf künftige Offerten hin ? vor allem kurze Workshops. Krüger unterstreicht, wie wichtig die Arbeit der Redaktionen für politische Bildung ist. Mit Blick auf den Workshop zum 17. Juni weist er auf die unterschiedlichen Aktivitäten mit verschiedenen Kooperationspartnern hin und zeigt sich überzeugt, dass die Ereignisse von damals eine Botschaft für die Zukunft in sich tragen. (VD)

"Zeitungen bewegen sich qualitativ nach vorne"

Redaktion 2003 - Jahrbuch für Journalisten mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung bpb, äußert sich im In-terview zu Themen wie die Rolle der Journalisten in der Öffentlichkeit, publizistische Vielfalt und das Zusammenspiel zwischen bpb und Medien. Zur Sprache kommt auch, wie Jugendli-che an politische Bildung und die Zeitung herangeführt werden können. Darüber hinaus dreht sich das Gespräch um Folgen der Zeitungskrise, die Bedeutung des journalistischen Ethos sowie die Leistungen der bpb für Journalisten. (VD)
Letzte Änderung
05.11.2003
Titel
"Zeitungen bewegen sich qualitativ nach vorne"
In
Redaktion 2003 - Jahrbuch für Journalisten mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung bpb, äußert sich im In-terview zu Themen wie die Rolle der Journalisten in der Öffentlichkeit, publizistische Vielfalt und das Zusammenspiel zwischen bpb und Medien. Zur Sprache kommt auch, wie Jugendli-che an politische Bildung und die Zeitung herangeführt werden können. Darüber hinaus dreht sich das Gespräch um Folgen der Zeitungskrise, die Bedeutung des journalistischen Ethos sowie die Leistungen der bpb für Journalisten. (VD)

Editorial

Forum 2005 Zukunft der Vergangenheit
01.01.1970
Geschichte als Biographie der Menschheit: Darauf geht Thomas Krüger, Präsident der Bundes-zentrale für politische Bildung/bpb, in seinem Editorial ein. Er weist darauf hin, dass Geschichte der Grundstein für die Sicht auf die Dinge ist und Fundament unserer Demokratie. Krüger spricht auch die große Popularität des Themas Geschichte in den Medien an und betont die Be-deutung für die lokalen Medien Zeitung und Hörfunk. Außerdem macht er auf die hohe Qualität der Konzepte aufmerksam, die beim Forum vorgestellt worden sind. Schließlich wirbt er für die Nutzung des völlig überarbeiteten bpb-Bandes zur Geschichte aus der Reihe ?Themen und Ma-terialien für Journalisten?. (vd)
Letzte Änderung
08.12.2005
Titel
Editorial
In
Forum 2005 Zukunft der Vergangenheit
Am
01.01.1970
Inhalt
Geschichte als Biographie der Menschheit: Darauf geht Thomas Krüger, Präsident der Bundes-zentrale für politische Bildung/bpb, in seinem Editorial ein. Er weist darauf hin, dass Geschichte der Grundstein für die Sicht auf die Dinge ist und Fundament unserer Demokratie. Krüger spricht auch die große Popularität des Themas Geschichte in den Medien an und betont die Be-deutung für die lokalen Medien Zeitung und Hörfunk. Außerdem macht er auf die hohe Qualität der Konzepte aufmerksam, die beim Forum vorgestellt worden sind. Schließlich wirbt er für die Nutzung des völlig überarbeiteten bpb-Bandes zur Geschichte aus der Reihe ?Themen und Ma-terialien für Journalisten?. (vd)

Editorial

Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Berthold L. Flöper von der Abteilung Multimedia der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb geht im Editorial auf die Angebote der bpb für Lokaljournalisten von Presse und Hörfunk ein. Vor allem auf die Möglichkeiten, sich bei der bpb über große Themenfelder wie 60 Jahre Kriegs-ende oder 50 Jahre Bundeswehr zu informieren: als Grundlage für die Recherche im Lokalen. Darüber hinaus weist Flöper auf wichtige Beiträge in ?Redaktion 2005? hin: zu Qualitäts-Management, Jugendmedien und Kreativitätsoffensive. (vd)
Letzte Änderung
19.12.2005
Titel
Editorial
In
Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Berthold L. Flöper von der Abteilung Multimedia der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb geht im Editorial auf die Angebote der bpb für Lokaljournalisten von Presse und Hörfunk ein. Vor allem auf die Möglichkeiten, sich bei der bpb über große Themenfelder wie 60 Jahre Kriegs-ende oder 50 Jahre Bundeswehr zu informieren: als Grundlage für die Recherche im Lokalen. Darüber hinaus weist Flöper auf wichtige Beiträge in ?Redaktion 2005? hin: zu Qualitäts-Management, Jugendmedien und Kreativitätsoffensive. (vd)

Geschichten suchen, Klischees meiden

Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Dass über Israel und den Nahen Osten noch längst nicht alles publiziert worden ist, verdeutlicht der Beitrag der Berliner Journalistin Natascha Freundel. Sie schildert ihre Begegnung in Israel mit einem Benediktinermönch, der mit vielen Soldaten befreundet ist. An diesem Beispiel orientiert ruft sie dazu auf, nicht alles auf Konflikt und Terror zu reduzieren, sondern die Komplexität der Tatsachen zu verfolgen. Ihre Tipps zur Herangehensweise an Israel verbindet sie mit einem Hinweis auf die Möglichkeit, an einer Israel-Reise für Journalisten der Bundeszentrale für politische Bildung teilzunehmen. Ein Infokasten mit zahlreichen Literaturtipps und Internetlinks rundet den Text ab. (vd)
Letzte Änderung
19.12.2005
Titel
Geschichten suchen, Klischees meiden
In
Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Dass über Israel und den Nahen Osten noch längst nicht alles publiziert worden ist, verdeutlicht der Beitrag der Berliner Journalistin Natascha Freundel. Sie schildert ihre Begegnung in Israel mit einem Benediktinermönch, der mit vielen Soldaten befreundet ist. An diesem Beispiel orientiert ruft sie dazu auf, nicht alles auf Konflikt und Terror zu reduzieren, sondern die Komplexität der Tatsachen zu verfolgen. Ihre Tipps zur Herangehensweise an Israel verbindet sie mit einem Hinweis auf die Möglichkeit, an einer Israel-Reise für Journalisten der Bundeszentrale für politische Bildung teilzunehmen. Ein Infokasten mit zahlreichen Literaturtipps und Internetlinks rundet den Text ab. (vd)

Viele Hintergrundinformationen für die tägliche Arbeit

Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
01.01.1970
Das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb stellt der freie Journalist Tobias Peter vor. Verständnis für politische Sachverhalte wecken, das demokratische Bewusstsein stärken und Bereitschaft zur politischen Mitarbeit schaffen ? so die grundsätzlichen Ziele. Wie die bpb informiert, zeigt Peter am Beispiel eines möglichen EU-Beitritts der Türkei: vielfältig, ohne einseitige Standpunkte. Zu Wort kommt Thomas Krüger, Präsident der bpb, der auf die zahlreichen Aktivitäten zum Thema Europa hinweist. Journalisten, die sich grundsätzlich über ein Thema informieren wollen, finden ebenso Material wie solche, die längerfristig auf bestimmten Feldern arbeiten. Der Beitrag erklärt auch die Motivation der bpb, Journalisten zahlreiche Angebote zu unterbreiten. (vd)
Letzte Änderung
19.12.2005
Titel
Viele Hintergrundinformationen für die tägliche Arbeit
In
Redaktion 2005 - Jahrbuch für Journalisten Mit Tipps, Themen & Terminen fürs Lokale
Am
01.01.1970
Inhalt
Das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb stellt der freie Journalist Tobias Peter vor. Verständnis für politische Sachverhalte wecken, das demokratische Bewusstsein stärken und Bereitschaft zur politischen Mitarbeit schaffen ? so die grundsätzlichen Ziele. Wie die bpb informiert, zeigt Peter am Beispiel eines möglichen EU-Beitritts der Türkei: vielfältig, ohne einseitige Standpunkte. Zu Wort kommt Thomas Krüger, Präsident der bpb, der auf die zahlreichen Aktivitäten zum Thema Europa hinweist. Journalisten, die sich grundsätzlich über ein Thema informieren wollen, finden ebenso Material wie solche, die längerfristig auf bestimmten Feldern arbeiten. Der Beitrag erklärt auch die Motivation der bpb, Journalisten zahlreiche Angebote zu unterbreiten. (vd)

"Geschichtsthemen - neue Produkte aus der Wissensfabrik bpb"

Forum 2005 Zukunft der Vergangenheit
01.01.1970
Was die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb online an Material rund ums Thema Ge-schichte bereithält, erläutert Thorsten Schilling, Fachbereichsleiter Multimedia/IT der bpb. Zum Schwerpunkt deutsche Zeitgeschichte finden Nutzer Material aus Archiven, das bisher nur Spezi-alisten zur Verfügung stand, sowie authentische Quellen. Als Beispiele nennt Schilling die Sites: www.chronik-der-mauer.de, www.jugendopposition.de, www.chotzen.de. Letztere bietet das Fo-toarchiv der jüdischen Familie Chotzen und das Haushaltsbuch mit allen Ein- und Ausgaben, um so Familiengeschichte minutiös nachvollziehbar zu machen. Auskunft gibt es auch dazu, welche Rechte bei der Nutzung zu beachten sind. (vd)
Letzte Änderung
08.12.2005
Titel
"Geschichtsthemen - neue Produkte aus der Wissensfabrik bpb"
In
Forum 2005 Zukunft der Vergangenheit
Am
01.01.1970
Inhalt
Was die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb online an Material rund ums Thema Ge-schichte bereithält, erläutert Thorsten Schilling, Fachbereichsleiter Multimedia/IT der bpb. Zum Schwerpunkt deutsche Zeitgeschichte finden Nutzer Material aus Archiven, das bisher nur Spezi-alisten zur Verfügung stand, sowie authentische Quellen. Als Beispiele nennt Schilling die Sites: www.chronik-der-mauer.de, www.jugendopposition.de, www.chotzen.de. Letztere bietet das Fo-toarchiv der jüdischen Familie Chotzen und das Haushaltsbuch mit allen Ein- und Ausgaben, um so Familiengeschichte minutiös nachvollziehbar zu machen. Auskunft gibt es auch dazu, welche Rechte bei der Nutzung zu beachten sind. (vd)

Editorial

JugendMedienKonferenz
01.01.1970
Die verschiedenen Konzepte im Bereich Jugendmedien kennen lernen, Schnittstellen ausloten, voneinander lernen: Drei gute Gründe für die Bundeszentrale für politische Bildung, eine weitere JugendMedienKonferenz zu veranstalten. Berthold L. Flöper, Leiter des Lokaljournalistenpro-gramms der bpb, gibt im Editorial Auskunft zu Hintergründen und Motivation, die Konferenz durchzuführen. Außerdem weist er auf die einschlägigen Medien-Angebote der bpb hin und empfiehlt die Lektüre des Readers, um von den zahlreichen Anregungen für die tägliche Arbeit zu profitieren. (vd)
Letzte Änderung
27.12.2005
Titel
Editorial
In
JugendMedienKonferenz
Am
01.01.1970
Inhalt
Die verschiedenen Konzepte im Bereich Jugendmedien kennen lernen, Schnittstellen ausloten, voneinander lernen: Drei gute Gründe für die Bundeszentrale für politische Bildung, eine weitere JugendMedienKonferenz zu veranstalten. Berthold L. Flöper, Leiter des Lokaljournalistenpro-gramms der bpb, gibt im Editorial Auskunft zu Hintergründen und Motivation, die Konferenz durchzuführen. Außerdem weist er auf die einschlägigen Medien-Angebote der bpb hin und empfiehlt die Lektüre des Readers, um von den zahlreichen Anregungen für die tägliche Arbeit zu profitieren. (vd)

Quer durch die Galaxien

JugendMedienKonferenz
01.01.1970
Worauf die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in der Ansprache Jugendlicher setzt und welche Rolle dabei die JugendMedienKonferenz spielt, erläutert Thorsten Schilling, Fachbereichsleiter Multimedia/IT der bpb. In seiner Einführung betont er, dass die bpb auch weniger bildungsaffine Zielgruppen erreichen will ? beispielsweise Jugendliche. Schilling nennt die Strategie der bpb, junge Leute durch spezielle eigene Medien und durch Kooperationen mit Medien, die bereits in der Zielgruppe verankert sind, zu erreichen. Mit Hilfe der JugendMedienKonferenz wolle die Bundeszentrale eine Plattform zur Vernetzung der Macher aufbauen. (vd)
Letzte Änderung
15.12.2005
Titel
Quer durch die Galaxien
In
JugendMedienKonferenz
Am
01.01.1970
Inhalt
Worauf die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in der Ansprache Jugendlicher setzt und welche Rolle dabei die JugendMedienKonferenz spielt, erläutert Thorsten Schilling, Fachbereichsleiter Multimedia/IT der bpb. In seiner Einführung betont er, dass die bpb auch weniger bildungsaffine Zielgruppen erreichen will ? beispielsweise Jugendliche. Schilling nennt die Strategie der bpb, junge Leute durch spezielle eigene Medien und durch Kooperationen mit Medien, die bereits in der Zielgruppe verankert sind, zu erreichen. Mit Hilfe der JugendMedienKonferenz wolle die Bundeszentrale eine Plattform zur Vernetzung der Macher aufbauen. (vd)

"Ein guter Lokalteil braucht unruhige Geister und selbstbewusste Redakteure"

Modellseminar: Gut ist geil
01.01.1970
Im Interview erläutert Dr. Dieter Golombek, Initiator des Lokaljournalisten-Programms der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, wie es zu dem Programm kam und welche Folgen es in 30 Jahren gezeitigt hat. Außerdem informiert er über den Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, den er mit aus der Taufe gehoben hat. Golombek betrachtet auch die neuesten Entwicklungen, begrüßt, dass Lokalzeitungen sich zum Anwalt von Gruppen machen, die sonst keine Stimme finden. Darüber hinaus gibt er Auskunft darüber, was eine gute Lokalredaktion braucht und ob sich Qualität durchsetzt. (vd)
Letzte Änderung
19.12.2008
Titel
"Ein guter Lokalteil braucht unruhige Geister und selbstbewusste Redakteure"
In
Modellseminar: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Im Interview erläutert Dr. Dieter Golombek, Initiator des Lokaljournalisten-Programms der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, wie es zu dem Programm kam und welche Folgen es in 30 Jahren gezeitigt hat. Außerdem informiert er über den Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, den er mit aus der Taufe gehoben hat. Golombek betrachtet auch die neuesten Entwicklungen, begrüßt, dass Lokalzeitungen sich zum Anwalt von Gruppen machen, die sonst keine Stimme finden. Darüber hinaus gibt er Auskunft darüber, was eine gute Lokalredaktion braucht und ob sich Qualität durchsetzt. (vd)

Podiumsdikussion: "Frauenwege an die Spitze - Fördern, fordern oder besser planen?"

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Es braucht Mentorinnen und Mentoren, Netzwerke und manchmal mehr Mut: So lautete ein Fazit des Auftaktpodiums, bei dem Frauen am Referentinnnentisch und im Publikum zwei Stunden lang intensiv debattierten und Tipps und Erfahrungen zu Karrierewegen und -planungen austauschten.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Podiumsdikussion: "Frauenwege an die Spitze - Fördern, fordern oder besser planen?"
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Es braucht Mentorinnen und Mentoren, Netzwerke und manchmal mehr Mut: So lautete ein Fazit des Auftaktpodiums, bei dem Frauen am Referentinnnentisch und im Publikum zwei Stunden lang intensiv debattierten und Tipps und Erfahrungen zu Karrierewegen und -planungen austauschten.

Interview: "Von wegen Kinder als Karrierebremse!"

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Pof. Dr. Sonja Bischoff über Berufswege von Männern und Frauen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Interview: "Von wegen Kinder als Karrierebremse!"
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Pof. Dr. Sonja Bischoff über Berufswege von Männern und Frauen.

Sich selbst und Themen anders denken

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Ergebnisse der vier Arbeitsgruppen zu den Themen: Weiblicherer Journalismus, Karriereplanung mit System, Lebensmodelle für Journalistinnen und neue Chancen für Frauen durch Multimedia.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Sich selbst und Themen anders denken
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Ergebnisse der vier Arbeitsgruppen zu den Themen: Weiblicherer Journalismus, Karriereplanung mit System, Lebensmodelle für Journalistinnen und neue Chancen für Frauen durch Multimedia.

Interview: "Überrascht, wie genau analysiert wird"

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Olav Brunner, dem einzigen männlichen Teilnehmer des Journalistinnenseminars.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Interview: "Überrascht, wie genau analysiert wird"
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Olav Brunner, dem einzigen männlichen Teilnehmer des Journalistinnenseminars.

Podiumsdiskussion: "Die Zukunft ist weiblich - wie gehen die Medien damit um?"

Tagungsdokumentation"Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Zusammenfassung der Abschlusspodiumsdiskussion der Wiener Journalistinnentagung der bpb.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Podiumsdiskussion: "Die Zukunft ist weiblich - wie gehen die Medien damit um?"
In
Tagungsdokumentation"Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Zusammenfassung der Abschlusspodiumsdiskussion der Wiener Journalistinnentagung der bpb.

Interview: Präsenz zeigen und Verbündete suchen

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Claudia Knauer, stellvertr. Chefredakteurin "Der Nordschleswiger", über Karriere und Führungspositionen.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Interview: Präsenz zeigen und Verbündete suchen
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Claudia Knauer, stellvertr. Chefredakteurin "Der Nordschleswiger", über Karriere und Führungspositionen.

Interview: "Männer erobern die Unterwasserwelt und verbrauchen dabei mehr Luft"

Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
01.01.1970
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Catherine Duttweiler, Chefredakteurin beim Bieler Tagblatt.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Interview: "Männer erobern die Unterwasserwelt und verbrauchen dabei mehr Luft"
In
Tagungsdokumentation "Die Zukunft ist weiblich"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus der Tagungsdokumentation zum bpb-Seminar "Die Zukunft ist weiblich" vom 09. bis 11.11. 2008 Interview mit Catherine Duttweiler, Chefredakteurin beim Bieler Tagblatt.

Referat: Vom Außenseiter der Weltgemeinschaft zur stabilen Demokratie

01.01.1970
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Prof. Dr. Edgar Wolfrum, Universität Heidelberg, unternimmt in seinem Referat einen Streifzug durch 60 Jahre deutscher Geschichte. "Die Bundesrepublik hat einfach Glück gehabt", so seine Bilanz.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Vom Außenseiter der Weltgemeinschaft zur stabilen Demokratie
In
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Prof. Dr. Edgar Wolfrum, Universität Heidelberg, unternimmt in seinem Referat einen Streifzug durch 60 Jahre deutscher Geschichte. "Die Bundesrepublik hat einfach Glück gehabt", so seine Bilanz.

Referat: Ideen und Projekte rund um die Jahrestage

bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
01.01.1970
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Jens Lohwieser, Projektleiter bei der Drehscheibe, stellte das aktuelle Sonderheft vor, das ideen und Projekte rund um das Super-Gedenkjahr 2009 gesammelt hat.
Letzte Änderung
30.10.2009
Titel
Referat: Ideen und Projekte rund um die Jahrestage
In
bpb Journalisten-Reader "Zeit für Geschichte(n)"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Journalisten-Reader zur bpb-Ideenwerkstatt "Zeit für Geschichte(n)" Jens Lohwieser, Projektleiter bei der Drehscheibe, stellte das aktuelle Sonderheft vor, das ideen und Projekte rund um das Super-Gedenkjahr 2009 gesammelt hat.

Referat: Agieren statt reagieren

bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Dr. Jürgen Kropp vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung über den Klimawandel, innovative Technik und Strategien gegen die Erderwärmung. Das Credo seines Vortrags: "Wir können das Klimaproblem lösen, aber nur global."
Letzte Änderung
13.11.2009
Titel
Referat: Agieren statt reagieren
In
bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Dr. Jürgen Kropp vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung über den Klimawandel, innovative Technik und Strategien gegen die Erderwärmung. Das Credo seines Vortrags: "Wir können das Klimaproblem lösen, aber nur global."

Referat: "Klimaretter Altbausanierung"

bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Christian Stolte von der Deutschen Energie-Agentur dena zum Thema Energieeffizienz. Er erläuterte warum gerade in Altbauten jede Menge Einsparpotenzial schlummert, welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind und was sie kosten.
Letzte Änderung
13.11.2009
Titel
Referat: "Klimaretter Altbausanierung"
In
bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Christian Stolte von der Deutschen Energie-Agentur dena zum Thema Energieeffizienz. Er erläuterte warum gerade in Altbauten jede Menge Einsparpotenzial schlummert, welche Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind und was sie kosten.

Informieren, provozieren, unterhalten

bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Jan Steeger, Redakteur der drehscheibe, stellt anregende Serien aus deutschen Lokalredaktionen zum Thema Klimawandel vor.
Letzte Änderung
13.11.2009
Titel
Informieren, provozieren, unterhalten
In
bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Jan Steeger, Redakteur der drehscheibe, stellt anregende Serien aus deutschen Lokalredaktionen zum Thema Klimawandel vor.

Diskussion: "Am Potenzial kitzeln"

bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Wie lässt sich das abstrakte Thema Klimawandel journalistisch aufbereiten? Drei Referenten hielten drei Varianten bereit: Iris Baar (Zeitungsgruppe Lahn-Dill), Dr. Wilfried Bommert (WDR) und Holger Knöferl (Pforzheimer Zeitung) erläuterten ihre unterschiedlichen Herangehensweisen und Erfahrungen in den Bereichen Print und Hörfunk.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Diskussion: "Am Potenzial kitzeln"
In
bpb Seminar-Reader "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Wie lässt sich das abstrakte Thema Klimawandel journalistisch aufbereiten? Drei Referenten hielten drei Varianten bereit: Iris Baar (Zeitungsgruppe Lahn-Dill), Dr. Wilfried Bommert (WDR) und Holger Knöferl (Pforzheimer Zeitung) erläuterten ihre unterschiedlichen Herangehensweisen und Erfahrungen in den Bereichen Print und Hörfunk.

Referat: "Kollektives Gedächtnis der Redaktion"

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Anton Simons, Lokalredakteur bei der Rheinzeitung, über redaktionelles Wissensmanagement in Zeiten von Web 2.0. Er erläutert was interne Wikis sind und wie sie funktionieren.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Referat: "Kollektives Gedächtnis der Redaktion"
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Anton Simons, Lokalredakteur bei der Rheinzeitung, über redaktionelles Wissensmanagement in Zeiten von Web 2.0. Er erläutert was interne Wikis sind und wie sie funktionieren.

Beim Klima keine Schulden machen - Kamingespräch über Energiesparen

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer , Bündnis 90/Die Grünen, über die von ihm initiierte Aktion "Tübingen macht blau". Mit Hilfe dieser Kampagne will die Stadt am Neckar bis 2010 zehn Prozent ihrer CO2-Emissionen einsparen.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Beim Klima keine Schulden machen - Kamingespräch über Energiesparen
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer , Bündnis 90/Die Grünen, über die von ihm initiierte Aktion "Tübingen macht blau". Mit Hilfe dieser Kampagne will die Stadt am Neckar bis 2010 zehn Prozent ihrer CO2-Emissionen einsparen.

Diskussion: Für jeden Ort die passende Lösung - Klimaschutz

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Lokale Umwelt-Akteure diskutierten über die Auswirkungen der Veränderungen in der Natur auf ihre Arbeit vor Ort. In einem Punkt waren sich alle einig: Lokaler Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn Einzelinteressen hinter das große Ganze zurücktreten.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Diskussion: Für jeden Ort die passende Lösung - Klimaschutz
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Lokale Umwelt-Akteure diskutierten über die Auswirkungen der Veränderungen in der Natur auf ihre Arbeit vor Ort. In einem Punkt waren sich alle einig: Lokaler Klimaschutz kann nur funktionieren, wenn Einzelinteressen hinter das große Ganze zurücktreten.

Referat: "Vertrauensbildung zum Nutzen der Umwelt"

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Katja Cherouny, Redakteurin im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK), plädiert für eine vorurteilsfreiere Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Wissenschaftlern, um wichtige Klimathemen besser zu transportieren.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Referat: "Vertrauensbildung zum Nutzen der Umwelt"
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Katja Cherouny, Redakteurin im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK), plädiert für eine vorurteilsfreiere Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Wissenschaftlern, um wichtige Klimathemen besser zu transportieren.

Referat: Traum von einer autarken Zukunft - ermeuerbare Energien

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Rolf Beyer stellte die Studie "EnergieRegion Rhein-Sieg" vor, die aufzeige, dass der Rhein-Sieg Kreis und Bonn sich im Prinzip mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen selbst versorgen könnten. Der Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg Kreises schilderte hierzu die Grundzüge der in Deutschland bisher einmaligen Untersuchung.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Referat: Traum von einer autarken Zukunft - ermeuerbare Energien
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Rolf Beyer stellte die Studie "EnergieRegion Rhein-Sieg" vor, die aufzeige, dass der Rhein-Sieg Kreis und Bonn sich im Prinzip mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen selbst versorgen könnten. Der Wirtschaftsförderer des Rhein-Sieg Kreises schilderte hierzu die Grundzüge der in Deutschland bisher einmaligen Untersuchung.

Interview: Kreativ gegen das Chaos im Kopf - Trainerin Ruth Pink: Weniger ist oft mehr

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Ruth Pink, Kreativitätstrainerin aus München, erläutert welche Kreativtechniken in Frage kommen um den Wust komplizierten Detailwissens zum Thema "Klimawandel" zu bändigen, neue Herangehensweisen zu finden und Themen umzusetzen.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Interview: Kreativ gegen das Chaos im Kopf - Trainerin Ruth Pink: Weniger ist oft mehr
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Ruth Pink, Kreativitätstrainerin aus München, erläutert welche Kreativtechniken in Frage kommen um den Wust komplizierten Detailwissens zum Thema "Klimawandel" zu bändigen, neue Herangehensweisen zu finden und Themen umzusetzen.

Arbeitsgruppen-Berichte: Stadt unter Strom - Gemeinden im Energie-Check

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Diese Gruppe erstellte einen Baukasten der Werkzeuge enthält, mit denen sich Journalisten bei einem Energie-Check ihrer Gemeinden in dem Dschungel von Kilowattstunden und Emissionen besser zurecht finden können.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Stadt unter Strom - Gemeinden im Energie-Check
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Diese Gruppe erstellte einen Baukasten der Werkzeuge enthält, mit denen sich Journalisten bei einem Energie-Check ihrer Gemeinden in dem Dschungel von Kilowattstunden und Emissionen besser zurecht finden können.

Arbeitsgruppen-Berichte: Hochspannung für den Leser - Serien und Aktionen

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Tipps und Anregungen für die Produktion von Serien und Aktionen rund um das Thema Klimawandel.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Hochspannung für den Leser - Serien und Aktionen
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Tipps und Anregungen für die Produktion von Serien und Aktionen rund um das Thema Klimawandel.

Arbeitsgruppen-Berichte: Kompass Klimawandel - Fitmachen für die Themen der Zukunft

Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Themen- und Stichwortsammlung rund um das Thema Klimawandel.
Letzte Änderung
15.01.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: Kompass Klimawandel - Fitmachen für die Themen der Zukunft
In
Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb-Modellseminar "Nach uns die Sinnflut" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Themen- und Stichwortsammlung rund um das Thema Klimawandel.

Kamingespräch: Peter Bartels - Das Ende der Handkante

Bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminars: Menschen! Bilder! Sensationen Der ehemalige Bild-Chefredakteur fordert: Lokalzeitungen sollten auf Infos setzen, die zu Herzen gehen. Das Klischee des Boulevard-Journalismus als schrill, laut und verlogen, trifft seiner Meinung nach schon längst nicht mehr zu.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Kamingespräch: Peter Bartels - Das Ende der Handkante
In
Bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminars: Menschen! Bilder! Sensationen Der ehemalige Bild-Chefredakteur fordert: Lokalzeitungen sollten auf Infos setzen, die zu Herzen gehen. Das Klischee des Boulevard-Journalismus als schrill, laut und verlogen, trifft seiner Meinung nach schon längst nicht mehr zu.

Referat: Frank Nipkau: Bilder von Attentätern und Opfern gehören nicht in die Zeitung

01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: Menschen! Bilder! Sensationen! Nach dem Amoklauf im März 2009 erlebte Winnenden einen Ansturm von Medien aus der ganzen Welt. Etliche nutzten Methoden, die Frank Nipkau, Redaktionsleiter des örtlichen Zeitungsverlags Waiblingen, übel aufstießen. Dass man auch ohne fragwürdiges Vorgehen der Informationspflicht nachkommen kann, zeigte er anhand des Umgangs seiner Redaktion mit den Folgen der Gewalttat.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Frank Nipkau: Bilder von Attentätern und Opfern gehören nicht in die Zeitung
In
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: Menschen! Bilder! Sensationen! Nach dem Amoklauf im März 2009 erlebte Winnenden einen Ansturm von Medien aus der ganzen Welt. Etliche nutzten Methoden, die Frank Nipkau, Redaktionsleiter des örtlichen Zeitungsverlags Waiblingen, übel aufstießen. Dass man auch ohne fragwürdiges Vorgehen der Informationspflicht nachkommen kann, zeigte er anhand des Umgangs seiner Redaktion mit den Folgen der Gewalttat.

Referat: Bernhard Rude - "Leitplanke im Redaktionsalltag"

bpb Modellseminar-Reader : Menschen! Bilder! Sensationen!
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Der Studeinleiter am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) stellte eine Reihe von berufsethischen Fragen zur Diskussion - entlang zahlriecher Beispiele aus der journalistischen Praxis.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Bernhard Rude - "Leitplanke im Redaktionsalltag"
In
bpb Modellseminar-Reader : Menschen! Bilder! Sensationen!
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Der Studeinleiter am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) stellte eine Reihe von berufsethischen Fragen zur Diskussion - entlang zahlriecher Beispiele aus der journalistischen Praxis.

Referat: Lutz Tillmanns - Preesrat sorgt sich um Glaubwürdigkeit der Zeitungen

Modellseminar-Reader: Menschen! Bilder! Sensationen!
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Welche Beschwerden an den Deutschen Presserat herangetragen werden und wie das Gremium dann verfährt - damit befasst sich dessen Geschäftsführer Lutz Tillmanns seit inzwischen 17 Jahren. Zu seinem Vortrag hatte er etliche Beispiele aus der Spruchpraxis des Selbstkontrollorgans mitgebracht.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Referat: Lutz Tillmanns - Preesrat sorgt sich um Glaubwürdigkeit der Zeitungen
In
Modellseminar-Reader: Menschen! Bilder! Sensationen!
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Welche Beschwerden an den Deutschen Presserat herangetragen werden und wie das Gremium dann verfährt - damit befasst sich dessen Geschäftsführer Lutz Tillmanns seit inzwischen 17 Jahren. Zu seinem Vortrag hatte er etliche Beispiele aus der Spruchpraxis des Selbstkontrollorgans mitgebracht.

Diskussion: Sperrgebiet Krankenhaus

Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Im Alltag stehen sie auf verschiedenen Seiten: Polizeireporter Thomas Hirschbiegel von der Hamburger "Morgenpost" und Ralf Meyer, Pressesprecher der Polzei Hamburg. Dennoch setzen beide auf Kooperation statt Konfrontation. Was nicht ausschließt, dass es auch mal zu Reibereien kommen kann.
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Diskussion: Sperrgebiet Krankenhaus
In
Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Im Alltag stehen sie auf verschiedenen Seiten: Polizeireporter Thomas Hirschbiegel von der Hamburger "Morgenpost" und Ralf Meyer, Pressesprecher der Polzei Hamburg. Dennoch setzen beide auf Kooperation statt Konfrontation. Was nicht ausschließt, dass es auch mal zu Reibereien kommen kann.

Referat: Jan Steeger - Boulevardesk sein, ohne Grenzen zu überschreiten

Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Liebe, Sex und alles was darum herum passiert: Im Grunde klassische Themen der Boulevardjournalisten. Dass auch Lokalredaktionen dieses Feld für sich beackern können, war die Botschaft von Jan Steeger, Redakteur des Themendienstes "drehscheibe".
Letzte Änderung
30.04.2010
Titel
Referat: Jan Steeger - Boulevardesk sein, ohne Grenzen zu überschreiten
In
Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" Liebe, Sex und alles was darum herum passiert: Im Grunde klassische Themen der Boulevardjournalisten. Dass auch Lokalredaktionen dieses Feld für sich beackern können, war die Botschaft von Jan Steeger, Redakteur des Themendienstes "drehscheibe".

Referat: Dr. Carlo Imboden - "Bild" macht vieles falsch

Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" "Ich werde Sie weiter verunsichern und schockieren": Mit diesem Versprechen stieg der Schweizer Medienberater Dr. Carlo Imboden in seinen Vortrag ein. Letztlich aber hatte er eine Menge Tipps parat, den Leser bei der Stange zu halten.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Referat: Dr. Carlo Imboden - "Bild" macht vieles falsch
In
Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem Reader zum bpb Modellseminar: "Menschen! Bilder! Sensationen!" "Ich werde Sie weiter verunsichern und schockieren": Mit diesem Versprechen stieg der Schweizer Medienberater Dr. Carlo Imboden in seinen Vortrag ein. Letztlich aber hatte er eine Menge Tipps parat, den Leser bei der Stange zu halten.

Diskussion: "Guter Boulevardjournalismus funktioniert nicht auf Knopfdruck"

Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Christoph Grote, "Stuttgarter Nachrichten"; Arno Makowsky, "Abendzeitung" München und Matthias Onken, "Bild" Hamburg diskutierten über den Stand und dieZukunft des Boulevardjournalismus.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Diskussion: "Guter Boulevardjournalismus funktioniert nicht auf Knopfdruck"
In
Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Christoph Grote, "Stuttgarter Nachrichten"; Arno Makowsky, "Abendzeitung" München und Matthias Onken, "Bild" Hamburg diskutierten über den Stand und dieZukunft des Boulevardjournalismus.

Referat: Arno Makowsky: "Wir sind kein Krawallblatt"

Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" "Zeitung machen heißt in erster Linie Überraschungen bieten": Diesem Credo folgt die "Abendzeitung" in München mit ihrem Chefredakteur Arno Makowsky. Was das konkret für die Arbeit der Redaktion bedeutet behandelte unter anderem in seinem Vortrag.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Referat: Arno Makowsky: "Wir sind kein Krawallblatt"
In
Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" "Zeitung machen heißt in erster Linie Überraschungen bieten": Diesem Credo folgt die "Abendzeitung" in München mit ihrem Chefredakteur Arno Makowsky. Was das konkret für die Arbeit der Redaktion bedeutet behandelte unter anderem in seinem Vortrag.

Referat: Dr. Uwe Zimmer - Tipps für den Weg zum "marktorientierten Journalismus"

01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Als Dr. Uwe Zimmer seinerzeit von der "Abendzeitung" in München zur "Neuen Westfälischen" nach Bielefeld gewechselt war, muss das wie ein Kulturschock gewesen sein. In der Folgezeit hatten alle Beteiligten dazuzulernen, konnten aber Erfolge vorweisen.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Referat: Dr. Uwe Zimmer - Tipps für den Weg zum "marktorientierten Journalismus"
In
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Als Dr. Uwe Zimmer seinerzeit von der "Abendzeitung" in München zur "Neuen Westfälischen" nach Bielefeld gewechselt war, muss das wie ein Kulturschock gewesen sein. In der Folgezeit hatten alle Beteiligten dazuzulernen, konnten aber Erfolge vorweisen.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1 - Werkzeug: Wie machen die das?

01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 1: Das durch fünf Thesen belegte Fazit der Arbeitsgruppe lautet: Boulevard heißt sich am Leser orientieren - an seinen Interesse, seinem Wissensstand, seiner Lebenswelt. Boulevardzeitungen bieten deshalb viele Rezepte und Ideen, die sich auf Lokal- und Regionalzeitungen übertragen lassen.
Letzte Änderung
07.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1 - Werkzeug: Wie machen die das?
In
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 1: Das durch fünf Thesen belegte Fazit der Arbeitsgruppe lautet: Boulevard heißt sich am Leser orientieren - an seinen Interesse, seinem Wissensstand, seiner Lebenswelt. Boulevardzeitungen bieten deshalb viele Rezepte und Ideen, die sich auf Lokal- und Regionalzeitungen übertragen lassen.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2 - Blaulicht: Wie nah gehen die ran?

Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Lokaljournalisten sehen sich als Verbreiter von Informationen. Das tut der Boulevard zwar auch, doch er spielt mit den Methoden und damit mit dem Umfang der Nachrichten, die oftmals nur sehr sparsam verbreitet werden. Die Lokalmedien nähern sich immer mehr dem Boulevard an.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2 - Blaulicht: Wie nah gehen die ran?
In
Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 2 Lokaljournalisten sehen sich als Verbreiter von Informationen. Das tut der Boulevard zwar auch, doch er spielt mit den Methoden und damit mit dem Umfang der Nachrichten, die oftmals nur sehr sparsam verbreitet werden. Die Lokalmedien nähern sich immer mehr dem Boulevard an.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Menschen: Wen bringen die ins Blatt?

Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Dem Ansatz "Wie bekommen wir Menschen ins Blatt?" folgend kommt die Arbeitsgruppe 3 zu dem Schluss: Wir machen es uns oft zu bequem. Dabei gilt: "If you can´t be the first, you should be the best." Nicht immer sollte Aktualität Priorität haben, sondern auch der Nutzwert für den Leser.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Menschen: Wen bringen die ins Blatt?
In
Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 3 Dem Ansatz "Wie bekommen wir Menschen ins Blatt?" folgend kommt die Arbeitsgruppe 3 zu dem Schluss: Wir machen es uns oft zu bequem. Dabei gilt: "If you can´t be the first, you should be the best." Nicht immer sollte Aktualität Priorität haben, sondern auch der Nutzwert für den Leser.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Service: Was bieten die?

Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Die Arbeitsgruppe 4 formuliert die fünf zentralen Fragen für den Service und gibt einige Rezeptvorschläge wie man Boulevard-Würze an den Service-Happen bekommt.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Service: Was bieten die?
In
Modellseminar-Reader: "Menschen! Bilder! Sensationen!"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Menschen! Bilder! Sensationen!" Bericht der Arbeitsgruppe 4 Die Arbeitsgruppe 4 formuliert die fünf zentralen Fragen für den Service und gibt einige Rezeptvorschläge wie man Boulevard-Würze an den Service-Happen bekommt.

Vortrag: Gerhard A. Meinl, oder: Warum Heuschrecken keinen Bürgerpreis erhalten

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Der Unternehmer Gerhard A. Meinl, der auch kommunalpolitisch als CSU-Vorsitzender, Stadt- und Kreisrat sehr aktiv ist, referierte darüber, was er bei der Privatisierung eines ehemaligen VEB-Betriebs im Vogtland erlebt hat.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Gerhard A. Meinl, oder: Warum Heuschrecken keinen Bürgerpreis erhalten
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Der Unternehmer Gerhard A. Meinl, der auch kommunalpolitisch als CSU-Vorsitzender, Stadt- und Kreisrat sehr aktiv ist, referierte darüber, was er bei der Privatisierung eines ehemaligen VEB-Betriebs im Vogtland erlebt hat.

Vortrag: Macht und Macher: Was Politikwissenschaftler über die Medien denken

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Wie mischen Zeitungen in der Politik mit? Drei Politologen legten ihre Sicht zu dieser Frage dar: Dr. Björn Egner von der TU Darmstadt, Prof. Dr. Michael Haus von der Universität Kassel und Dr. Stefan Bröchler von der Justus-Liebig-Universität Gießen. Eine der Kernthesen: Zeitungen sind dabei an Einfluss auf die Politik zu verlieren.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Macht und Macher: Was Politikwissenschaftler über die Medien denken
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Wie mischen Zeitungen in der Politik mit? Drei Politologen legten ihre Sicht zu dieser Frage dar: Dr. Björn Egner von der TU Darmstadt, Prof. Dr. Michael Haus von der Universität Kassel und Dr. Stefan Bröchler von der Justus-Liebig-Universität Gießen. Eine der Kernthesen: Zeitungen sind dabei an Einfluss auf die Politik zu verlieren.

Vortrag: Eva Kohlrusch: Boulevard tut Politikberichterstattung gut

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Eva Kohlrusch, Reporterin der BUNTEN und Vorsitzende des deutschen Journalistinnenbundes, hatte Nachdenkliches, Anekdoten und Beispiele aus dem reichen Erfahrungsschatz ihres Berufslebens in den verschiedensten Zeitungen und Zeitschtriften in petto.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Eva Kohlrusch: Boulevard tut Politikberichterstattung gut
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Eva Kohlrusch, Reporterin der BUNTEN und Vorsitzende des deutschen Journalistinnenbundes, hatte Nachdenkliches, Anekdoten und Beispiele aus dem reichen Erfahrungsschatz ihres Berufslebens in den verschiedensten Zeitungen und Zeitschtriften in petto.

Vortrag: Uli Bernhard zu Infotainment im Nachrichtenteil

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Der Medien- und Kommunikationswissenschaftler Uli Bernhard aus Göttingen kam in einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass sich Informationen mit einer gut dosierten Dosis an sprachlichen und inhaltlichen Unterhaltungselementen "nachhaltiger und an breiteres Publikum vermitteln lassen".
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Uli Bernhard zu Infotainment im Nachrichtenteil
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Der Medien- und Kommunikationswissenschaftler Uli Bernhard aus Göttingen kam in einer Untersuchung zu dem Ergebnis, dass sich Informationen mit einer gut dosierten Dosis an sprachlichen und inhaltlichen Unterhaltungselementen "nachhaltiger und an breiteres Publikum vermitteln lassen".

Vortrag: Des Landrats Millionengrab und eine beispiellose Medien-Hetzkampagne

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Zwei Geschichten wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und doch haben sie eines gemeinsam: Die Rolle der Medien lohnt einen Blick, lohnt das Zuhören in Ruhe – und das Nachdenken über die eigene Rolle als Journalist, den eigenen Berufsstand. Dessen Macht. Und dessen Grenzen.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Des Landrats Millionengrab und eine beispiellose Medien-Hetzkampagne
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Zwei Geschichten wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Und doch haben sie eines gemeinsam: Die Rolle der Medien lohnt einen Blick, lohnt das Zuhören in Ruhe – und das Nachdenken über die eigene Rolle als Journalist, den eigenen Berufsstand. Dessen Macht. Und dessen Grenzen.

Vortrag: Projekte wider die Kirchturmpolitik: Recherche-Tipps von Claudia Walther

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Wir werden weniger, älter und bunter – gerade für Journalisten in Lokalredaktionen sind demographischer Wandel, Migration oder spannende Integrationsprojekte anderswo nicht nur eine Herausforderung, sondern eine Themenfundgrube im redaktionellen Alltag. Claudia Walther, Projektmanagerin bei der Bertelsmann-Stiftung gab Tipps und Hintergrundwissen weiter, wo sich für Redaktionen schnell und übersichtlich geordnete Daten finden lassen.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Projekte wider die Kirchturmpolitik: Recherche-Tipps von Claudia Walther
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Wir werden weniger, älter und bunter – gerade für Journalisten in Lokalredaktionen sind demographischer Wandel, Migration oder spannende Integrationsprojekte anderswo nicht nur eine Herausforderung, sondern eine Themenfundgrube im redaktionellen Alltag. Claudia Walther, Projektmanagerin bei der Bertelsmann-Stiftung gab Tipps und Hintergrundwissen weiter, wo sich für Redaktionen schnell und übersichtlich geordnete Daten finden lassen.

Vortrag: Kindernachrichten - Petra Kaminsky, dpa, sagt wie die Kleinen ticken

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Wie tickt diese Zielgruppe? Und über welche Zielgruppe reden wir eigentlich, wenn wir über Kinder als Zeitungsleser sprechen wollen? Petra Kaminsky, Leiterin der dpa- Kindernachrichten, nahm die Journalisten beim Modellseminar „Politik bringt Quote“ mit in die Welt von Pokemon, Logo, neugierigen Fragen und den Vorurteilen der Erwachsenen, die annehmen, dass die lieben Kleinen bestimmte Dinge doch sowieso nicht verstehen.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Kindernachrichten - Petra Kaminsky, dpa, sagt wie die Kleinen ticken
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote" Wie tickt diese Zielgruppe? Und über welche Zielgruppe reden wir eigentlich, wenn wir über Kinder als Zeitungsleser sprechen wollen? Petra Kaminsky, Leiterin der dpa- Kindernachrichten, nahm die Journalisten beim Modellseminar „Politik bringt Quote“ mit in die Welt von Pokemon, Logo, neugierigen Fragen und den Vorurteilen der Erwachsenen, die annehmen, dass die lieben Kleinen bestimmte Dinge doch sowieso nicht verstehen.

Vortrag: Ingo Barlovic über die Generation Nutella und ihre Nachfolger

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Welche Erkenntnisse aus der Markt- und Meinungsforschung bei Kindern und Jugendlichen können Journalisten auf ihre Arbeit übertragen? Oder anders gesagt: Wie lassen sich Kinder dazu bringen, später so regelmäßig Zeitung zum Frühstück zu lesen wie ihre Väter und Mütter sich dabei Schokocreme auf die Stulle geschmiert haben?
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Ingo Barlovic über die Generation Nutella und ihre Nachfolger
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Welche Erkenntnisse aus der Markt- und Meinungsforschung bei Kindern und Jugendlichen können Journalisten auf ihre Arbeit übertragen? Oder anders gesagt: Wie lassen sich Kinder dazu bringen, später so regelmäßig Zeitung zum Frühstück zu lesen wie ihre Väter und Mütter sich dabei Schokocreme auf die Stulle geschmiert haben?

Vortrag: Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD, zu Chancen und Grenzen des Web 2.0

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Dass Web 2.0, clever genutzt, im Wahlkampf eine enorm schnelle und gezielt einsetzbare Kommunikationsplattform ist, hat Thorsten Schäfer-Gümbel im hessischen Landtagswahlkampf 2008 bereits bewiesen. „Web 2.0 ist längst ein Instrument geworden, die politische Kultur und die Beteiligung der Bürger zu verändern.“
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD, zu Chancen und Grenzen des Web 2.0
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Dass Web 2.0, clever genutzt, im Wahlkampf eine enorm schnelle und gezielt einsetzbare Kommunikationsplattform ist, hat Thorsten Schäfer-Gümbel im hessischen Landtagswahlkampf 2008 bereits bewiesen. „Web 2.0 ist längst ein Instrument geworden, die politische Kultur und die Beteiligung der Bürger zu verändern.“

Interview: Elisabeth Wehling im Gespräch mit Joachim Braun

Modellseminar-Reader:"Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Metaphern schaffen politische Realitäten „Auf leisen Sohlen ins Gehirn“: Elisabeth Wehling hat zusammen mit einem Wissenschaftlerkollegen in Berkeley, Kalifornien, den Einfluss der Sprache auf die Politik untersucht.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Interview: Elisabeth Wehling im Gespräch mit Joachim Braun
In
Modellseminar-Reader:"Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Metaphern schaffen politische Realitäten „Auf leisen Sohlen ins Gehirn“: Elisabeth Wehling hat zusammen mit einem Wissenschaftlerkollegen in Berkeley, Kalifornien, den Einfluss der Sprache auf die Politik untersucht.

Vortrag: Jörg Riebartsch, Chefredakteur des Darmstädter Echos, zu neuen Projekten

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Kooperationen zwischen Zeitungen schaden nicht der Meinungsvielfalt, sie stärken stattdessen die Zeitung - „das allertollste Medium, das wir haben und das wir nicht immer schlecht reden sollten“. Das war die Kernthese von Jörg Riebartsch, Chefredakteur des Darmstädter Echos.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Vortrag: Jörg Riebartsch, Chefredakteur des Darmstädter Echos, zu neuen Projekten
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Kooperationen zwischen Zeitungen schaden nicht der Meinungsvielfalt, sie stärken stattdessen die Zeitung - „das allertollste Medium, das wir haben und das wir nicht immer schlecht reden sollten“. Das war die Kernthese von Jörg Riebartsch, Chefredakteur des Darmstädter Echos.

drehscheibe-Redaktion twittert und bloggt

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" „Kommunale Politik – wie innovativ Zeitungen darüber berichten“, lautet der Titel der drehscheibe Nr. 11/2009. Sie bietet Hintergrund und Ideen zum Thema Politik im Lokalteil sowie eine Fülle von weiteren Ideen für lesernahe Artikel. Der drehscheibe-Redakteur Jan Steeger stellte den Teilnehmern des Modellseminars verschiedene Artikelbeispiele rund um das Thema Politik und Kommunalpolitik vor.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
drehscheibe-Redaktion twittert und bloggt
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" „Kommunale Politik – wie innovativ Zeitungen darüber berichten“, lautet der Titel der drehscheibe Nr. 11/2009. Sie bietet Hintergrund und Ideen zum Thema Politik im Lokalteil sowie eine Fülle von weiteren Ideen für lesernahe Artikel. Der drehscheibe-Redakteur Jan Steeger stellte den Teilnehmern des Modellseminars verschiedene Artikelbeispiele rund um das Thema Politik und Kommunalpolitik vor.

Arbeitsgruppenberichte: AG1 - Was für vom Boulevard lernen können - und was nicht

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Boulevardjournalismus in der Lokalzeitung? Die Arbeitsgruppe 1 glaubt dass der Boulevard durchaus sinnvolle Anregungen für unsere Arbeit geben kann, und hat sieben Thesen aufgestellt.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Arbeitsgruppenberichte: AG1 - Was für vom Boulevard lernen können - und was nicht
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Boulevardjournalismus in der Lokalzeitung? Die Arbeitsgruppe 1 glaubt dass der Boulevard durchaus sinnvolle Anregungen für unsere Arbeit geben kann, und hat sieben Thesen aufgestellt.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG2 - Kinderleicht: Wer nicht liest bleibt dumm

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" “Was für Kinder gut ist, kann für Erwachsene nicht schlecht sein”: Politische Berichterstattung kann von Kindernachrichten lernen. So die These der Arbeitsgruppe 2.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG2 - Kinderleicht: Wer nicht liest bleibt dumm
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" “Was für Kinder gut ist, kann für Erwachsene nicht schlecht sein”: Politische Berichterstattung kann von Kindernachrichten lernen. So die These der Arbeitsgruppe 2.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG3 - Politik 3.0: Chatten, twittern, bloggen können wir auch

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Viele Zeitungen haben Twitter und andere Social Networks bereits für sich entdeckt. Die Arbeitsgruppe 3 gibt einen Überblick und einige Tipps wie Tageszeitungen von Twitter und Co. profitieren können.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG3 - Politik 3.0: Chatten, twittern, bloggen können wir auch
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Politik bringt Quote" Viele Zeitungen haben Twitter und andere Social Networks bereits für sich entdeckt. Die Arbeitsgruppe 3 gibt einen Überblick und einige Tipps wie Tageszeitungen von Twitter und Co. profitieren können.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Der Bürger hat das Wort

Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminra-Reader "Politik bringt Quote" Die Arbeitsgruppe 4 hat anhand eines Fallbeispiels überlegt, wie man vermehrt Stimmen aus dem Volk in die Zeitung bringen kann, die sonst in der politischen Berichterstattung oft untergehen.
Letzte Änderung
14.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Der Bürger hat das Wort
In
Modellseminar-Reader: "Politik bringt Quote"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminra-Reader "Politik bringt Quote" Die Arbeitsgruppe 4 hat anhand eines Fallbeispiels überlegt, wie man vermehrt Stimmen aus dem Volk in die Zeitung bringen kann, die sonst in der politischen Berichterstattung oft untergehen.

Vortrag: Prof. Dr. E. Pöppel: Forschung und Wissenschaft müssen Menschen ernst nehmen

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Prof. Dr. Ernst Pöppel berichtet über die Forschungsergebnisse des "Generation Research Program". Die Forscher der Ludwig Maximilians Universität München haben sich jener Altersgruppe angenommen, für die sie auch gleich ein nach Zukunft und Kraft klingendes Ettikett geprägt haben: Der "Geberation plus".
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Prof. Dr. E. Pöppel: Forschung und Wissenschaft müssen Menschen ernst nehmen
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Prof. Dr. Ernst Pöppel berichtet über die Forschungsergebnisse des "Generation Research Program". Die Forscher der Ludwig Maximilians Universität München haben sich jener Altersgruppe angenommen, für die sie auch gleich ein nach Zukunft und Kraft klingendes Ettikett geprägt haben: Der "Geberation plus".

Vortrag: Claudia Knauer zu Tagesmütter-Modell, Geburtenraten und Haltungsfragen

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Was Claudia Knauer, stellvertr. Chefredakteurin bei der deutschsprachigen dänischen Zeitung "Der Nordschleswiger" in Aabenraa, über das Tagesmütter-Modell in Dänemark erzählte, sollte am Ende einer regen Diskussion nur noch eine Frage offen lassen: Warum geht das bei uns nicht?
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Claudia Knauer zu Tagesmütter-Modell, Geburtenraten und Haltungsfragen
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Was Claudia Knauer, stellvertr. Chefredakteurin bei der deutschsprachigen dänischen Zeitung "Der Nordschleswiger" in Aabenraa, über das Tagesmütter-Modell in Dänemark erzählte, sollte am Ende einer regen Diskussion nur noch eine Frage offen lassen: Warum geht das bei uns nicht?

Vortrag: Niedersächsischer Landkreis kämpft mit Fantasie und Konzept ums Überleben

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Als Walter Waske sich 2004 zur Wahl des Landkreises Holzminden stellt, tritt er mit dem Versprechen an, dass er das Abwanderungsproblem und den im Kreis besonders rasanten demographischen Wandel anpacken will. Heute ist Waske Landrat, der Kreis Holzminden Modellregion der Bertelsmann-Stiftung und Pilotkommune des Landes Niedersachsen zur Förderung interkommunaler Zusammenarbeit, wie Petra Broistedt, persönliche Referentin des Landrates, berichtete.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Niedersächsischer Landkreis kämpft mit Fantasie und Konzept ums Überleben
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Als Walter Waske sich 2004 zur Wahl des Landkreises Holzminden stellt, tritt er mit dem Versprechen an, dass er das Abwanderungsproblem und den im Kreis besonders rasanten demographischen Wandel anpacken will. Heute ist Waske Landrat, der Kreis Holzminden Modellregion der Bertelsmann-Stiftung und Pilotkommune des Landes Niedersachsen zur Förderung interkommunaler Zusammenarbeit, wie Petra Broistedt, persönliche Referentin des Landrates, berichtete.

Vortrag: Seniorenmarkt in Brandenburg erschließt Marktnische

Modellseminar-Reader:"Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Holger Deliga geht das Thema "Alter" sehr pragmatisch an. Der Besitzer des ersten Fachmarktes für altengerechte Artikel berichtet, dass seine Kunden am liebsten unter ihresgleichen einkaufen. Der "Seniorenausstatter" denktbereits über weitere Läden im Franchise-System nach.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Seniorenmarkt in Brandenburg erschließt Marktnische
In
Modellseminar-Reader:"Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Holger Deliga geht das Thema "Alter" sehr pragmatisch an. Der Besitzer des ersten Fachmarktes für altengerechte Artikel berichtet, dass seine Kunden am liebsten unter ihresgleichen einkaufen. Der "Seniorenausstatter" denktbereits über weitere Läden im Franchise-System nach.

Vortrag: Kerstin Schmidt stellt "Wegweiser Demographischer Wandel" vor

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" "Wir werden große Probleme bekommen, wenn Kommunen weiterhin auf Wachstumskurs setzen". Kesrtin Schmidt findet klare Worte für die absehbaren Folgen des demographischen Wandels. Die 41-Jährige ist Projektleiterin bei der Bertelsmann-Stiftung und als solche verantwortlich für den "Wegweider Demographischer Wandel", der auf den Daten von 3000 Kommunen beruht und Anfang 2006 veröffentlicht wurde.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Kerstin Schmidt stellt "Wegweiser Demographischer Wandel" vor
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" "Wir werden große Probleme bekommen, wenn Kommunen weiterhin auf Wachstumskurs setzen". Kesrtin Schmidt findet klare Worte für die absehbaren Folgen des demographischen Wandels. Die 41-Jährige ist Projektleiterin bei der Bertelsmann-Stiftung und als solche verantwortlich für den "Wegweider Demographischer Wandel", der auf den Daten von 3000 Kommunen beruht und Anfang 2006 veröffentlicht wurde.

Vortrag: Ein Stadtentwicklungskonzept ist das eine - seine Umsetzung das andere

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" "Verwaltung und Politik tun sich schwer, integrierte Konzepte umzusetzen, weil diese übergreifend über alle Sektoren hinweg umgesetzt werden müssen", ist dei Erfahrung von Sabine Kalinowsky. Die ingeneurin für Raum- und Umweltplanung leitet bei der Stadt Neumünster den Fachbereich Stadtentwicklung und Zukunftaufgaben.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Vortrag: Ein Stadtentwicklungskonzept ist das eine - seine Umsetzung das andere
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" "Verwaltung und Politik tun sich schwer, integrierte Konzepte umzusetzen, weil diese übergreifend über alle Sektoren hinweg umgesetzt werden müssen", ist dei Erfahrung von Sabine Kalinowsky. Die ingeneurin für Raum- und Umweltplanung leitet bei der Stadt Neumünster den Fachbereich Stadtentwicklung und Zukunftaufgaben.

Diskussion: Senioren, Alte, Ältere oder gleich "better ager"?

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Christian Meier, der sich des Themas Sprachbewusstsein im Redaktionsalltag annehmen wollte, hatte kein Rezept mitgebracht. Sein kurzer Streifzug durch den deutschen Zeitschriftenmarkt für die älteren Zielgruppen hatte den freien Journalisten aus Berlin aber zu der These veranlasst, dass weder die Menschen noch das Thema allzu sehr "mit Samthandschuhen" anzufassen seien.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Diskussion: Senioren, Alte, Ältere oder gleich "better ager"?
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Christian Meier, der sich des Themas Sprachbewusstsein im Redaktionsalltag annehmen wollte, hatte kein Rezept mitgebracht. Sein kurzer Streifzug durch den deutschen Zeitschriftenmarkt für die älteren Zielgruppen hatte den freien Journalisten aus Berlin aber zu der These veranlasst, dass weder die Menschen noch das Thema allzu sehr "mit Samthandschuhen" anzufassen seien.

Referat: Die Internetseiten der Bundeszentral und der "Drehscheibe"

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Zahlen, Daten, Fakten, Grafiken zum Abdruck in der Zeitung und jede Menge Recherchehilfen zum Thema Demografie finden sich im Internet. Zum Beispiel auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung. Anne Haeming, Volontärin bei der BpB, gab den Teilnehmern wertvolle Tipps, wo sich die Suche und das Surfen lohnen.
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Referat: Die Internetseiten der Bundeszentral und der "Drehscheibe"
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Zahlen, Daten, Fakten, Grafiken zum Abdruck in der Zeitung und jede Menge Recherchehilfen zum Thema Demografie finden sich im Internet. Zum Beispiel auf den Seiten der Bundeszentrale für politische Bildung. Anne Haeming, Volontärin bei der BpB, gab den Teilnehmern wertvolle Tipps, wo sich die Suche und das Surfen lohnen.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG1: Neue Ansprüche

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 zum Thema "Demographischer Wandel".
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG1: Neue Ansprüche
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 1 zum Thema "Demographischer Wandel".

Arbeitsgruppen-Berichte: AG2: Neue Chancen

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2 zum Thema "Demographischer Wandel".
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG2: Neue Chancen
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 2 zum Thema "Demographischer Wandel".

Arbeitsgruppen-Berichte: AG3: Neue Politik

Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 zum Thema "Demographischer Wandel".
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG3: Neue Politik
In
Modellseminar-Reader: "Damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 3 zum Thema "Demographischer Wandel".

Arbeitsgruppen-Berichte: AG4: Neue Blickwinkel

Modellseminar-Reader: "damit wir Morgen nicht alt..."
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 4 zum Thema "Demographischer Wandel".
Letzte Änderung
20.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG4: Neue Blickwinkel
In
Modellseminar-Reader: "damit wir Morgen nicht alt..."
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Damit wir Morgen nicht alt aussehen" Ergebnisse der Arbeitsgruppe 4 zum Thema "Demographischer Wandel".

Referat: Weit weg vom Kuschelkurs - Zwei Rathauschefs und die Medien

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Unterschiedlicher hätten sie kaum sein können: Horst Frank, OB Konstanz und Dr. Paul Wengert, Ob Augsburg, sorgten mit ihren seperat gehaltenen Vorträgen für Diskussionsstoff. In einem Punkt waren sich die beiden Rathauschefs allerdings einig: Mit den jeweiligen Lokalredaktonen vor Ort tun sie sich gelegentlich schwer.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Weit weg vom Kuschelkurs - Zwei Rathauschefs und die Medien
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Unterschiedlicher hätten sie kaum sein können: Horst Frank, OB Konstanz und Dr. Paul Wengert, Ob Augsburg, sorgten mit ihren seperat gehaltenen Vorträgen für Diskussionsstoff. In einem Punkt waren sich die beiden Rathauschefs allerdings einig: Mit den jeweiligen Lokalredaktonen vor Ort tun sie sich gelegentlich schwer.

Referat: Paul Josef Raue, Braunschweiger Zeitung, über die Rolle der fünften Gewalt

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Der Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung plauderte temperamentvoll aus seinem reichen Erfahrungsschatz und gab den Teilnehmern eine Fülle von Beispielen und Tipps mit, wie sie mit ihren Lesern "auf Augenhöhe" und in den direkten Dialog kommen können.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Paul Josef Raue, Braunschweiger Zeitung, über die Rolle der fünften Gewalt
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Der Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung plauderte temperamentvoll aus seinem reichen Erfahrungsschatz und gab den Teilnehmern eine Fülle von Beispielen und Tipps mit, wie sie mit ihren Lesern "auf Augenhöhe" und in den direkten Dialog kommen können.

Referat: Alternativen zur Lokalzeitung sind gefragt

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Dr. Matthias Nowack, Pressesprecher der Stadt Speyer, fürchtet dass das "Stadt-Gespräch" auf der Strecke bleiben könnte: Anzeigenblätter holen an Attraktivität bei den Lesern mächtig auf, während die "zunehmend schlechte Ausstattung in den Zeitungsredaktionen" deutliche Qualitätsverluste in der Kommunikation, aber auch bei der Berichterstattung zur Folge haben.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Alternativen zur Lokalzeitung sind gefragt
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Dr. Matthias Nowack, Pressesprecher der Stadt Speyer, fürchtet dass das "Stadt-Gespräch" auf der Strecke bleiben könnte: Anzeigenblätter holen an Attraktivität bei den Lesern mächtig auf, während die "zunehmend schlechte Ausstattung in den Zeitungsredaktionen" deutliche Qualitätsverluste in der Kommunikation, aber auch bei der Berichterstattung zur Folge haben.

Diskussion: Stadt und Lokalredakton uneins über den richtigen Zeitpunkt für Öffentlichkeit

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Für manche eine knifflige Frage: Wann dürfen Journalisten über Planungen in der Stadtverwaltung berichten? Wenn das bis dahin noch nicht öffentlich vorgestellte Projekt über einen Informanten bekannt wird - oder erst wenn die Sache bereits von Verwaltung und Stadtrat diskutiert wurde?
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Diskussion: Stadt und Lokalredakton uneins über den richtigen Zeitpunkt für Öffentlichkeit
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Für manche eine knifflige Frage: Wann dürfen Journalisten über Planungen in der Stadtverwaltung berichten? Wenn das bis dahin noch nicht öffentlich vorgestellte Projekt über einen Informanten bekannt wird - oder erst wenn die Sache bereits von Verwaltung und Stadtrat diskutiert wurde?

Referat: Politik im Lokalteil - Praxisbeispiele aus Berlin, Essen und Pforzheim

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil In Berlin tickt seit Wochen wieder vernehmlich und gut erklärt die Schuldenuhr der Stadt, in Pforzheim füllen die Leser drei bis viermal die Woche das Forum der Zeitung und in Essen und Umgebung sagt seit vier Jahren regelmäßig das "Bürgerbarometer", wie´s um die Menschen und Städte bestellt ist. Drei Kollegen hatten eine Fülle von Praxisbeispielen und Ideen aus ihren eigenen Redaktionen mitgebracht.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Politik im Lokalteil - Praxisbeispiele aus Berlin, Essen und Pforzheim
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil In Berlin tickt seit Wochen wieder vernehmlich und gut erklärt die Schuldenuhr der Stadt, in Pforzheim füllen die Leser drei bis viermal die Woche das Forum der Zeitung und in Essen und Umgebung sagt seit vier Jahren regelmäßig das "Bürgerbarometer", wie´s um die Menschen und Städte bestellt ist. Drei Kollegen hatten eine Fülle von Praxisbeispielen und Ideen aus ihren eigenen Redaktionen mitgebracht.

Referat: Modellprojekt "Bürgerpanels" will in Deutschland eine Lücke schließen

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bürger wollen sich kommunalpolitisch engagieren: Mit dem Instrument der "Bürgerpanels" will Professor Helmut Klages von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschafetn in Speyer dazu beitragen, dass Bürger sich stärker beteiligen können.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Modellprojekt "Bürgerpanels" will in Deutschland eine Lücke schließen
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bürger wollen sich kommunalpolitisch engagieren: Mit dem Instrument der "Bürgerpanels" will Professor Helmut Klages von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschafetn in Speyer dazu beitragen, dass Bürger sich stärker beteiligen können.

Referat: Heike Groll, Redaktion DREHSCHEIBE, lud zu Ideenklau und Nachahmen ein

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Auf jeden Fall "spinnen, was das Zeug hält" empfahl Heike Groll ihren Zuhörern mit einem Augenzwinkern für den Fall, dass sie auf Themensuche seien. Die Redakteurin der DREHSCHEIBE hatte eine Fülle guter Beispiele zum Thema "Politik im Lokalen" mitgebracht: "Klauen ist erwünscht!"
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Referat: Heike Groll, Redaktion DREHSCHEIBE, lud zu Ideenklau und Nachahmen ein
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Auf jeden Fall "spinnen, was das Zeug hält" empfahl Heike Groll ihren Zuhörern mit einem Augenzwinkern für den Fall, dass sie auf Themensuche seien. Die Redakteurin der DREHSCHEIBE hatte eine Fülle guter Beispiele zum Thema "Politik im Lokalen" mitgebracht: "Klauen ist erwünscht!"

Arbeitsgruppen-Berichte: AG1 - Politische PR nicht nur für den Papierkorb

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe1: Die sieben Journalisten widerlegten die These, wonach politische PR-Texte in Lokalredaktionen automatisch in den Papierkorb wandern müssten. Vielmehr könnten Pressemitteilungen von Stadtverwaltungen, Parteien, Mandatsträgern oder Verbänden sogar den Anlass für einen brisanten Aufmacher liefern.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG1 - Politische PR nicht nur für den Papierkorb
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe1: Die sieben Journalisten widerlegten die These, wonach politische PR-Texte in Lokalredaktionen automatisch in den Papierkorb wandern müssten. Vielmehr könnten Pressemitteilungen von Stadtverwaltungen, Parteien, Mandatsträgern oder Verbänden sogar den Anlass für einen brisanten Aufmacher liefern.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG2 - Bürgerbeteiligung

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Immer weniger Bürger interessieren sich für das was in der Zeitung steht oder was in der Stadt passiert. Die Arbeitsgruppe 2 hat ein Modell entwickelt das redaktionen, Rathaus und Bürger in einem Dreiecksverhältnis sieht.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG2 - Bürgerbeteiligung
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Immer weniger Bürger interessieren sich für das was in der Zeitung steht oder was in der Stadt passiert. Die Arbeitsgruppe 2 hat ein Modell entwickelt das redaktionen, Rathaus und Bürger in einem Dreiecksverhältnis sieht.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG3 - Lokaljournalisten und Lokalpolitiker

Modellseminar-Reader: Stad-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe 3 Die AG3 beleuchtete die Beziehungskiste zwischen Lokaljournalisten und Lokalpolitikern.
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG3 - Lokaljournalisten und Lokalpolitiker
In
Modellseminar-Reader: Stad-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe 3 Die AG3 beleuchtete die Beziehungskiste zwischen Lokaljournalisten und Lokalpolitikern.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG4 Stillstand - Ist meine Stadt noch zu retten?

Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe 4 Die AG 4 beschäftigte sich mit neuen Wegen für die Lokalpolitikberichterstattung. Raus aus der Routine war die Devise. Aber wie?
Letzte Änderung
28.05.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG4 Stillstand - Ist meine Stadt noch zu retten?
In
Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader: Stadt-Gespräch - Politik im Lokalteil Bericht der Arbeitsgruppe 4 Die AG 4 beschäftigte sich mit neuen Wegen für die Lokalpolitikberichterstattung. Raus aus der Routine war die Devise. Aber wie?

Berthold L. Flöper: Die Revoltution hinter den Kulissen

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Berthold L. Flöper von der Bundeszentrale für politische Bildung führt in das Thema des Modellseminars "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft" ein. Innovationen im Handel, wie die Technologie des RFID - Radiofrequenz-Identifikation - haben in der Lokalzeitung bislang kaum Beachtung gefunden. Das wird sich ändern.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Berthold L. Flöper: Die Revoltution hinter den Kulissen
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Berthold L. Flöper von der Bundeszentrale für politische Bildung führt in das Thema des Modellseminars "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft" ein. Innovationen im Handel, wie die Technologie des RFID - Radiofrequenz-Identifikation - haben in der Lokalzeitung bislang kaum Beachtung gefunden. Das wird sich ändern.

Referat: In Deutschland handeln!

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Heinz Pfeiffer, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung der METRO Group, gibt einen Überblick über Entwicklung, Struktur, Bedeutung und Zukunft des Handels in Deutschland.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Referat: In Deutschland handeln!
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Heinz Pfeiffer, Bereichsleiter Unternehmensentwicklung der METRO Group, gibt einen Überblick über Entwicklung, Struktur, Bedeutung und Zukunft des Handels in Deutschland.

Referat: Thomas Bachl: Der Konsument im Wandel

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Thomas Bachl, Geschätsführer der GfK Panel Services Deutschland GmbH, berichtet über eine von der GfK in 17000 Haushalten durchgeführten Umfrage zum Thema Wirtschaftsentwicklung. Wonach richten sich Verbraucher heute?
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Referat: Thomas Bachl: Der Konsument im Wandel
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Thomas Bachl, Geschätsführer der GfK Panel Services Deutschland GmbH, berichtet über eine von der GfK in 17000 Haushalten durchgeführten Umfrage zum Thema Wirtschaftsentwicklung. Wonach richten sich Verbraucher heute?

Referat: Dr. Volker Lange: RFID als Schlüsseltechnologie

Modellseminar-Reader:"Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Dr. Volker Lange, Abteilungsleiter Verpackungs- und Handelslogistik am Fraunhofer Institut, beleuchtet die "Radio Frequency Identification". Ist das mehr als nur ein Modewort? Was steckt wirklich dahinter? Gibt es konkrete Anwendungsfälle? Ist es tatsächlich zukunftssicher?
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Referat: Dr. Volker Lange: RFID als Schlüsseltechnologie
In
Modellseminar-Reader:"Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Dr. Volker Lange, Abteilungsleiter Verpackungs- und Handelslogistik am Fraunhofer Institut, beleuchtet die "Radio Frequency Identification". Ist das mehr als nur ein Modewort? Was steckt wirklich dahinter? Gibt es konkrete Anwendungsfälle? Ist es tatsächlich zukunftssicher?

Referat: Innovationen und Verbraucherschutz

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Dr. Rainer Metz, Unterabteilungsleiter der Abteilung Verbraucherschutz, Verbraucherschutzministerium, beleuchtet den Verbraucherschutz in Hinsicht auf rapide Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft: Liberalisierung wichtiger Märkte, Privatisierung und neue Technologien.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Referat: Innovationen und Verbraucherschutz
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Dr. Rainer Metz, Unterabteilungsleiter der Abteilung Verbraucherschutz, Verbraucherschutzministerium, beleuchtet den Verbraucherschutz in Hinsicht auf rapide Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft: Liberalisierung wichtiger Märkte, Privatisierung und neue Technologien.

Podiumsdiskussion: Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Das Thema der Runde war "Strategien und Konzepte für Wirtschaft und Handel". Es diskutierten: Petra Rob, Generalbevollmächtigte der METRO Group; Ursula Heinen, MdB (CDU); Manfred Helmut Zöllmer, MdB (SPD) und Dr. Rainer Metz, Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Das Thema der Runde war "Strategien und Konzepte für Wirtschaft und Handel".
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Podiumsdiskussion: Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Das Thema der Runde war "Strategien und Konzepte für Wirtschaft und Handel". Es diskutierten: Petra Rob, Generalbevollmächtigte der METRO Group; Ursula Heinen, MdB (CDU); Manfred Helmut Zöllmer, MdB (SPD) und Dr. Rainer Metz, Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Das Thema der Runde war "Strategien und Konzepte für Wirtschaft und Handel".

Referat: Corporate Social Responsibilty im Handel

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Petra Rob, Generalbevollmächtigte der METRO Group, beleuchtet die Versorgerrolle, die wirtschaftliche Stellung und die damit zusammenhängende Verantwortung des Handels national und international.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Referat: Corporate Social Responsibilty im Handel
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Petra Rob, Generalbevollmächtigte der METRO Group, beleuchtet die Versorgerrolle, die wirtschaftliche Stellung und die damit zusammenhängende Verantwortung des Handels national und international.

Exkursion: RFID Innovation Center in Neuss

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Das RFID Innovation Center zeigt die Arbeit mit RFID unter realen Bedingungen und dient Partnern aus Handel, Industrie und Technologie als Informations- und Entwicklungsplattform.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Exkursion: RFID Innovation Center in Neuss
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Das RFID Innovation Center zeigt die Arbeit mit RFID unter realen Bedingungen und dient Partnern aus Handel, Industrie und Technologie als Informations- und Entwicklungsplattform.

Arbeitsgruppenberichte: AG1 - Der gläserne Kunde oder wen kümmert Verbraucherschutz?

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 1 zum Thema Verbraucherschutz.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Arbeitsgruppenberichte: AG1 - Der gläserne Kunde oder wen kümmert Verbraucherschutz?
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 1 zum Thema Verbraucherschutz.

Arbeitsgruppenberichte: AG2 - Service statt Schnäppchen

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Einkaufswagen"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema "Die ideale Verbraucherseite in der Lokalausgabe".
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Arbeitsgruppenberichte: AG2 - Service statt Schnäppchen
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Einkaufswagen"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema "Die ideale Verbraucherseite in der Lokalausgabe".

Arbeitsgruppenberichte: AG3 - Schöne neue Welt - Alles Technik oder was?

Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema Technik im Supermarkt.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Arbeitsgruppenberichte: AG3 - Schöne neue Welt - Alles Technik oder was?
In
Modellseminar-Reader: "Intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema Technik im Supermarkt.

Redaktionskonferenz: Ideen für eine lokale Wirtschaftsberichterstattung

Modellseminar-Reader: "intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Inge Seibel-Müller, freie Hörfunk-Journalistin und Rolf Kniele, Lokalchef der Rhein-Neckar-Zeitung im Dialog.
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Redaktionskonferenz: Ideen für eine lokale Wirtschaftsberichterstattung
In
Modellseminar-Reader: "intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Inge Seibel-Müller, freie Hörfunk-Journalistin und Rolf Kniele, Lokalchef der Rhein-Neckar-Zeitung im Dialog.

Intelligenz im Supermarkt: Presseschau und Recherchetipps

Modellseminar-Reader: "intelligenz im Supermarkt"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Presseschau, Literatur und Links zum Modellseminar "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft".
Letzte Änderung
31.05.2010
Titel
Intelligenz im Supermarkt: Presseschau und Recherchetipps
In
Modellseminar-Reader: "intelligenz im Supermarkt"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Intelligenz im Supermarkt" Presseschau, Literatur und Links zum Modellseminar "Intelligenz im Supermarkt - Mit dem Einkaufswagen in die Zukunft".

Referat: Sven Gösman - Was Abo-Zeitungen vom Boulevard lernen können

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" "Wir brauchen Demut vor dem Nichtwissen des Lesers." Diese Empfehlung gibt Sven Gösman sowohl den Kollegen von Boulevard als auch den Lokaljournalisten. Kurz vor seinem Wechsel von der Bild-Zeitung zur Rheinischen Post plauderte der Chefredakteur aus dem Nähkästchen.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Sven Gösman - Was Abo-Zeitungen vom Boulevard lernen können
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" "Wir brauchen Demut vor dem Nichtwissen des Lesers." Diese Empfehlung gibt Sven Gösman sowohl den Kollegen von Boulevard als auch den Lokaljournalisten. Kurz vor seinem Wechsel von der Bild-Zeitung zur Rheinischen Post plauderte der Chefredakteur aus dem Nähkästchen.

Referat: Ulrich Scher - Wie man den Lesern das Blatt auf den Leib schneidern kann

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Was ist eine gute Geschichte? Wann ist eine Zeitung spannend, anrührend, fesselnd, faszinierend, lesenswert? Diese Fragen werden Lokaljournalisten oft gestellt. Unternehmensberater Ulrich Scher hat untersucht, warum das so ist.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Ulrich Scher - Wie man den Lesern das Blatt auf den Leib schneidern kann
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Was ist eine gute Geschichte? Wann ist eine Zeitung spannend, anrührend, fesselnd, faszinierend, lesenswert? Diese Fragen werden Lokaljournalisten oft gestellt. Unternehmensberater Ulrich Scher hat untersucht, warum das so ist.

Referat: Bertrand Pecquerie - Bessere Redaktionen, mehr Lesernähe und neue Modelle

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" "Trends in Newsrooms 2005" ist der erste Bericht, dei dem das Internationale Forum der Chefredakteure, das innerhalb des Weltverbandes der Zeitungen die Herausgeber und leitenden Redakteure der Zeitungswirtschaft vertritt, als Herausgeber tätig wird. Der Bericht ist als praktischer Ratgeber für die Redaktionsarbeit konzipiert.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Bertrand Pecquerie - Bessere Redaktionen, mehr Lesernähe und neue Modelle
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" "Trends in Newsrooms 2005" ist der erste Bericht, dei dem das Internationale Forum der Chefredakteure, das innerhalb des Weltverbandes der Zeitungen die Herausgeber und leitenden Redakteure der Zeitungswirtschaft vertritt, als Herausgeber tätig wird. Der Bericht ist als praktischer Ratgeber für die Redaktionsarbeit konzipiert.

Referat: Bertrand Pecquerie - Warum die Glaubwürdigkeit von Journalisten schwindet

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Ein Großteil der Weblog-Inhalte ist belanglos und privat, der Rest aber hat es in sich: Meinungen, Fakten, aus denen neue Nachrichten entstehen. Bertrand Pecquerie, der Direktor des World Editor Forums in Paris, nennt zwei Gründe, wie es zu dieser neuen Form des Journalismus - produziert von Amateuren - kommen konnte: Das Internet und die "von Jahr zu Jahr nachlassende Glaubwürdigkeit" herkömmlicher Medien.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Bertrand Pecquerie - Warum die Glaubwürdigkeit von Journalisten schwindet
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Ein Großteil der Weblog-Inhalte ist belanglos und privat, der Rest aber hat es in sich: Meinungen, Fakten, aus denen neue Nachrichten entstehen. Bertrand Pecquerie, der Direktor des World Editor Forums in Paris, nennt zwei Gründe, wie es zu dieser neuen Form des Journalismus - produziert von Amateuren - kommen konnte: Das Internet und die "von Jahr zu Jahr nachlassende Glaubwürdigkeit" herkömmlicher Medien.

Referat: Jan Bayer - Wer als Zeitung eine Marke sein will, darf nicht austauschbar werden

Modellsemiar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Die Anzeigen die den Tageszeitungen in den letzten Jahren verloren gingen, werden nicht wiederkommen. Da macht sich Jan Bayer, Verlagsleiter der Süddeutschen Zeitung, keine Hoffnungen. Für ihn bedeutet das aber nicht Resignation, sondern Nachdenken über neue Märkte und über die Marke SZ. Auf die Frage was eine Marke ausmacht, hat der Verlagsleiter eine kurze klare Antwort: "Der Inhalt."
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Jan Bayer - Wer als Zeitung eine Marke sein will, darf nicht austauschbar werden
In
Modellsemiar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Die Anzeigen die den Tageszeitungen in den letzten Jahren verloren gingen, werden nicht wiederkommen. Da macht sich Jan Bayer, Verlagsleiter der Süddeutschen Zeitung, keine Hoffnungen. Für ihn bedeutet das aber nicht Resignation, sondern Nachdenken über neue Märkte und über die Marke SZ. Auf die Frage was eine Marke ausmacht, hat der Verlagsleiter eine kurze klare Antwort: "Der Inhalt."

Referat: Anton Sahlender - Die Zeitung darf nicht inhaltlich belanglos erscheinen

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Für hitzige Diskussionen sorgte Anton Sahlender, der im Modellseminar das Projekt Reader-Scan vorstellte. Mit der Methode, die bei der Main-Post zum ersten Mal angewendet wurde, wird die Lesequote von Artikeln gemessen. In der Würzburger Regionalzeitung führten die Ergebnisse von Reader-Scan schnell zu Konsequenzen bei Inhalt und Optik.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Anton Sahlender - Die Zeitung darf nicht inhaltlich belanglos erscheinen
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Für hitzige Diskussionen sorgte Anton Sahlender, der im Modellseminar das Projekt Reader-Scan vorstellte. Mit der Methode, die bei der Main-Post zum ersten Mal angewendet wurde, wird die Lesequote von Artikeln gemessen. In der Würzburger Regionalzeitung führten die Ergebnisse von Reader-Scan schnell zu Konsequenzen bei Inhalt und Optik.

Interview - Dr. Dieter Golombek "Ein guter Lokalteil braucht unruhige Geister..."

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Interview mit Dr. Dieter Golombek, der von 1969 bis 2004 bei der Bundeszentrale für politische Bildung verantwortlich für das Journalistenprogramm, für die PZ und den "fluter war.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Interview - Dr. Dieter Golombek "Ein guter Lokalteil braucht unruhige Geister..."
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Interview mit Dr. Dieter Golombek, der von 1969 bis 2004 bei der Bundeszentrale für politische Bildung verantwortlich für das Journalistenprogramm, für die PZ und den "fluter war.

Referat: Heike Groll - Einfache Fragen, ungewohnte Blickwinkel

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Das Rezept klingt einfch: Die Themen (und die Welt) einmal mit anderen Augen betrachten und dazu ganz einfache Fragen stellen. Dieses Sendung-mit-der-Maus-Konzept empfiehlt Drehscheiben-Redakteurin Heike Groll auch den Lokaljournalisten. Sie stellte ausgewählte Geschichten und Tipps aus dem Drehscheiben-Archiv vor.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Heike Groll - Einfache Fragen, ungewohnte Blickwinkel
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Das Rezept klingt einfch: Die Themen (und die Welt) einmal mit anderen Augen betrachten und dazu ganz einfache Fragen stellen. Dieses Sendung-mit-der-Maus-Konzept empfiehlt Drehscheiben-Redakteurin Heike Groll auch den Lokaljournalisten. Sie stellte ausgewählte Geschichten und Tipps aus dem Drehscheiben-Archiv vor.

Referat: Axel Bürger - Der Montag und die Killerphrasen

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Axel Bürger, Redaktionsleiter bei der Lippischen Landes-Zeitung in Detmold, stellte Stragien vor, um Veränderungen in der Redaktion zu bewirken.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referat: Axel Bürger - Der Montag und die Killerphrasen
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Axel Bürger, Redaktionsleiter bei der Lippischen Landes-Zeitung in Detmold, stellte Stragien vor, um Veränderungen in der Redaktion zu bewirken.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG - "Organisation"

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Organisation".
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG - "Organisation"
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Organisation".

Arbeitsgruppen-Berichte: AG - "Wissen was der Leser will"

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Wissen was der Leser will".
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG - "Wissen was der Leser will"
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Wissen was der Leser will".

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Der Redakteur: Zwischen Handwerk, Standards...

01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3: Der Redakteur - Zwischen Handwerk, Standards und Motivationslöchern.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Der Redakteur: Zwischen Handwerk, Standards...
In
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3: Der Redakteur - Zwischen Handwerk, Standards und Motivationslöchern.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG "Inhalte und Themen"

Modellseminar-Reader: Gut ist geil
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Inhalte und Themen".
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG "Inhalte und Themen"
In
Modellseminar-Reader: Gut ist geil
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Gut ist geil" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe "Inhalte und Themen".

Referate: Klaus Schrotthofer - Wir leben in einer Dauerhysterie

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Bei den Medien verludern die Sitten, in der Politik ziehen Spin-Doctors die Strippen. Es werden nicht mehr Hintergründe vermittelt, sondern häufig nur noch Geisterdebatten geführt. Klaus Schrotthofer, Chefredakteur der Westfälischen Rundschau, entwarf ein düsteres Szenario der politischen Kultur und blickte zugleich selbstkritisch in die eigene Zukunft.
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Referate: Klaus Schrotthofer - Wir leben in einer Dauerhysterie
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Bei den Medien verludern die Sitten, in der Politik ziehen Spin-Doctors die Strippen. Es werden nicht mehr Hintergründe vermittelt, sondern häufig nur noch Geisterdebatten geführt. Klaus Schrotthofer, Chefredakteur der Westfälischen Rundschau, entwarf ein düsteres Szenario der politischen Kultur und blickte zugleich selbstkritisch in die eigene Zukunft.

Diskussion: Konzepte für ein schwieriges Thema - Politik verständlich machen

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit welchem Konzept geht die Zeitung in den Wahlkampf? Wie will sie Erstwähler/innen ansprechen? Was tun mit Nichtwähler/innen? Wie unterhaltsam darf Wahlkampf in der Zeitung sein? Über diese Fragen - und einige mehr - diskutierten vier Chefredakteure beim Workshop Wahlen: Rudolf Kreitz (Kölner Express), Klaus Schrotthofer (Westfälische Rundschau), Bernd Serger (Badische Zeitung) und Jochen Westhoff (Bonner Generalanzeiger).
Letzte Änderung
02.07.2010
Titel
Diskussion: Konzepte für ein schwieriges Thema - Politik verständlich machen
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit welchem Konzept geht die Zeitung in den Wahlkampf? Wie will sie Erstwähler/innen ansprechen? Was tun mit Nichtwähler/innen? Wie unterhaltsam darf Wahlkampf in der Zeitung sein? Über diese Fragen - und einige mehr - diskutierten vier Chefredakteure beim Workshop Wahlen: Rudolf Kreitz (Kölner Express), Klaus Schrotthofer (Westfälische Rundschau), Bernd Serger (Badische Zeitung) und Jochen Westhoff (Bonner Generalanzeiger).

Referat: Timo Grunden - Wahlrecht ist ein Machtinstrument

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Wahlrecht ist immer auch ein Machtinstrument", so der Politikwissenschaftler Timo Grunden. Dies zeigt nicht nur ein Blick in die Geschichte, sondern auch in andere Länder. Die Frage wie die Wahlkreise zugeschnitten sind, ob die Mandate nach einfacher oder absoluter Mehrheit berechnet werden, können über die Macht im Staate entscheiden.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Timo Grunden - Wahlrecht ist ein Machtinstrument
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Wahlrecht ist immer auch ein Machtinstrument", so der Politikwissenschaftler Timo Grunden. Dies zeigt nicht nur ein Blick in die Geschichte, sondern auch in andere Länder. Die Frage wie die Wahlkreise zugeschnitten sind, ob die Mandate nach einfacher oder absoluter Mehrheit berechnet werden, können über die Macht im Staate entscheiden.

Referat: Jana Klameth - Journalistisches Handwerk gegen Braune

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Das beste Mittel gegen Braune ist das ganz normale journalistische Handwerkszeug. Aber das ist im Alltag einer kleinen Lokalredaktion schwer umzusetzen." Jana Klameth weiß wovon sie spricht. Sie leitet vier kleine Lokalredaktionen rund um Pirna, ein Bezirk, in dem die NPD bei den jüngsten Landtagswahlen 11,8 Prozent der Zweitstimmen holte.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Jana Klameth - Journalistisches Handwerk gegen Braune
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" "Das beste Mittel gegen Braune ist das ganz normale journalistische Handwerkszeug. Aber das ist im Alltag einer kleinen Lokalredaktion schwer umzusetzen." Jana Klameth weiß wovon sie spricht. Sie leitet vier kleine Lokalredaktionen rund um Pirna, ein Bezirk, in dem die NPD bei den jüngsten Landtagswahlen 11,8 Prozent der Zweitstimmen holte.

Referat: Ideen für originelle Wahl-Geschichten

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Neben all dem journalistischen Graubrot in Sachen Wahlberichterstattung gibt es auch herausragende Beispiele. Eine Auswahl stellte Heike Groll, Redakteurin der Drehscheibe, vor, und auch Dirk Lübke, Chefredakteur der Wetzlarer Neuen Zeitung, Bernd Serger, Mitglied der BZ-Chefredaktion und Ingo Henseke, Lokalchef bei der Märkischen Allgemeinen, präsentierten gelungene Aktionen.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Ideen für originelle Wahl-Geschichten
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Neben all dem journalistischen Graubrot in Sachen Wahlberichterstattung gibt es auch herausragende Beispiele. Eine Auswahl stellte Heike Groll, Redakteurin der Drehscheibe, vor, und auch Dirk Lübke, Chefredakteur der Wetzlarer Neuen Zeitung, Bernd Serger, Mitglied der BZ-Chefredaktion und Ingo Henseke, Lokalchef bei der Märkischen Allgemeinen, präsentierten gelungene Aktionen.

Referat: Anton Sahlender - Politik interessiert nicht - ausser sie wird gut verkauft

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Lokale und regionale Politik ist beileibe kein Quotenbringer. Sie stößt bei Leser/innen auf unterdurchschnittliches Interesse. Dieses Fazit zieht Anton Sahlender, Stellvertreter des Chefredakteurs der Main-Post in Würzburg, nach den Untersuchungen mit Reader-Scan in seinem Blatt. Allerdings ist das für ihn noch kein Grund zu verzagen, denn auch die politischen Geschichten werden gelesen, wenn sie gut gemacht sind.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Anton Sahlender - Politik interessiert nicht - ausser sie wird gut verkauft
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Lokale und regionale Politik ist beileibe kein Quotenbringer. Sie stößt bei Leser/innen auf unterdurchschnittliches Interesse. Dieses Fazit zieht Anton Sahlender, Stellvertreter des Chefredakteurs der Main-Post in Würzburg, nach den Untersuchungen mit Reader-Scan in seinem Blatt. Allerdings ist das für ihn noch kein Grund zu verzagen, denn auch die politischen Geschichten werden gelesen, wenn sie gut gemacht sind.

Referat: Andreas Heine - Schüler/innen als Meinungsforscher

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit einer aufwändigen und pfiffigen Wahlaktion macht Radio MK bei der Bundestagswahl 2002 von sich reden. Die Radioleute aus dem Märkischen Kreis stellten nicht nur per Internetvoting die Sonntagsfrage. Sie machten auch zusammen mit Schülern eine repräsentative Befragung in ihrem Sendegebiet.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Andreas Heine - Schüler/innen als Meinungsforscher
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Mit einer aufwändigen und pfiffigen Wahlaktion macht Radio MK bei der Bundestagswahl 2002 von sich reden. Die Radioleute aus dem Märkischen Kreis stellten nicht nur per Internetvoting die Sonntagsfrage. Sie machten auch zusammen mit Schülern eine repräsentative Befragung in ihrem Sendegebiet.

Referat: Prof. Dr. Richard Stöss - "Wähler sind verunsichert und enttäuscht"

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Für Richard Stöss ist der Wähler kein unbekanntes Wesen, sondern vielmehr ein verunsichertes Wesen. Das liege vor allem daran, dass ein Großteil der Wähler/innen von Rot-Grün enttäuscht sei. Der Politik-Professor und Wahlforscher ist sicher, dass die Union nach der Wahl stärkste Fraktion im Bundestag sein wird.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Prof. Dr. Richard Stöss - "Wähler sind verunsichert und enttäuscht"
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Für Richard Stöss ist der Wähler kein unbekanntes Wesen, sondern vielmehr ein verunsichertes Wesen. Das liege vor allem daran, dass ein Großteil der Wähler/innen von Rot-Grün enttäuscht sei. Der Politik-Professor und Wahlforscher ist sicher, dass die Union nach der Wahl stärkste Fraktion im Bundestag sein wird.

Referat: Matthias Machning - Der alte Kampa-Kämpfer gibt Schröder noch Chancen

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Zweimal hat er für Gerhard Schröder die Wahl gewonnen, jetzt beim - vermutlich - letzten Schröder-Wahlkampf kann er gemütlich von aussen zuschauen: Matthias Machnig, bis 2002 verantwortlich für die SPD-Wahlkampfzentrale Kampa, sieht die anstehende Wahl dennoch nicht emotionslos.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Matthias Machning - Der alte Kampa-Kämpfer gibt Schröder noch Chancen
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Zweimal hat er für Gerhard Schröder die Wahl gewonnen, jetzt beim - vermutlich - letzten Schröder-Wahlkampf kann er gemütlich von aussen zuschauen: Matthias Machnig, bis 2002 verantwortlich für die SPD-Wahlkampfzentrale Kampa, sieht die anstehende Wahl dennoch nicht emotionslos.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1: Es müssen nicht immer Fragebögen sein

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen Bericht der Arbeitsgruppe 1, die Ergebnisse zu der Fragestellung "Wie kann ich den Lesern Themen, Programme und Kandidaten im Wahlkampf nahe bringen?" präsentiert.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1: Es müssen nicht immer Fragebögen sein
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen Bericht der Arbeitsgruppe 1, die Ergebnisse zu der Fragestellung "Wie kann ich den Lesern Themen, Programme und Kandidaten im Wahlkampf nahe bringen?" präsentiert.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2 - Wenn der Druck wächst

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema: Die ideale Richtlinie für den fairen Umgang mit den Kandidaten im Wahlkampf.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2 - Wenn der Druck wächst
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema: Die ideale Richtlinie für den fairen Umgang mit den Kandidaten im Wahlkampf.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Mein erstes Mal

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Wahlberichterstattung für Erstwähler.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Mein erstes Mal
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Wahlberichterstattung für Erstwähler.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Damit´s kein Chaos gibt

Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 4 zum Thema: Planung und Organisation in der Redaktion zur Wahlkampfberichterstattung.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 4 - Damit´s kein Chaos gibt
In
Modellseminar-Reader: Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Noch 9 1/2 Wochen bis Berlin" Arbeitsgruppen-Bericht der Arbeitsgruppe 4 zum Thema: Planung und Organisation in der Redaktion zur Wahlkampfberichterstattung.

Diskussion: Welchen Wert hat Familie?

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Das "Kamingespräch" mit der bayerischen Familienministerin Christa Stewens und dem Bad Tölzer Bürgermeister Josef Niedermaier zeigte auf, dass sich in Deutschland vor allem Wirtschaft und Gesellschaft wandeln müssen damit sich wieder mehr Menschen für Kinder entscheiden.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Diskussion: Welchen Wert hat Familie?
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Das "Kamingespräch" mit der bayerischen Familienministerin Christa Stewens und dem Bad Tölzer Bürgermeister Josef Niedermaier zeigte auf, dass sich in Deutschland vor allem Wirtschaft und Gesellschaft wandeln müssen damit sich wieder mehr Menschen für Kinder entscheiden.

Referat: Peter Kaiser - Wo leben wir am besten?

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die ideale Region für Familien scheint es in Deutschland nicht zu geben: Entweder stimmen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aber die Betreuungsangebote fehlen. Oder es gibt viele Krippen-, aber keine Arbeitsplätze. Die Prognos AG hat alle 439 Kreise und kreisfreien Städte der Bundesrepublik unter die Lupe genommen und das Ergebnis im "Familienatlas" zusammengefasst.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Peter Kaiser - Wo leben wir am besten?
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die ideale Region für Familien scheint es in Deutschland nicht zu geben: Entweder stimmen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aber die Betreuungsangebote fehlen. Oder es gibt viele Krippen-, aber keine Arbeitsplätze. Die Prognos AG hat alle 439 Kreise und kreisfreien Städte der Bundesrepublik unter die Lupe genommen und das Ergebnis im "Familienatlas" zusammengefasst.

Referat: Prof. Hans-Peter Blossfeld - "Kinderkriegen im weltweiten Wettbewerb"

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die Unsicherheit wächst, feste Bindungen schwinden, langfristiges Handeln weicht kurzfristigen Aktionen: Die Folgen weltweiter wirtschaftlicher Vernetzung wirken bis in persönliche Lebensentwürfe hinein. Welche Auswirkungen die Globalisierung auf die Familie haben wird - das untersucht der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans-Peter Blossfeld von der Universität Bamberg.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Prof. Hans-Peter Blossfeld - "Kinderkriegen im weltweiten Wettbewerb"
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die Unsicherheit wächst, feste Bindungen schwinden, langfristiges Handeln weicht kurzfristigen Aktionen: Die Folgen weltweiter wirtschaftlicher Vernetzung wirken bis in persönliche Lebensentwürfe hinein. Welche Auswirkungen die Globalisierung auf die Familie haben wird - das untersucht der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans-Peter Blossfeld von der Universität Bamberg.

Diskussion: "Brennpunkt Familie" - Sozialarbeiter im Gespräch

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Eines zumindest haben Sozialarbeiter und Journalisten gemeinsam: Sie sollen beide sowohl Wächter als auch Dienstleister sein. Ansonsten stehen sie sich im Berufsalltag eher gegenüber. Insofern bot das Gespräch mit drei Sozialarbeitern den Teilnehmern des Seminars Gelegenheit, deren Alltag kennen zu lernen. Und die Sozialarbeiter konnten Wünsche äussern, was sie von den Medien erwarten.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Diskussion: "Brennpunkt Familie" - Sozialarbeiter im Gespräch
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Eines zumindest haben Sozialarbeiter und Journalisten gemeinsam: Sie sollen beide sowohl Wächter als auch Dienstleister sein. Ansonsten stehen sie sich im Berufsalltag eher gegenüber. Insofern bot das Gespräch mit drei Sozialarbeitern den Teilnehmern des Seminars Gelegenheit, deren Alltag kennen zu lernen. Und die Sozialarbeiter konnten Wünsche äussern, was sie von den Medien erwarten.

Referat: Andreas Gruhl - "Werbung für Familien - Familien in der Werbung"

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die Lebensform Familie mag seltener werden und kleiner oder sich neu definieren: Ihre Attraktivität als Zielgruppe für die Werbung wird sie jedenfalls behalten. "wir wären verrückt, wenn wir die vernachlässigen würden", betonte Andreas Gruhl, Managing Director bei der Düsseldorfer Werbeagentur McCann Erickson. In seinem Vortrag zeigte er, wie der gesellschaftliche Wandel in der Werbung seinen Niederschlag findet.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Andreas Gruhl - "Werbung für Familien - Familien in der Werbung"
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Die Lebensform Familie mag seltener werden und kleiner oder sich neu definieren: Ihre Attraktivität als Zielgruppe für die Werbung wird sie jedenfalls behalten. "wir wären verrückt, wenn wir die vernachlässigen würden", betonte Andreas Gruhl, Managing Director bei der Düsseldorfer Werbeagentur McCann Erickson. In seinem Vortrag zeigte er, wie der gesellschaftliche Wandel in der Werbung seinen Niederschlag findet.

Referat: Petra Fleckenstein: Familienfreundliches im Internet

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" "Informationen auf Augenhöhe": An dieser Richtschnur orientiert sich "urbia.de", ein Internet-Familienportal, das hauptsächlich Eltern in der frühen Familienphase anspricht. Die Beiträge mit starkem Ratgeber-Charakter stammen von Autorinnen und Autoren, die selbst Kinder haben. Chefredakteurin Petra Fleckenstein gab mit Hilfe der fiktiven Nutzerin Lilly Mustermann einen Einblick in die urbia-Welt.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Petra Fleckenstein: Familienfreundliches im Internet
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" "Informationen auf Augenhöhe": An dieser Richtschnur orientiert sich "urbia.de", ein Internet-Familienportal, das hauptsächlich Eltern in der frühen Familienphase anspricht. Die Beiträge mit starkem Ratgeber-Charakter stammen von Autorinnen und Autoren, die selbst Kinder haben. Chefredakteurin Petra Fleckenstein gab mit Hilfe der fiktiven Nutzerin Lilly Mustermann einen Einblick in die urbia-Welt.

Referat: "Zielgruppe Familie" - Was wir von Zeitschriften lernen können

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Der gesellschaftliche Druck auf Mütter nimmt zu - wie auf der anderen Seite die Furcht junger Frauen etwas falsch zu machen. Die "German Angst" ist auch in den Familien angekommen, stellte Marie-Luise Lewicki, Chefredakteurin unter anderen der Zeitschrift "Eltern" und "Eltern for family". Um so wichtiger findet sie es, jungen Müttern und Vätern positive Botschaften zu vermitteln und ihnen nicht vorzuschreiben, wie sie ihr Leben zu gestalten haben.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: "Zielgruppe Familie" - Was wir von Zeitschriften lernen können
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Der gesellschaftliche Druck auf Mütter nimmt zu - wie auf der anderen Seite die Furcht junger Frauen etwas falsch zu machen. Die "German Angst" ist auch in den Familien angekommen, stellte Marie-Luise Lewicki, Chefredakteurin unter anderen der Zeitschrift "Eltern" und "Eltern for family". Um so wichtiger findet sie es, jungen Müttern und Vätern positive Botschaften zu vermitteln und ihnen nicht vorzuschreiben, wie sie ihr Leben zu gestalten haben.

Referat: "Mit Familie Geld verdienen" - Familienfreundlichkeit als Unternehmensprinzip

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" "Work-Life-Balance" heißt das Zauberwort, das nicht nur soziale Leistungen, sondern auch wirtschaftlichen Aufschwung verspricht - jedenfalls nach einer Untersuchung der Prognos AG. Der arzneimittelhersteller und Naturkosmetik-Produzent Weleda in Schwäbisch Gmünd weiß das schon länger. Rudolf Frisch, einer der drei Geschäftsführer: "Wir erleben eine Wertschätzung dessen, was der Betrieb tut."
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: "Mit Familie Geld verdienen" - Familienfreundlichkeit als Unternehmensprinzip
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" "Work-Life-Balance" heißt das Zauberwort, das nicht nur soziale Leistungen, sondern auch wirtschaftlichen Aufschwung verspricht - jedenfalls nach einer Untersuchung der Prognos AG. Der arzneimittelhersteller und Naturkosmetik-Produzent Weleda in Schwäbisch Gmünd weiß das schon länger. Rudolf Frisch, einer der drei Geschäftsführer: "Wir erleben eine Wertschätzung dessen, was der Betrieb tut."

Referat: Heike Groll - "Familie in der Drehscheibe"

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Heike Groll, Redakteurin des Themendienstes DREHSCHEIBE regte mit Hilfe von erprobten Beispielen aus der Redaktionspraxis dazu an, beim Thema Familien ungewöhnliche Ansätze zu wagen und einfache Fragen zu stellen.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Heike Groll - "Familie in der Drehscheibe"
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Heike Groll, Redakteurin des Themendienstes DREHSCHEIBE regte mit Hilfe von erprobten Beispielen aus der Redaktionspraxis dazu an, beim Thema Familien ungewöhnliche Ansätze zu wagen und einfache Fragen zu stellen.

Referat: Susanne Merk - "Familienglück": Sechs Kinder machen das Leben reich

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Fünf ihrer sechs Kinder hatte sie zum Vortrag mitgebracht, die wohl ungewöhnlichste Referentin des Programms: Susanne Merk, 38 Jahre alt, Mutter, Bäuerin, Kreis- und Gemeinderätin. Sie ließ die Teilnehmenden in ihren Familien-Alltag einsteigen - mit viel Humor, aber nicht ohne ernste Töne.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Referat: Susanne Merk - "Familienglück": Sechs Kinder machen das Leben reich
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Fünf ihrer sechs Kinder hatte sie zum Vortrag mitgebracht, die wohl ungewöhnlichste Referentin des Programms: Susanne Merk, 38 Jahre alt, Mutter, Bäuerin, Kreis- und Gemeinderätin. Sie ließ die Teilnehmenden in ihren Familien-Alltag einsteigen - mit viel Humor, aber nicht ohne ernste Töne.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1 - Familienprogramm

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 1 zum Thema "Zeitung attraktiver für Familien gestalten.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 1 - Familienprogramm
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 1 zum Thema "Zeitung attraktiver für Familien gestalten.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2: Familienbande

Modellseminar-Reader: "mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema: Wandel der Familienbilder
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 2: Familienbande
In
Modellseminar-Reader: "mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 2 zum Thema: Wandel der Familienbilder

Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Familienkrach

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Probleme in und mit Familien gehören ins Blatt.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG 3 - Familienkrach
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 3 zum Thema: Probleme in und mit Familien gehören ins Blatt.

Arbeitsgruppen-Berichte: AG4 - Familienglück

Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
01.01.1970
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 4 zum Thema: Zeitung kann Mut und Lust auf Familie machen.
Letzte Änderung
16.07.2010
Titel
Arbeitsgruppen-Berichte: AG4 - Familienglück
In
Modellseminar-Reader: "Mit Sack und Pack"
Am
01.01.1970
Inhalt
Aus dem bpb Modellseminar-Reader "Mit Sack und Pack" Bericht der Arbeitsgruppe 4 zum Thema: Zeitung kann Mut und Lust auf Familie machen.